Midi-Keyboard

Diskutiere mit über: Midi-Keyboard im Multimedia Allgemein Forum

  1. ThomasWolf

    ThomasWolf Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.11.2001
    Hallo Forum,

    da ich gerade eine irre shareware teste - CellSynth, synthesizer-software - bin ich neugierig geworden. Was benötigt man, um ein Midi-Keyboard an einen Mac anzuschliesen. Ich habe ein WallstreetPowerbook (Bluechip 466/ 512MB) und könnte einen USB oder FireWire über PCMCIA-Adapter verfügbar machen. Ansonsten hat das Book noch einen seligen Modem/Druckerport.

    Kennt jemand ein empfehlernswertes Midi-Keyboard?
    Wieviel muss man für ein "vernünftiges" investieren?
    Ist dynamischer Anschlag wichtig (drucksensible Tasten)?
    Welche Software (Shareware/kommerziell) und Hardware wird zusätzlich gebraucht?

    Würde mich über jeden Tip freuen, da das Thema in MacPublikationen kaum zu finden ist - und wenn, dann nur so, dass es wiederum nur Insider verstehen.

    Thomas Wolf
     
  2. Christoph Lauth

    Christoph Lauth MacUser Mitglied

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.12.2001
    high-midikeyboards gibts jede menge und es kommt in erster linie darauf an
    ob du keyboard spielen kannst oder nicht. wenn nicht ist es eigentlich auch egal ob anschlagdynamisch oder nicht.
    wenn du kein größeres midisetup(mehrere externe Sounderzeuger) verwalten willst sondern nur mididaten für softwaresynths brauchst gibt es keyboards (gesehen bei http://www.thomann.de ) die du direkt an USB anschließen kannst(normale keyboards benötigen ein midiinterface).
    falls du einen sequencer benutzen willst ist für mich emagic logic die beste wahl. das programm gibt es auch als logicFun (freeware in einer sehr abgespeckten aber funktionierenden version)
     
  3. ThomasWolf

    ThomasWolf Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.11.2001
    Vielen Dank, vor allem für den Tip mit dem USB Anschluss. Ja, ich kann nicht spielen (noch nicht), aber Spass haben. Und das geht bei dieser Software (CellSynth) mit einem Keyboard (vermutlich) besser.

    Im "Link" habe ich gewühlt und habe auch Keyboards gefunden, leider kein ganz günstiges (ohne Anschlagdynamik)

    Noch eine Frage: wird ein Keyboard mit USB Anschluss (das Interface scheint mir nach den Infos aus der Website im Keyboard integriert zu sein) vom Mac softwareseitig genauso erkannt, wie ein über ein Midinterface angeschlossenes? Wäre doch dumm, wenn CellSynth das Keyboard nicht sieht.

    Nochmal danke für deine Infos. Vielleicht hast du auch eine konkrete Empfehlung für ein "Billig-Keyboard"

    Macige Grüsse
    ThomasWolf
     
  4. Christoph Lauth

    Christoph Lauth MacUser Mitglied

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.12.2001
    hallo.
    glücklicherweise ist es nicht mehr notwendig jahrelang zu üben um ein instrument cool klingen zu lassen. manche musiker haben zwar ein problem damit aber das wird wohl immer so sein. es gibt ja auch graphiker die computer verdammen weil man nicht mehr zeichnen lernt.
    ich kenne cellsynth nicht und nutze softwaresynths nur im sequencer aber
    das programm sollte die mididaten kennen da es eigentlich nur mit keyboard sinn&spaß macht(fix ist leider nix).
    ich werde mir bald mal ein kleines keyboard für mein iBook suchen.
    wenn ich was weiß laß ich dichs wissen.
    CHR
     
  5. Christoph Lauth

    Christoph Lauth MacUser Mitglied

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.12.2001
    high
    ich habe mir jetzt ein midiman oxygene 8 bestellt. ist zwar nicht ganz billig
    hat aber 8 controller mit dabei was gerade bei synths den spaßfaktor wirklich entscheidend erhöht(filtersweeps etc.......)
    CHR
    http://www.midiman.net/products/midiman/oxygen8.php
     
  6. ThomasWolf

    ThomasWolf Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.11.2001
    danke

    werde mal auf die suche nach einem Spender für ein Weihnachtsgeschenk gehen. Habe mich heute um 8.30 bei Lidl im Run auf die Sonderangebote angestellt und mich mit dem EpsonPack (Drucker und Digicam) beschenkt und habe damit meinen Etat verbraten .

    Hast du einen speziellen Grund für midman.net? Bei der ersten von dir gemailten URL www.thomann.de kostet das Keyboard mit 163€ vergleichbar viel.

    Der Vorteil der Regler leuchtet ein - mit der Maus ist das nervig.

    Zu deiner netten Bemerkung mit den Grafikern: Letzlich kommt es darauf an, das das, was am Ende dabei herauskommt , seinen Zweck und Anspruch erfüllt.

    Vielleicht zu deiner Beruhigung. Ich kann tatsächlich Noten lesen, habe 15 Jahre Posaune gespielt, hatte dann letztendlich doch mehr fun an der Grafik.

    Die Synthesizersoftware finde ich irre faszinierend. Man erweckt Sounds zum Leben, die miteinander interagieren und was Neues erzeugen - und das ganze ist dann noch subjektiv während des Prozesses manipulierbar ...

    Danke und macige grüsse
    ThomasWolf
     
  7. Christoph Lauth

    Christoph Lauth MacUser Mitglied

    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.12.2001
    hallo
    der link zu midiman ist nur drin weils der hersteller ist. ich weiss nicht ob man das gerät auch günstiger haben kann. leider weiß ich auch noch nicht was die "midiman sports technologie" genau ist. es könnte aber sein daß man da noch zusätzlich OMS braucht(OpenMidiSystem). das ist aber soweit ich weiss eine freeware. ich wünsch dir noch glück bei der spendersuche und spaß mit deinemm EpsonPack!
    wie auch immer---guten abend-oder tag-oder nacht
    CHR

    *vielleicht besuchst du uns mal auf der website meiner band
    http://www.shortpeople.com
     
  8. Henning

    Henning MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    13.12.2001
    Welches Midi Keyboard?

    Die billigste Lösung: ein Keyboard ohne Klangerzeugung, z.B. Fatar CMK 37 für ca. 170 Mark. Zusatzlich ein Midi-Interface, z.B. Midiman midisport 2x2 für ca. 150 Mark. Bei den Keyboards gibt es meistens einfache Musiksoftware gratis dazu.

    Die elegante Lösung: Ein Keyboard ohne Klangerzeugung mit eingebautem Midi Interface. Z. B Roland PC-300. Etwa 500 Mark mit guter Steinberg-Software.
    Vorteil: weniger Geräte, Kabel, Netzteile
    Nachteil: wenn Du mit dem Keyboard oder dem Interface nicht mehr zufrieden bist, must Du beide Teile neu kaufen.

    Meine Lösung: Ein von Musikern eher belächeltes "Entertainer-Keyboard" mit Klangerzeugung und Lautsprechern. Z. B. Casio CTK 571 für ca. 450 Mark. Oder irgendendein Sonderangebot. Muss nur das Midi-Logo drauf sein. Plus Midi-Interface (siehe Billig-Lösung).
    Vorteil: Du kannst herumklimpern, ohne den Mac zu starten. Du kannst eingebaute Rhythmen benutzen, auf den Mac exportieren und bearbeiten. Hat mehr Sounds als die ca. 120 Standard GM(General-Midi)-Sounds. Hat 61 Tasten statt sonst meistens 49.

    Gruß - Henning
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Midi Keyboard Forum Datum
Fotos Und Videos Per Midi Multimedia Allgemein 08.03.2008
Suche Midi Editor.... Multimedia Allgemein 27.07.2005
Garageband und virtuelles Keyboard? Multimedia Allgemein 02.06.2004
Midi-In + ToHost bei e/i Mac/Book Multimedia Allgemein 21.08.2003

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche