macDX vs. (MS) DirectX

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von thom22, 28.06.2004.

  1. thom22

    thom22 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.06.2004
    hi zusammen
    wollte mal von euch wissen ob jmd. macDX im einsatz hat? bringt das was? viele sagen ja einfach openGL tut's auch...aber es gibt schon paar schöne effekte die man damit nun mal nicht hinkriegt. ausserdem gibts leider immernoch spiele entwickler die voll auf DirectX setzen.
    danke für eure eindrücke...

    ps: macDX ist die einzige alternative die ich gefunden habe im inet...vll gibts ja noch was anderes?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.10.2015
  2. der grimm

    der grimm MacUser Mitglied

    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    10.03.2004
    Sorry, aber meiner Meinung nach darf man sowas wie MacDX gar nicht unterstützen. DirectX braucht kein Mensch und die Qualität der Spiele leidet gewiss auch nicht wenig darunter. MacDX ist doch sicher nur ein Wrapper, der sich an den von OSX gebotenen Schnittstellen bedient..
    Dadurch dürften die Spiele langsamer sein und gewiss auch diverse Bugs aufzeigen..
    Soll heißen, Spiele mit MacDX können nicht mehr als richtig native OSX Spiele, und langsamer laufen werden sie wohl auch.

    Naja, ciao
     
  3. Kollar

    Kollar MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.580
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.02.2004
    nun, ich kann dazu nur sagen, dass open gl portiereungen auf einem 1400,00 EUR Mac aussehen wie Spiele, ich ich auf einen alten PC für 400 EUR spielen kann :(

    ist leider so, traurig aber wahr. mir wurde das erst letztens auf der macexpo bewusst (stand von ASH). Gäbe es directX für mac, das wär zumindest die läsung für die gamer, so bleibt nur eine alternative: PC dazu kaufen, oder (wie ich) konsolen :(

    dass die qualität nicht darunter leidet halte ich für unwahr. die grafik leidet enorm und oft auch die framerate, was bei einem so teurem system besonders schmerz, vor allem wenn fast die selben grafikkarten eingebaut werden. OPEN GL ist vielleicht gut, aber schwer zu programmieren und eine konvertierung bleibt eine konvertierung :(...

    MS hat diesen standart, damit muss man leben ohne gleich sofort das mac vs. ms kriegsbeil auszugraben, immerhin spiele ich am liebsten mit meiner MS Xbox ;).. man muss sich fragen WARUM.. die antwort ist ganz einfach: steve mag spiele nicht, und steve ist unser "diktator".

    in diesem sinne: game on!
     
  4. ks23

    ks23 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.935
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    15.04.2004
    MacDX ist AFAIK nur ne Library für Entwickler die Spiele auf den Mac portieren die DirectX-Code enthalten.

    Hätte es damals schon MacDX gegeben, wäre N4S vielleicht nicht gecanceled worden.

    DirectX ist aber Müll und OpenGL 2.0 kommt auch irgendwann ;)
     
  5. ks23

    ks23 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.935
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    15.04.2004
    Ja? Dann schau dir mal Q****3 an ;)

    Gruss
    Kalle
     
  6. der grimm

    der grimm MacUser Mitglied

    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    10.03.2004
    Das liegt aber nicht an OpenGL. Wenn ein Spiel mit DirectX für Windows programmiert wurde und dann auf den Mac portiert wird und OpenGL verwendet werden soll, dann ist die Portierung nunmal sehr schwer und die Firmen wollen sich da auch nicht sonstwas ausreißen. Wenn das Spiel dann schlecht aussieht, dann liegt das einfach nur an der schlechten Portierung, nicht an OpenGL. OpenGL ist es übrigens, welches im professionellen 3D-Bereich eingesetzt wird.


    Die Grafik und Geschwindigkeit (bzw. Framerate) leidet aber nicht wegen OpenGL, sondern - wie schon gesagt - an der schlechten Portierung! Und programmieren tust du auch nicht wirklich, oder? OpenGL ist nämlich deutlich einfacher zu programmieren, als DirectX (bzw. Direct3D, wir reden ja von Grafik). Und es heißt nicht Konvertierung sondern Portierung ;)

    Fazit: Würden Spiele nativ zuerst für den Mac entwickelt werden, mit OpenGL und Co, dann würden sie genauso toll aussehen und sein, wie aktuelle Spiele, die man vom PC her kennt. Jedoch ist der Markt beim Mac dafür zu klein und das lohnt sich nicht wirklich. Darum werden meist nur auf dem PC weit verbreitete Spiele auf den Mac portiert, und das eher schlecht als recht. Es liegt aber dennoch nicht an OpenGL... id Software (macher von Quake, RTCW, ...) setzt z.B. ziemlich auf OpenGL, und die Spiele sind dadurch alles andere als schlechter.

    Ciao
     
  7. ks23

    ks23 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.935
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    15.04.2004
    Die OpenGL Performance könnte man aber trotzdem noch verbessern.
    Gibt's was neues zu Half-Life 2 für den Mac?

    Gruss
    Kalle
     
  8. Kollar

    Kollar MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.580
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.02.2004
    die q3 engine basiert AFAIK auf openGL, deswegen laufen alle q3 spiele auch "ganz gut".
     
  9. Kollar

    Kollar MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.580
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.02.2004
    nun du hast recht ich programmiere nicht, wie ich portierung mit konvertierung verwechseln konnt weiss ich auch nicht, eigentlich kenne ich mich da aus ;)

    du hast recht, aber ich hab ja auch nicht behauptet, dass es direkt n open gl liegt. zwar habe ich mal erfahren, dass es unter open gl schwerer sein soll effekte wie bei directX zu programmieren, aber kann auch sein, dass diese info falsch war.

    in der tat liegts eben daran, dass es portierungen sind. ich habe also nicht grundsätzlich behauptet, dass open GL mist ist, nur dass fast jedes spiel eine portierung ist, und der mac spielesektor darunter leidet.

    wie du schon sagtest, die spielefirmen müssen für eine relativ kleine käuferschicht ein spiel portieren, dazu noch schnell.. da weicht die sorgfalt eben den kosten.

    an der tatsache ändert das aber nichts, wenn man die gründe mal aussen vorlässt. der mac ist keine spieleplattform, wegen der monolpolstellung von directX. und daran wird sich auch nichts ändern, wenn der marktanteil so bleibt. wenn man davon ausgeht, dass eher "jüngere" leute sich einen spielepc kaufen (das wird sich auch verschieben, heute zocken ja auch viele 40jährige noch), dann ist klar, dass man als schüler kaum geld hat sich einen 2500 EUR PC zu holen, wenn Papi nicht riesiger Mac Fan ist ;)

    Apple ist das wohl egal, beim Spielen auf einen PC zu setzen ist also völlig OK, würde ich jedem raten, auch wenn ich "Mac Fan" bin, denn einesist für mich klar: teilweise kann man bei der Performance der Mac Spiele nur mit dem Kopf schütteln, wenn man die Preise für einen Mac im Hinterkopf hat. Dass es nicht an der Hardware liegt dürfte klar sein, und die "Portierer" können auch kaum was dafür.

    Nochmal zu Q3:

    Obwohl es super laufen sollte (z.B. Jedi Academy) habe ich mich letztens wie ein kleines Kind gefühlt, als ich Jedi Academy auf einem imac 1,25 gespielt habe. Unter 30 fps bei einem solchen Spiel? Das waren noch die Zeiten, als ich stolz war mit meiner Martox Mystique 34 fps bei TRaider zu erreichen ;) Sowas kann man doch kaum jemanden antun.
     
  10. DoSE

    DoSE MacUser Mitglied

    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    22.05.2003
    man neme UT Classic ... den Open GL Vendor nehmen und das ding rockt unter meinme g4 800 wie sau.

    q3 rock auf meinem ppc mit gut 110 fps
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen