MacBook für Final Cut bzw. iMovie ausreichend?

Diskutiere mit über: MacBook für Final Cut bzw. iMovie ausreichend? im Digital Video Forum

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Timmeteq

    Timmeteq Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    7
    Registriert seit:
    04.05.2005
    Hi!

    Überlege, mir ein MacBook anzuschaffen. Ich möchte damit dann u.a. Videos schneiden, die ich über DV einspiele.

    Ist die Onboard Grafik bei diesem Vorhaben sehr limitierend oder wirkt sich das nur bei 3D-Applikationen aus?

    Besteht zwischen den 1,8 und 2 Ghz ein merklicher Unterschied?

    Momentan tendiere ich zum 1,8 Modell mit 2 GB Ram. DVDBrenner wird über USB angeschlossen.

    Danke für die Antworten!
     
  2. orgonaut

    orgonaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.240
    Zustimmungen:
    768
    Registriert seit:
    09.08.2004
    DV-Videos sollten problemlos klappen, die kann ich auch auf meinem G3 iBook mit nur einem Prozessorkern und 900 MHz schneiden. :D
     
  3. Timmeteq

    Timmeteq Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    7
    Registriert seit:
    04.05.2005
    Nun ja...ich bin von Windows her anderes gewohnt.

    Wenn ich da ein 90 min. Video hab, da wirds schonmal selbst mit Adobe Premiere knapp.

    Mit dem unsäglichen Moviemaker kann man nach 10 min. geschnittenem Film sekündlich abspeichern.
     
  4. CubaMAN

    CubaMAN MacUser Mitglied

    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    17
    Registriert seit:
    29.03.2005
    Also mit meinem iBook G4 hab ich auch schon Filme geschnitten. Ich denke auch dass es mit nem Core Duo keinerlei Probleme geben sollte.
     
  5. Maccast

    Maccast MacUser Mitglied

    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    18.07.2005
    Also 90 Minuten Video können in iMovie problematisch werden

    Ansonsten ist das MacBook hervorragend für iMovie geeignet
     
  6. avalon

    avalon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.795
    Zustimmungen:
    1.865
    Registriert seit:
    19.12.2003
    Das muss ja nicht so bleiben ;)

    Das einzige was z.B. bei Rendern von Übergangen etc. wichtig sein kann, ist die Rechenzeit.

    Dazu gilt natürlich je kräftiger der Mac desto besser, aber mit o.a. MacBook sollte das kein Problem sein.

    Tip: Spar die den 2,0 Proz. und rüste RAM bis zur Kante auf, das ist besser.
     
  7. macccc

    macccc MacUser Mitglied

    Beiträge:
    668
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    04.03.2004
    Wie kommt ihr nur darauf, dass ein Dual Core 2 Ghz für Videoschnitt reichen sollte (SCHMUNZEL!!). Das meiste erledigt hier der Prozessor, der Videoschnitt wird abgehen wie Schmidt´s Katze. Am besten die Videodateien auf einer schnellen externen Platte, dann kann es losgehen.

    Wenn ich das manchmal lese - ein PC mit 1,5 Ghz und da steht dann, dass er für Office reicht. Ich hatte mal einen PC mit 200 Mhz...
     
  8. Dr_Nick

    Dr_Nick MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    25
    Registriert seit:
    13.08.2005
    Ich weiß ja nicht aber mit Moviemaker habe ich auch schon halbstündige Projekte gemacht ohne jegliche Probleme mit Stabilität oder Leistung. Wichtig ist dass die Platte defragmentiert ist und im DMA-Modus läuft. Die 3-4 MB/s von DV schafft jede handelsübliche Festplatte seit Mitte der 90er mühelos. Dann klappt das auch unter Windows ohne Probleme mit jedem Prozessor ab 400 Mhz aufwärts. Nur das Encoden dauert dann ein wenig... Es ist ein Trugschluss dass man für DV einen Highend-Rechner braucht. Solange das System sauber konfiguriert ist, klappt das auch mit älteren Rechnern einwandfrei. Mein ibook G4 kanns ja auch sehr gut.

    Mach dir beim Macbook keine Sorgen. Das sollte richtig Spaß machen mit dem Ding. *auchhabenwill* ;) Die onboard Grafik ist da überhaupt kein Problem.
     
  9. ftw

    ftw MacUser Mitglied

    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    11
    Registriert seit:
    20.08.2005
    Hm, ich hab mit nem 15" PowerBook in iMovie schon einen Film geschnitten der am Ende 1,5 Stunden lang war, also das Ausgangsmaterial waren sicher mehr als 3 Stunden. Es wurde zwar am Ende etwas träge hat sonst aber alles geklappt.

    Des MacBook ist ja schon ne ganze Klasse besser, sollte also überhauptkein Problem sein.
     
  10. Dr_Nick

    Dr_Nick MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    25
    Registriert seit:
    13.08.2005
    Jau. sehr richtig. Das mit der Platte hatte ich vergessen. Eine große externe Platte ist heutzutage günstig zu erwerben und damit mach das Schneiden erst richtig Spaß. (Am besten FW für den Mac, das soll da besser laufen als USB) Platz ist am wichtigsten! Es nervt ungemein wenn die Platte voll ist und man nicht weitermachen kann.

    Und ja, ein PC mit 200 MHz langt für Office.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - MacBook Final Cut Forum Datum
Final Cut Pro X - Macbook Pro Upgrade oder Mac Mini neu kaufen? Digital Video 26.12.2015
Final Cut Videos ruckeln / Gopro 1080/60 / macbook pro Digital Video 08.09.2013
Final Cut Studio 3- Lizenz"rechte" Digital Video 18.12.2011
Finde absolut keine Möglichkeit Filmmaterial auf mein Macbook zu übertragen Digital Video 20.04.2010
Macbook und Final Cut Studio 2.0 Digital Video 30.10.2007
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche