mit Excel Steuerberechnung

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von msg, 24.02.2007.

  1. msg

    msg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.583
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    31.07.2005
    Hi!

    Ich würde mir gerne in einer Excel-Tabelle bei meinen selbst- und unselbständigen Einnahmen die abzuziehende Steuer berechnen lassen. Im www gibt es ja genug online-Steuerrechner, aber ich weiss nicht so recht, wie ich in einer Excel-Formel diese Sache mit den verschiedenen Steuerklassen einbauen kann. Oder sollte man für die Berechnung mehrere Schritte wählen? Könnt ihr mir da helfen?

    in AT gilt derzeit:
    bis € 10.000,-: 0%
    von € 10.000,- bis € 25.000,-: 38,333%
    von € 25.000,- bis € 51.000,-: 43,596%
    über € 51.000,-: 50%

    Wie würde da die Formeln aussschauen?
    msg
     
  2. Meeresgrund

    Meeresgrund MacUser Mitglied

    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    03.06.2005
    Die Steuer wird nicht mit einer Formel gelöst, sondern muss iterativ mit einer Schleife berechnet werden. Es gibt einen Freibetrag und alles darüber wird in kleine Beträge zerlegt, wobei jeder dieser Beträge einen eigenen Steuersatz hat. Der Freibertrag und die Höhe desr Steuersatzes dieser Beträge hängt von der Steuerklasse ab.

    Dazu gibt es 7 verschiedene Einkommensklassen, für die individuell Kosten bzw. Werbungskosten angesetzt werden. Aus der Summe der Einkünfte der verschiedenen Einkunftsklassen wird in mehreren Schritten das zu versteuernde Einkommen ermittelt, da es ja noch ein paar Abzugsbeträge gibt.

    Herzlich Willkommen am Abgrund der deutschen Steuerrechneung :D
     
  3. Jabba

    Jabba MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.465
    Zustimmungen:
    109
    MacUser seit:
    21.11.2003
    Er ist doch aus dem schönen Ö!
    :)

    Und wenn diese Tabelle oben so gültig ist, dann ist eine Formel mittels Wenn-Dann ganz easy, zumal hier nur wenige Fälle zu berechnen sind.

    Stimmt die Tabelle?
    Dann bastel ich Dir schnell eine Formel... in der Art:
    Wenn(A1<10000,0,wenn(und(A1>1000;A1<25000);38,333;wenn etc.etc.
    Die Klammern zum Schluss nicht vergessen!
    :)
     
  4. mackay

    mackay MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.436
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    05.01.2003
    :kopfkratz:

    ich denke mal die gilt nicht in Österreich ;)

    wenn du aus einer einnahme/überschuss Rechnung deine Steuer errechnen willst, mach es doch mit einer verschachtelten "WENN - Abfrage"

    auf einem Tabellenblatt trägst du die Steuersätze ein

    z. B.:Tabellenblatt (Steuer)
    Zelle: ()
    (A3) bis 10.000 | 0 (B3)
    (A4) bis 25.000 | 38,333 (B4)
    (A5) bis 51.000 | 43,596 (B5)
    (A6) über 51.000 | 50 (B6)

    und in deinem Brechnungsblatt hast du ja bereits deine Umsätze addiert und eventuelle Abzüge durchgeführt, so daß der zu versteuernde Betrag
    in einer Zelle (im Beispiel A1) steht - der entsprechende Steuersatz soll in
    A2 stehen.

    z. B.: Formel für Zelle A2
    WENN(A1<=Steuer!$A$3;Steuer!$B$3;WENN(A1<=Steuer!$A$4;Steuer!$B$4;WENN(A1<=Steuer!$A$5;Steuer!$B$5;WENN(A1>Steuer!$A$6;Steuer!$B$6))))


    Ungefähr so Dschabba ;)
     
  5. Jabba

    Jabba MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.465
    Zustimmungen:
    109
    MacUser seit:
    21.11.2003
    Jau,
    da man hier mit der kleinsten Zahl anfangen kann, entfällt natürlich durch die wenn Prüfung schon meine verkomplizierende und-Formel... Und um alles hinzuschreiben war ich zu faul!

    :D
     
  6. msg

    msg Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.583
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    31.07.2005
    danke sehr, das hat alles geholfen!!
    msg
     
  7. Meeresgrund

    Meeresgrund MacUser Mitglied

    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    03.06.2005
    ich habe mit das kurz durchgelesen und glaube, eure formeln stimmen nicht.

    wenn ich eure formeln richtig verstanden habe, zahlt er bei 10.000 euro gewinn keine steuern. OK

    bei 10.001 euro setzt ihr aber 38,33% an, das wären dann 3.833 euro steuern. und das wird es nicht sein.

    liegt der gewinn z.b. bei 11.000 euro, dann wäre es in eurer logik 4.216 eueo steuern, ich behaupte, es sind 383 euro.

    Also spalte a 1. zeile gewinn,
    a2. anteiliger gewinn bis 10.000 euro
    a3 anteiliger gewinn zw. 10.001 und 25.000
    a4 anteiliger gewinn zw. 25.001 und 51.000
    a5 anteiliger gewinn ab 51.001

    b2.10.000
    b3 25.000
    b4 51.000

    c2. 38,333%
    c3 43,569
    c4 50

    mit den zahlen kann man dann die beträge rausfummeln und die steuern in die spalte d schreiben. die summe der steuerzahlungen aus spalte d ergibt dann die gesamte steuerlast. die trägt man dann in d1 ein.

    in dem beispiel 11.000 würde in
    - a1 11.000 gewinn
    - a2 10.000
    - a3 1.000
    - d3 383
    - d1 (die summe der steuern) 383
    stehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.02.2007
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen