Mac Os X ... Kochkurs für U-nixen

Diskutiere mit über: Mac Os X ... Kochkurs für U-nixen im MacUser Tipps und Tricks Forum

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hairfeti

    Hairfeti Thread Starter Banned

    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.11.2003
    MAC OS X ... KOCHKURS FÜR U-NIXEN

    Heute ist der 18. November 2003, ein großer Tag für dieses Forum und für seine Mitglieder weil ich heute damit beginne hier mein Wissen zu verfassen, welches sich in den ganzen Jahren bei mir angesammelt hat. Ich möchte euch mitteilen, was das großartige Mac OS X noch für Möglichkeiten bietet welchen man als Normal-Nutzer dieses einzigartigen Betriebssystems kaum oder wenig Beachtung schenkt.

    Dazu gehört der Webserver (httpd, PHP, MySQL)

    der Mailserver (ala PostFix und Sendmail)

    der FTP-Server (ftpd)

    der Cron-Dienst (Automatisierung von Programmabläufen)

    Einrichtung eines kleinen Netzwerkes (mit oder ohne Hilfe eines Routers, Ethernet, FireWire, Internet)

    Zusammenspiel dieser geballten Ladung an Technik und Kommunikation.

    Kurz vorab möchte ich noch erwähnen, daß fast alle Komponenten von denen ich sprechen werde schon im Betriebssystem 10.3.1 integriert sind und nur noch einer ausreichenden Konfiguration bedürfen um funktionsfähig zu sein.

    Sämtliche Komponenten habe ich zur Zeit auf einem Rechner iMac G3, 400, DV lauffähig und in Funktion. Daher kann ich jederzeit einen Einblick in aktuelle Programmabläufe und Log-Dateien werfen.

    Fehler in meinen Ausführungen sind nicht auszuschließen. Deshalb befinden wir uns hier ja auch in einem Forum und nicht in der Raketenbasis in Montana.

    Beteiligung und Hilfe ist jederzeit erwünscht, wie auch Kritik, Anregungen und Richtigstellung von Unwahrheiten.

    In dem Sinne ...

    Viel Spaß in meinem "Kochkurs"

    Ich bin bemüht meine Erklärungen so zu gestalten, daß auch jeder Laie etwas lernen kann. Fachbegriffe werde ich also vermeiden oder ausreichend in die Sprache Deutsch übersetzen. Wo das nicht möglich ist, muß eben das Köpfchen der Leser ein wenig angestrengt werden.


    Hier noch ein Hinweis der für alle meine FAQ-Beiträge zutrifft:

    Ich bitte meine Erklärungen zu den genannten Themen als eine Art Kurzanleitung zu verstehen die eine grundlegende Funktion der von mir beschriebenen Ressourcen ermöglicht.

    Es gibt natürlich nicht umsonst Buchmaterial welches sich mit mehreren tausend Seiten Inhalt einem Professionellen Einsatz widmet.

    Wer also in Betracht zieht die von mir beschriebenen Ressourcen auf diese Weise zu nutzen wie sie von mir erklärt wurden, tut das selbstverständlich ausschließlich in eigener Verantwortung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.11.2003
  2. Hairfeti

    Hairfeti Thread Starter Banned

    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.11.2003
    Vorbereitungen ...

    Anfangen möchte ich den Kurs ganz gemütlich mit einigen wenigen Vorbemerkungen.

    Sicher werde ich hier in meinen Ausführungen nicht auf alle Gegebenheiten eingehen und Rücksicht nehmen können.

    Ich setze einfach einmal voraus, daß wenn sich jemand mit den genannten Themen beschäftigen möchte, dieser mit dem Umgang eines Macintosh-Computers vertraut ist und auch die meißten Programme bedienen kann die zu einer Standard-Installation eines Systems gehören.

    Nicht von mir erwähnte Arbeitsgänge sind daher im Forum zu erfragen und werden von anderen Mitgliedern oder mir ganz sicher beantwortet.

    Arbeiten werden wir vorallem mit dem Programm Terminal welches die Eingaben von Befehlszeilen und Ausführen von Programmen der Unix-Ebene ermöglicht.

    Selten werden wir auch die Console oder den SU-Terminal-Start benötigen.

    Um das Wirtschaften zu vereinfachen, halte ich es auch für sinnvoll wenn jeder der Beteiligten den User Root des Systems aktiviert. So kann man schon von vornherein Gegebenheiten der Rechte-Vergabe aus dem Weg gehen und spart entscheidend Zeit, Nerven und Arbeitsgänge ein.

    Um den Status Root zu ermöglichen, muß dieser im Programm "Netinfo-Manager" erst aktiviert werden. Man gibt dazu zweimal ein Root-Kennwort ein und muß diese Aktion dann noch mit dem Namen eines Administrators und dessen Kennwort bestätigen. (Ein User der laut Systemeinstellung "Benutzer" den Computer verwalten darf)

    Für alle Programme die mit dem Netzwerk "Internet" kommunizieren ist es erforderlich, daß diese sich nach außen hin mit einem einzigartigen Namen identifizieren können. Dafür steht der sogenannte Domainname. Jeder Computer sollte solch einen eindeutigen Namen besitzen wenn man damit mehr als nur im Internet serven möchte. Denkt euch also einen geeigneten Namen für euer System aus und besucht dazu die Webseite http://www.dyndns.org/ wo ihr eure Dynamische IP-Adresse praktisch in einen leicht zu merkenden Namen umwandeln lasst.

    Eingetragen wird dann dieser Domain-Name in der Datei "hosts" und "hostconfig" im Verzeichnis "/etc/" was heute unsere erste Aufgabe sein wird.

    Wir öffnen also das Programm "Terminal" und geben die Befehle dazu ein:

    "@root>pico /etc/hosts"

    "@root>pico /etc/hostconfig"

    und ändern die Einträge dort. Dazu habe ich die Dateien mal kopiert und werde sie hier abbilden:

    ##
    # Host Database hosts
    #
    # localhost is used to configure the loopback interface
    # when the system is booting. Do not change this entry.
    ##
    127.0.0.1 localhost
    255.255.255.255 broadcasthost
    ::1 localhost


    ##
    # /etc/hostconfig
    ##
    # This file is maintained by the system control panels
    ##

    # Network configuration hostconfig
    HOSTNAME=-AUTOMATIC-
    ROUTER=-AUTOMATIC-

    # Services
    AFPSERVER=-YES-
    AUTHSERVER=-NO-
    AUTOMOUNT=-YES-
    CUPS=-YES-
    IPFORWARDING=-NO-
    IPV6=-YES-
    MAILSERVER=-NO-
    NETINFOSERVER=-AUTOMATIC-


    Im Original enthalten die Dateien den Namen "localhost". Dieser wird ausgetauscht durch den von euch gewählten Domainname. In der Datei "hostconfig" wird der Befehl "-AUTOMATIC-" für HOSTNAME ebenfalls durch den Domainname ersetzt. Fertig und Abspeichern.

    Wo wir schon dabei sind setzen wir die Befehlszeilen "-NO-" für Mailserver, Webserver und IPForwarding auf "-YES-", denn diese Einstellungen benötigen wir später noch.

    Nicht immer ist ein Domainname wirklich erforderlich. Einerseits dient er der Authentifikation zwischen dem Computer-Netzwerk und den Clienten mit denen wir Daten austauschen werden, andererseits muß man einem Server auch nur vorgaukeln daß er eine richtige Domain besitzt damit er seine Arbeit korrekt ausführt. Einzelheiten dazu werde ich aber nicht unbedingt erwähnen, es sei denn es wird danach gefragt. Eine Domain allein ist nicht zu gebrauchen wenn diese nicht auch in DNS-Servern eingetragen ist. Für unsere Zwecke wird es aber ausreichend sein.

    Jetzt sollte man übrigens den Rechner neu starten damit die neuen Werte vom System eingelesen werden können. Beim Öffnen des Terminals werden wir jetzt immer mit unserem neuen Domainnamen begrüßt.

    Wenn der Rechner jetzt beim Neustart etwas länger benötigt ist das normal. Weder der Mailserver noch der Webserver sind ja konfiguriert, diese starten nur obligatorisch und werden sich in einigen Minuten per Fehlermeldung selbst beenden.

    Das wärs für heute erstmal, beim nächsten Mal kümmern wir uns um den Mailserver.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.11.2003
  3. arnobel

    arnobel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    17.11.2003
    Nicht schlecht !

    Umsteiger von LINUX werden Ihre helle Freude haben.
    Komme selbst von LINUX - Seite und habe gerade damit
    zu tun , die Konfigurationen zu checken.

    Insbesondere Hierarchie der Konfig-Files ist für Standard Unix - Nutzer gewöhnungsbedürftig .

    Ein paar Kniffe jedoch , und jeder wird zum Kommandozeilen-Fan.

    Eine Frage habe ich die ich noch nicht lösen konnte.

    Verwende ich das Terminal ( konfiguriert /bin/bash ) , oder unter X11 ( original Apple ) ein XTERM oder ATERM ( über FINK installiert ) dann habe ich das Problem dass ich die Pfeiltasten zur Navigation in z.b. MC oder VI nicht nutzen kann.
    Die TAB-Taste funktioniert zwar im Terminal und unter MC , jedoch habe ich da beim VI Probleme da er mir statt
    einer Verfollständigung eines Dateinamens oder Befehles ^I anzeigt.Leider weis ich nicht wie man im VI die Tasten besser mappt.

    Wäre nett wenn es eine Antwort dazu gibt .

    Danke , Arno
    :music
     
  4. minilux

    minilux MacUser Mitglied

    Beiträge:
    14.732
    Medien:
    11
    Zustimmungen:
    2.138
    Registriert seit:
    19.11.2003
    ne andere Frage hab ich noch:
    unter X <10.3 war es möglich sich am Anmeldescreen mit Benutzername ">console" einzuloggen und damit ohne die GUI zu arbeiten.
    Unter Panther vermiss ich das schrecklich!!
    fibts da einen neuen Kniff?
     
  5. arnobel

    arnobel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    17.11.2003
    Ja ich glaube hochfahren mit C gedrückt , dan gibt es die Konsole
    beim hochfahren.

    Lg
     
  6. minilux

    minilux MacUser Mitglied

    Beiträge:
    14.732
    Medien:
    11
    Zustimmungen:
    2.138
    Registriert seit:
    19.11.2003
    sorry-habs grad selber gefunden: Befehl+S ist es (C ist starten von CD)

    Danke trotzdem
     
  7. minilux

    minilux MacUser Mitglied

    Beiträge:
    14.732
    Medien:
    11
    Zustimmungen:
    2.138
    Registriert seit:
    19.11.2003
    so jetzt ich nochmal:
    habs gerade ausprobiert, ist aber nicht direkt sinnvoll, weil ich automatisch als root angemeldet bin :-(
    schade
    servus
     
  8. Thomax

    Thomax Gast

    @Hairfeti

    Ich weiß gar nicht was ich zu diesem Thread sagen soll.
    Eine absolut unglaubliche gute Idee. Genau sowas brauchen wir hier. Vielleicht läßt sich am Ende des Kochkurses alles in einer downloadbaren Form auf dem Server ablegen.

    Danke, ich bin wirklich begeistert.

    cu

    thomax
     
  9. maze79

    maze79 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.04.2003
    Ich finde die Idee auch super. Mann könnte sich vielleicht sogar überlegen für solche Themen (Kochkurse, Tutorials, Howto's) ein MacUser Wiki einzusetzen.
     
  10. Hairfeti

    Hairfeti Thread Starter Banned

    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.11.2003
    Also mit X11 werden wir zunächst nichts zu tun haben. Das Terminal ist zwar dem von OS X sehr ähnlich, ist aber auf Gegebenheiten der Umgebung X11 eingestellt und könnte unter Umständen zu anderen Ergebnissen führen.

    Würde also vorschlagen wir einigen uns auf das Terminal von der Unix-Darwin-Umgebung "bin/bash". Wem diese Shell nicht gefällt kann jederzeit zu einer anderen wechseln, "bin/tcsh" vielleicht wie sie noch unter 10.2.X gewesen war.
    Mit solchen Spielereien wollte ich mich eigentlich nicht aufhalten, eine Shell ist genauso gut wie die andere. Apple hätte nicht die "bash" gewählt, wenn sie nicht etwas komfortabler wäre als alle anderen denke ich mal.

    Zum SU-Terminal-Start: Neustart und Apfeltaste + s ist richtig. Dazu gibt es einen weiteren Beitrag von mir in der FAQ.

    Der Benutzer ">console" ist auch weiterhin unter uns. Man sollte dazu sämtliche Eingaben mit Kleinbuchstaben schreiben und der schnelle Benutzerwechsel sollte abgeschaltet sein. Ist man allein angemeldet funktioniert es gerade mal eben auch noch. Hatte man vorher den Benutzerwechsel in Gebrauch geht es nicht mehr. Ich denke Mal eine Sache an der Apple noch arbeiten muß.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche