Mehrere verbindungen ueber ein DSL Modem

Dieses Thema im Forum "Internet- und Netzwerk-Software" wurde erstellt von Macsourcerer, 13.08.2003.

  1. Macsourcerer

    Macsourcerer Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.02.2003
    Hallo,

    ich hab gestern etwas sehr seltsames entdeckt.
    ich habe zu hause einen PC und einen Mac.
    desweiteren habe ich ein DSL Modem von der Telekom (Teledat 330 LAN).
    Normalerweise ist der PC Router fuer den Mac. es sei denn der PC ist aus, dann geht der Mac selber ins netz.
    gestern morgen bin ich ueber den Mac im net eingewaehlt. dann kommt meine freundin und macht den PC an und waehlt sich auch ins net ein.
    Also: hat sie der PC UND der Mac ueber die gleiche Leitung ueber das gleiche Modem beim gleichen Anbieter (1&1) eingewaehlt.

    Am abend kam dann noch ein freund von mir mit seinem powerbook und hat sich seiner seits auch noch bei seinem DSL anbieter eingewaehlt.
    Demnach hatten wir ueber eine Leitung und ein Modem DREI selbstaendige verbindungen ins internet!!

    wie kann das sein?


    gruss
    sascha
     
  2. Electric Monk

    Electric Monk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    03.03.2003
    Willkommen im Netzwerk. So ist das eben...
     
  3. Darkknight

    Darkknight MacUser Mitglied

    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.08.2003
    Wow das klingt so einfach ... was für einen Router benutzt du ?

    Greetz. DK
     
  4. KönigDerNarren

    KönigDerNarren MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    26.07.2003
    oehm jemand mit anderem anbieter an deinem DSL modem ? ist das nicht bei allen so wie bei t-offline dass die zugangsdaten hardwaregebunden sind und man DSL nur von sich aus benutzten kann ?
     
  5. Grady

    Grady MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.277
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.04.2003
    Wie habt ihr denn die drei Kabel an das Modem bekommen? Per Switch oder ist es ein WLAN AP?
    Funktionieren dürfte das eigentlich nicht. Denn man hat normalerweise auch nur eine Leitung, die dann ca 1Mbit/s liefert. War dei Geschwindigkeit denn reduziert? *vom-Glauben-abfall*

     
    Jaja, und die Telekomiker können Gedanken manipulieren... :p

    Man kann sich mit einem DSL-Modem an jeder beliebigen Leitung anmelden, weil die DSL-Übertragung unabhängig von der Telefonnummer geschieht. Das ist bisher sogar ein relativ großes Problem von der Telekom, weil viele Leute sich auf die Weise die Flatrates teilen oder bei Betrug der wahre Täter nicht genau ermittelt werden kann. ;)
     
  6. Macsourcerer

    Macsourcerer Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.02.2003
     
    das ist ja das schoene: garkeinen!!!! carro


     

    am modem haengt ein switching hub und daran dann die rechner. mitlereile sind es derer drei. und jeder rechner baut seine EIGENE verbindung zum GLEICHEN account auf. natuerlich teilen sich die rechner die 768 kbit, aber das wuerden sie ja mit einem router auch tun.
     
  7. GermanUK

    GermanUK MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.084
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.05.2003
    Hmm...

     

    Also ich muss erst einmal darauf hinweisen, dass man sich in bezug auf ADSL nicht "einwaehlt", sondern eher "anmeldet" oder "einlogged". Da laeuft nichts mehr mit Nummern, die gewaehlt werden oder so.

    Desweiteren, wenn sich drei Rechner an das gleiche Account anmelden, dann a) begeht man oft Vertragsbruch, b) werden die Logdaten von den Anbietern gespeichert, und c) (wie es einem Freund passiert ist) wird der Zugang nach einer festen Zeit gesperrt/geschlossen.

    Wichtig ist bei solchen Sachen, dass man weiss, ob man mehrere Computer anmelden darf oder nicht. Das es geht, weiss jeder. Ob man's darf, nur der jeweilige Einzelne.

    In diesem Sinne,

    der GermanUK
     
  8. Nope, ganz im Gegenteil.
    Man kann den NTBBA (auch DSL-Modem genannt) nur an einer Leitung anmelden, die auf Seiten der Telekom-Vermittlungsstelle auch einen DSLAM vorhanden ist. Jeder DSLAM verbindet mit genau einem Hausanschluss und damit mit genau einem NTBBA. Zwischen DSLAM und NTBBA ist eine Standleitung aufgebaut, ganz unabhängig davon, ob eine Internet-Verbindung besteht oder nicht (NTBBA zeigt Sync).
    Mein Nachbar wird sich nicht an meine DSLAM anschließen können, es sei denn, ein Techniker von der Telekom vertauscht die Strippen in einem Verteilerkasten.

    P.S.Normalerweise gibt einen Session Exceed, wenn der zweite Rechner versucht, sich unter dem gleichen Account anzumelden. Oder es wird halt doppelt abgerechnet.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.09.2003
  9. kressevadder

    kressevadder MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.09.2003
    Wie hastn du 3 NICs unabhängig voneinander in den WAN Port deines Modems gekriegt? Da muss ja ein Switch/Hub oder irgendwas sein.

    Ich würd mal so tippen: Rechner eins "wählt sich ein", Rechner 2 schickt die Daten zum Verbindungsaufbau ans Modem, das hat schon eine Verbindung und meldet zurück, das alles O.K. ist. Damit ist für pppoe die Sache erledigt. pppoe heist "Poit to Point Protocol over Ethernet", ist quasi das gleiche wie Ethernet nur mit Authentifizierung. Will heissen, nachdem der Rechner angemeldet ist, arbeitet die Verbindung als Stinknormale Ethernetverbindung und leitet einfach weiter was geht.

    Irgendwie müssen deine Rechner ja in nem TCP/IP Netz hängen.

    Gruss Manfred
     
  10. mac.man_de

    mac.man_de MacUser Mitglied

    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    11.09.2003
    @ alle:

    Es ist ja immer wieder heiss diskutiert, ob man nun mehrere Rechner über das gleiche DSL-Modem ins Netz schicken darf oder nicht.

    Angeblich ist es aber so, dass wenn man aber einen Hardware-Router verwendet, der Aussenwelt verborgen bleibt, wieviele Rechner da dran hängen, da sich der Router wieein Computer verhält. Im Router werden dann -meistens über einen Web-Browser- die Zugangsdaten konfiguriert und dann hängt man die Rechner dran und los geht es.

    Ein Router ist mittlerweile schon für unter 70,-EUR (Typhoon bei Vobis) zu bekommen, insofern lohnt sich die Anschaffung.

    (Wie ich gehört habe verkauft ja selbst die Telekom Router; und angeblich darf man nach deren Angaben mehrere Rechner anschliessen, aber nur abwechselnd benutzen...)

    Gruß
    mac.man_de
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen