Meine Erfahrung mit dem MB und das Problem des Fiepens (nicht MB PRO!) - bitte lesen!

Diskutiere mit über: Meine Erfahrung mit dem MB und das Problem des Fiepens (nicht MB PRO!) - bitte lesen! im MacBook Forum

  1. kamikazebowler

    kamikazebowler Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    27.09.2006
    Salida!

    Kurz meine Geschichte:

    Ich habe jahrelang die Finger von Apple gelassen, war mit dem "IBM PC" mit seiner Vielfalt an Betriebssystemen immer sehr zufrieden. Zudem kommt noch dazu, dass ich sehr viele Programme unter Windows benötige und nutze. Ich bin InformatikStudent und Musiker, so dass Apple eigentlich doch das bessere für mich ist. War halt für die Umstellung einfach zu faul. Als ich dann hörte, dass Intel Core Duo Prozessoren in den MacBook eingebaut werden und ich mir zusätzlich noch das MB anschaute, war ich schon SEHR begeistert vom Design und dem Betriebssystem. Habe mir dann noch ein 500 seitiges Buch über MacOsX geholt, um meinen Wissensstand "aufzuholen".

    Ich bestellte ca. im Juni mein MB, was am 7. Juli dann endlich geliefert wurde.

    Damit begannen die Probleme:
    Das MacBook FIEPT fürchterlich laut, ich bin sehr Geräuschempfindlich und die Arbeit wird damit ziemlich unmöglich. Dazu kommt noch, dass der Lüfter fast die ununterbrochen läuft. Ich habe es sofort am nächsten Tag ins MacHouse im Schloss in Berlin (GROßER FEHLER!) zur Reperatur eingeschickt. Dort war es dann ca. zwei Wochen. Ich wurde angerufen, mir wurde gesagt, es läge am InverterBoard, was ich ehrlich gesagt selber nicht nachvollziehen konnte, da bei Ändern der Helligkeit und ausgeschlateter Hintergrundbeleuchtung das Fiepen immernoch konstant war und das Fiepen abhängig von der "Tätigkeit des Benutzers" seine Frequenz änderte. Ich ging eher von einer kaputten Spule oder so etwas aus.
    Egal, ich hole das Gerät ab. Dort musste ich erschreckend feststellen, dass so ein kleiner weißer Aufkleber auf der Rückseite des MBs aufgeklebt war, ich hab den abgemacht aber er hinterließ Klebspuren, was mir aber erstmal egal war, da ich dachte, dass ich die schon wegkriege. Zu Hause angekommen teste ich das Gerät: Das Fiepen ist IMMERNOCH da, Lüfterproblem auch und zusätzlich rattert die HD nun noch absolut laut.

    Ich (total wütend) renne wieder zum MacHouse, schildere denen das und die meinen: "Wir sehen uns das dann an, entschuldigung."

    Zwei Wochen später kommt ein Anruf: "Ja, wir haben das nun alles untersucht und sogar mit Apple darüber gesprochen, das Lüfterproblem kann man derzeit nicht beheben und das Fiepen ist normal, die HD haben Sie wohl selber kaputt gemacht!"
    Ich total am ausrasten, gehe hin, scheiße die Techniker zu (ich hatte das MB bisher ca. zwei Tage), rufe Apple an und die schicken mich zu Gravis.

    Mittlerweile sind noch mehr Klebspuren auch auf dem Top-Case vorhanden, weshalb ich bei Apple den Technik-Chef verlangte (J. Fleischer) und er mir einen Umtausch des Top-Case Dings sowie eine Untersuchung im MacHouse (von wegen Zuverlässigkeit der Service Partner...) zusicherte.

    Bei Gravis angekommen (alles noch am selben Tag), erkennen die die Fehler an und bestellen Ersatzteile (neue HD, neues LogicBoard). Wieder zwei Wochen gewartet (mittlerweile sind schon ein einhalb Monate vergangen, das Gerät hatte ich bis dahin dito zwei TAGE!) und der Anruf kam.

    Ich (voller Freude) renne zu Gravis, versuche, es dort zu "testen", was aber aufgrund der Geräuschkulisse einfach nicht ging. Das Lüfterproblem war auf alle Fälle behoben und das Top-Case wurde ausgetauscht. Ich komme zu Hause an (mein dritter Tag mit dem MB!!), schließe das Netzteil ans MB und ZACK: Fiepen ist da! Logischerweise dachte ich, dass das Netzteil irgendwas im MB "zerschiesst", daher renne ich wieder zu Gravis (mit Netzteil) und verlange den Austausch des Netzteils und den Austausch ALLER austauschbaren Komponenten im MB, da mir kein neues MB zugesichert werden konnte (aus irgendwelchen Gründen auch immer wollte Apple mir einfach kein neues MB geben!).
    Mal kurz nachzählen: Reperaturversuch Nummer vier!

    Der dauert nun DREI Wochen, kurze Bilanz:
    MacBook in meinem Besitz: Drei Tage
    MacBook in Reperatur: NEUN WOCHEN.
    Es war mittlerweile glaube ich äh..September oder so?!

    So, der Anruf kommt, ich renne hin (Benzinkosten Benzinkosten!!), die Techniker fangen an zu lachen als ich kam: "Wir haben wirklich nun ALLES ausgetauscht, was man austauschen kann. Sie haben quasi ein neues MB!"
    Ich frage: "Haben Sie das denn nun auch getestet?"
    Techniker: "Natürlich!"
    Ich: "Haben Sie hier irgendwo einen isolierten, leisen Raum, in welchem ich mir gemeinsam mit Ihnen das Ding "anhören" kann?"
    Techniker: "Ja kommen Sie mit."

    Wir latschen durch die ganze Technikabteilung bei Gravis in einen Lagerraum, der wirklich sehr ruhig war. Ich mache es an (neues Netzteil, alles neu): ZACK! FIEPEN! JUHU! Ich (SEHR SEHR SAUER) verlange den Geschäftsleiter. Der latscht an und kann sich das nicht erklären und empfiehlt, bei Apple ein neues Gerät zu verlangen und sichert mir seine Unterstützung zu.

    Das MB kommt also mit nach Hause, der vierte Tag in meinem Besitz.

    Ich rufe Apple an, laber wieder mit J.Fleischer (mit dem ich schon mittlerweile mehrmals gelabert hatte), der mir dann ENDLICH ein neues Gerät zusichert, aber ohne Ram, da ich ja den ALTEN Ram, den ich bei meinem alten Gerät mitgeliefert bekam, bei eBay versteigert hatte und mir Gravis RAM kaufte (und am RAM liegt es DEFINITIV nicht :p), daher auch die Umtauschschwierigkeiten.

    Am nächsten Tag wird also mein altes SchrottTeil von TNT abgeholt und eine Woche später kommt das neue, Gerät Nr. 2!

    VOLLER Freude schalte ich es ein. Zwei Minuten vergehen: Ein ätzendes Muhen, das Fiepen ist natürlich auch da und zusätzlich ist das Inverter Board dieses Mal nun tatsächlich defekt (bei geringer Helligkeit FIEPT es wie die Hölle)!

    In meiner Universität werde ich mittlerweile für Wahnsinnig gehalten.
    Gerät Nr. 2 in meinem Besitz: Zwei Tage. Ich auf der Suche nach anderen, die ein MB haben.
    Am zweiten Tag finde ich in meiner Universität einen Tutor, der einen Kurs betreut. Er hat auch ein MB. Und was sehe ich da: ES FIEPT! WOW! Ich bin nicht der einzige! Ein Freund von mir, Physiker, hat sich mittlerweile auch eins gekauft: FIEPT! JUHU!

    Mir waren mittlerweile die anderen "Kleinigkeiten" (InverterBoard / Muhen) erstmal egal. Ich beschloss, das selbst in die Hand zu nehmen und setzte mich mit dem Physiker zusammen und tauschte Informationen mit dem Tutor aus. Der Physiker selbst hatte das Fiepen nicht bemerkt, da wohl viele Menschen diesen Frequenzbereich einfach nicht hören und es sie daher nicht stört. Nachdem ich ihn darauf aufmerksam gemacht hatte, musste er feststellen, dass er DOCH ständig ein Fiepen wahrnehmen kann.
    Seltsamerweise ging es weg, als wir PhotoBooth (!) anhatten. Es verschwand völlig! SELTSAM !?!

    Also eventuell SoftwareProblem? Wir installieren auf zwei MBs Windows und siehe da: WOW! Das MB läuft unter Windows besser als unter MacOsX! Jedenfalls Fehlerfreier: FIEPEN WEG!

    HMM?!

    Ich fange an, intensiver zu recherchieren! Ich wusste, dass das MB PRO fiepte und nahm denselben Fehler beim MB an. Anruf bei Apple und ich hatte einen echt guten Techniker, der mir Informationen gab!

    Der Techniker: "Ja, uns ist das Problem mit dem fiependen MB durchaus bekannt, aber Apple stuft es nicht als offizielles Problem ein, da einfach zu wenig Leute Beschwerde einreichten. Im Gegensatz zum MB PRO ist das Fiepen beim MB in einem höheren Frequenzbereich, so dass weniger Menschen das überhaupt hören können. Meistens überlagern sich so hochfrequente Töne und lösen sich oft auch Gegenseitig auf, vor allem, wenn noch andere Sachen in der Umgebung fiepen."

    WOW!

    Ich: "Wie löst man das?"
    Techniker: "Apple müsste ein Firmware Upgrade rausbringen, was den CL4 Chip wohl deaktiviert, der aufgrund der Intel Core Duo Prozessoren verbaut wurde und Energie sparen soll. Es ist unbekannt, wieso MacOsX den Chip falsch ansteuert. Seltsamerweise gibt es auch sehr viele MBs, die nicht fiepen."

    JUHU! Ich denke nach und nach..gab es da nicht mal ein Tool, dass beim MB Pro die Ansteuerung des CL4 Chips durch MacOsX mit Hilfe eines StartupItems verhinderte? Richtig! Schadet ja nix, das Tool auch unter dem MB zu installieren: UND SIEHE DA! DAS FIEPEN IST WEG! WOW!

    Da ich nun aber zusätlich andere Probleme hatte und ich es für unzumutbar hielt, erneut das Ding zur Reperatur zu schicken, habe ich mit diesem echt guten Techniker vereinbart, dass ich erneut ein neues Gerät erhalte (Gerät Nr. 3).

    Das Gerät Nr. 3 kam dann nach einer Woche an.
    Und siehe da: Nur das Fiepen musste ich selbst durch das Tool wegmachen, sonst läuft alles echt super (ENDLICH!).

    Also nach ca. drei Monaten kann ich vernünftig mit dem Gerät arbeiten, zum Glück pünktlich zum Semesterbeginn!

    Ich muss aber sagen, dass ich schon sehr enttäuscht von Apple bin. Ich hatte bislang nur GUTES gehört und selbst hatte ich massiv schlechte Erfahrungen. Aber ich weiß: Wenn es läuft, dann läuft es! Der Support ist auch echt Prima (ich erinnere mich finster an Toshiba Support Zeiten..da hat man für eine Reperatur zwei Monate gewartet) und der Kundenservice von Apple her ist klasse! Aber wie gesagt: Das Fiepen ist halt immernoch da und ich hoffe, dass sich genug Leute beschweren so dass Apple MacOsX 10.4.9 mit behobener Ansteuerungsproblematik rausbringt oder durch ein FirmwareUpgrade den CL4 Chip komplett deaktiviert!

    Meine Frage: WER von euch hat denn noch dieses Fiepen? Bzw.: Wer hört es denn? Es kommt aus dem Bereich des Netzteils. Ich habe das Forum durchforstet und schon gesehen, dass es viele Leute hören. Mich würde aber eher interessieren, wer sich von euch wirklich bei Apple beschwert hat.

    Bis bald,
    -kb
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.10.2006
  2. Dangermouse

    Dangermouse MacUser Mitglied

    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    29.05.2005
    Mein Macbook, das meiner Freundin und meines Kollegen fiepen aller drei, bitte in die Liste mit aufnehmen.

    Ausserdem muhen zwei von denen auch noch, Zitat von Apple: "Autauschen ist ein Glückspiel ohne Garantie und das Muhen (Ja, neuste Firmware ist drauf, aber die macht das muhen nicht weg, sondern nur leiser da der lüfter runtergeschraubt wird) sei halt ne Toleranzangabe, das müssten die nicht reparieren.

    Wenn ich nicht das Back-2-School angebot genommen hätte, würde das Ding zurück gehen und mein 12" PB hierbleiben :-(

    Schon Schade, das Apple mitlwerweile nicht mehr daran denkt Fehler zu beheben, sondern nur noch schnellstmöglichst neue Produkte auf den Markt zu bringen...

    Enttäuschter (Eigentlich begeisterter) Mac-User !!!
     
  3. eyehategod

    eyehategod MacUser Mitglied

    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    02.08.2006
    mein MB läuft einwandfrei. hatte zwar auch ein fiepen (so leise dass ich es erst nach wochen bemerkt habe, und ja, ich höre hohe frequenzen), mit shhmbp aber behoben und seit dem keine probleme mehr. wenn man überhaupt von einem problem sprechen kann.
    über dieses thema gibt es übrigens schon zig threads.
    grüße
     
  4. kamikazebowler

    kamikazebowler Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    27.09.2006
    Salida Eyehategod!

    Ja, ich weiß, dass es zu diesem Thema schon tausend Threads gibt, bin die auch alle durchgegangen. Mir ging es eher um die Erfahrung, die ich mit euch teilen wollte. Ich umarme einen Baum.

    Achja: Findest Du es nicht auch eher seltsam, dass der User selbst Probleme beheben muss? Also leichte Probleme - ok! Aber so ein gravierendes Fiepen ist meiner Meinung nach einfach nur nervig und macht die Arbeit mit dem Gerät unmöglich.

    -kb
     
  5. Beim MBP haben sie wenigstens eine MB revision rausgebracht, die nicht mehr fiept. Das hilft dir nicht ich weiss.
     
  6. Artaxx

    Artaxx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.087
    Zustimmungen:
    174
    Registriert seit:
    25.03.2004
    Was da mit den MB (Pro) momentan abgeht ist echt eine Frechheit.

    Andererseits muss man Apple in gewisser Weise verstehen: Der Notebook Markt ist stärker denn je und Apple hat mit dem Umstieg auf Intel eh schon viel zu lange gewartet und ihre Kunden mit den alten G4 PBs/iBooks vertröstet. Der Handlungszwang dem Apple dadurch ausgesetzt war/ist, ist enorm. Um nicht den Anschluss zu verlieren musste schnellstmöglich ein konkurrenzfähiges Notebook auf den Markt. Ich bin mir sicher dass Intel Apple schon auf die Sprünge geholfen hat, andererseits habe ich schon oft genug von der Sturheit Apples gelesen. Wenn bei denen etwas nicht so zu bewerkstelligen ist wie sie es wollen gibt es Ärger. Manchmal führt wohl diese Einstellung dazu dass man zwar einen CoreDuo in einem Notebook hat aber durch irgendwelche anderen Komponenten das Zusammenspiel der Komponenten beeinträchtigt wird.

    Das sind zwar alles Dinge die nicht passieren dürften, andererseits war es für Apple sicher auch nicht leicht auf die Intel Chips umzusteigen.

    Dies rechtfertigt nun zwar in keinster Weise die Vorgehensweise Apples aber lässt einen vielleicht die möglichen Hintergründe des Ganzen verstehen. Das gleiche Szenario war übrigens sowohl bei der Einführung des iBook Dual USB (weiß) mit seinem Inverterkabel bzw. Logic Board Defekt als auch beim iMac G5 Rev. A mit seinen lauten Lüftern und den teilweise zerschossenen Lüftersteuerungen zu beobachten.

    Es ist zwar etwas schwer zu verstehen, aber ein weiser Freund von mir sagte einmal: "Einen gravierenden Umstieg bewältigt man am besten mit ausgereifter Technik". Und sein wir uns mal ehrlich: Die Powerbooks bzw. die iBooks sind grundsolide Geräte die durch nichts und niemanden so schnell in die Knie gezwungen werden können. Beim iMac G5 sieht das anders aus: Da waren die ersten beiden Revisionen nicht so der Brüller und ab der Rev. C wurde der iMac nur noch besser und besser.

    Das alles lindert nun natürlich nicht die Enttäuschung über Apple, aber denkt mal drüber nach.
     
  7. Time4more

    Time4more unregistriert

    Beiträge:
    1.774
    Zustimmungen:
    49
    Registriert seit:
    18.08.2005
    mit dieser mail kommt Du heute?

    Schon mal die Suchefunktion bemüht ?

    Das fiepen ist nichts besonderes, aber ich glaube das DU da besonders empfindlich bist. Hättest Du hier erst mal rein geschaut hättest du viel Zeit und Mühe gespart.

    Nette Grüße

    Patrick
     
  8. Evilution

    Evilution MacUser Mitglied

    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    6
    Registriert seit:
    11.06.2005
    Soviel Text für so wenig Neues :-(
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.10.2006
  9. kamikazebowler

    kamikazebowler Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    27.09.2006
    Ich glaube ihr versteht alle den SINN des Threads nicht.

    Es ging mir um die Erfahrung mit Apple, NICHT wirklich DIREKT um das Fiepen!

    -kb
     
  10. SirVikon

    SirVikon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.964
    Zustimmungen:
    395
    Registriert seit:
    05.10.2005
    Ist natürlich schon dumm gelaufen, ABER das Problem mit dem Fiepen hättest Du von Anfang an mit ShhMBP lösen können ... dann wäre Dir das alles erspart geblieben ...

    Mein MBP fiept übrigens auch :( aber dank ShhMBP nun nicht mehr ... die etwas verkürzte Akku Laufzeit nehme ich dafür gerne in kauf.

    Hoffe das es dann mit Leopard kein Fiepen mehr gibt :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche