Mikro -> Audio-In -> Garageband Aufnahmequalität

Dieses Thema im Forum "Digital Audio" wurde erstellt von zinzin, 11.05.2006.

  1. zinzin

    zinzin Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    09.12.2003
    ich nehme normalerweise meine gitarre und stimme für demo-zwecke meist direkt mit Garageband auf. sprich: ich stöpsle die mikro (welche gitarrenamp und gesang) abnehmen direkt in den MAC audio-in ein.
    das endrisultat mit garageband loops hört sich recht gut an. jetzt lese ich aber immer davon, dass das kein "balancierter" eingang wäre und man einen "preamp" oder ähnliches bräuchte ... ist da wirklich so ein grosser unterschied? könnte ich mit einem preamp wirklich klanglich viel bessere aufnahmen erzeugen? würde es auch funktionieren wenn ich meine mikros zuerst in einen mixer stecke und von da aus in den audio-in?
    helft bitte einem armen unwissenden ...
     
  2. derLeo

    derLeo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    03.04.2006
    Jep. Der Mac eingang ist ein "Line-In" und kein "Mic-In". Beide unterscheiden sich darin, dass ein Line-In ein bereits verstärktes Signal bekommt, etwa in der Stärke eines leisen Kopfhörers. Ein Mic-In wird intern verstärkt und somit auf eben diesen Pegel angehoben.

    Bedeutet natürlich, dass denoch was zu hören ist. Die Quali ist nicht unbedingst schlechter, nur eben viel viel leiser. Quali-Verlust insofern, als dass Du durch das nachträgliche Lauterstellen dieses Streams auch Nebenrauschen mit verstärkst.

    Der von Dir angerissene Lösungsweg dürfte gehen. Oder kauf die für ein paar Euro einen USB Soundstick mit Line In oder ein iMic von Griffin.

    Lieben Gruss

    der Leo
     
  3. DerSchlosser

    DerSchlosser MacUser Mitglied

    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    04.11.2005
    hey,

    also ich nutze bei meinen PB auch den Line In zum recorden. Für Demozwecke stecke ich oft sogar meine Gitarre direkt in den Line-In und arbeite dann mit Ampsimulation (z.b. der bei Garageband dabei ist oder Amplitube in Logic).

    Wenns besser sein soll, packe ich einen Presonus Tubepre davor, der das Signal dann verstärkt. Der vorteil wurde eben schon genannt.
    Da du ein stärkeres Signal hast, brauchst du es im Mix später nicht mehr so anheben, wodurch das Grundrauschen niedriger bleibt, bzw. nicht zu hören ist :)

    Wenn du allerdings bei deiner Methode bleiben willst, deinen Amp mit Mikro aufzunehmen, dann empfehle ich dir mal einen Blick auf das Samson CO1U zu werfen.

    Das ist ein Mikro, welches du direkt in den USB Port steckst. Die Aufnahmequalität soll ganz passabel sein und für den Preis bestimmt ne gute Wahl.

    Für weitere Fragen bin ich immer gern zu haben :)


    Gruß
    Sebastian
     
  4. zinzin

    zinzin Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    09.12.2003
    hmmm ... das liest sich interessant, auch vom preis her. merkst du die "wärme" der röhre wirklich oder ist das nur ein gimmick? versteh ich das richtig, dass ich damit gleichzeitig ein vocal-mikro und ein amp-mikro einstecken kann und gleichzeitig aufnehmen?
    perfekt wäre das überhaupt, wenn ich 4-5 mikros in den mixer stecke, dann vom mixer weiter in den presonus tubepre und dann in garageband - und alles wäre gut! wow.

    auch dir leo vielen dank für die tipps.
     
  5. DerSchlosser

    DerSchlosser MacUser Mitglied

    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    04.11.2005
    Ja, das mit der wärme ist so ne Sache. Gemerkt habe ich diese bis jetzt nur einmal, als in nen bass schön viel Röhre gegeben hab. Du kannst nämlich das Mischungsverhältnis selber bestimmen. Ist also kein "reiner" Röhrenvorverstärker, sondern die Röhre kann ein bißchen mit eingreifen! :)

    Zu deinem Wunschsetup,
    der Tubepre ist leider nur ein 1 Kanal Gerät. Das heißt, dass du entweder den XLR Eingang oder den Klinke Eingang nutzen kannst. Ist halt nen Mono Vorverstärker.

    Da ist ein Mixer schon besser. Was für einen benutzt du denn? Wenns nicht gerade ein passiver ist, dann verstärkt der ja auch das Signal, genauso wie der Tubepre.

    Insofern macht auch die Schaltung Mixer - Tubepre - LineIn nicht soviel sinn, obwohl es natürlich geht. :)

    An einen Mixer kannst (bei entsprechender Ausstattung) mehrere Mikrofone anschließen und über den "Stereo Output" des Mixers oder über den Record Output (wenn vorhanden) in den LineIn deines Rechners gehen.

    Du nimmst dann ein Stereo Signal des Mixers auf. Dadurch kannst du die einzelnen Mikrofone nachher in Garageband nicht einzeln abmischen, sondern hast "eine" Stereospur. Für viele Sachen ist das ok, ich bin da eher ein Freund von "Overdubbing".

    weitere fragen? :) Gerne! :D
     
  6. zinzin

    zinzin Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    09.12.2003
    keine weiteren fragen euer ehren. :D fühl mich top-informiert. danke.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Mikro Audio Garageband
  1. Hax0r
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    2.686
  2. CUC
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    786
  3. Achim22
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    566
  4. AchimB
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    481
  5. AchimB
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    2.275

Diese Seite empfehlen