Mac - Kauf MwSt. Erstattung?

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von pdjf, 10.07.2006.

  1. pdjf

    pdjf Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    27.06.2006
    Hallo,
    wenn ein Selbsständiger mehrere Unternehmen besitzt und ein Mac kauft, kann er die MwSt. beim Finanzamt bei dem angemeldeteten Unternehmen, dass bis dato keine wirtschaftlichen Erträge hat geltend machen, oder ist er dann scheinselbstständig. Könnte ja vom Finanzamt so ausgelegt sein , dass sie behaupten, er habe das Unternehmen nur um MwSt. erstattet zu bekommen, weil er ausgaben und keine Einnahmen hat.

    Schwierig schwierig, was meint Ihr?
     
  2. Al Terego

    Al Terego MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    341
    MacUser seit:
    02.03.2004
    Ich meine, dass ich das Problem dieses Kuddelmuddels nicht ganz verstanden habe. Ich verstehe zumindest nicht, was der Begriff der Scheinselbstständigkeit darin verloren hat.
    Du hast ein Unternehmen. Auch zwei oder drei. Gewerbe?
    Umsätze hast Du in einem davon keine. Aber Ausgaben. Einen Mac. Und im anderen Unternehmen hast Du Umsätze und Ausgaben.
    Ich bin ja nicht der hellste, was Steuerkram anbelangt, aber warum kaufst Du nicht über das Unternehmen, das Umsätze macht, dann kannst Du die MWSt auch geltend machen.
    Oder bin ich jetzt total verkorkst?
    Gruß, Al
     
  3. king

    king MacUser Mitglied

    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.06.2003
    lol was hast du vor?? Willst du ein Geschäft anmelden um dir nen Mac Kaufen zu können?? Oder wie sollen wir das was du da schreibst verstehen
     
  4. pdjf

    pdjf Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    27.06.2006
    Auf keinen Fall bist du verkorkst! das mit der Scheinselbstständigkeit war missverständlich ausgedrückt. Den Begriff habe ich losgelöst von der gesetzlichen Definition gebraucht. Die anderen Unternehmen sind gbr`s, daher bestehend aus mehr als einer Person. Die geplante Anschaffung soll nichts mit den Anderen zu schaffen haben. Daher die Anschaffung bei dem eher als Verlustunternemen.
     
  5. heldausberlin

    heldausberlin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    14.081
    Zustimmungen:
    302
    MacUser seit:
    01.05.2004
    Wenn du ein Unternehmen startest, hast du in der Anfangsphase immer mehr Ausgaben als Einnahmen.
    Soweit ich weiß, schaut sich das Finanzamt das bis zu drei Geschäftsjahren an, sollte danach immer noch mehr Vorsteuer als Umsatzsteuer vorliegen, werden sie ihre bedenken äußern.
     
  6. pdjf

    pdjf Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    27.06.2006
    Ich bin entzückt über eine Zahl. Das Unternehmen über das der Mac angeschafft
    werden soll existiert seit 2Jahren.
     
  7. Al Terego

    Al Terego MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    341
    MacUser seit:
    02.03.2004
    Ich wusste doch, dass ich was falsch gemacht habe. :D
     
  8. Olrik

    Olrik Banned

    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.05.2004
    Also wenn du mehr als ein Gewerbe betreibst ändert das nicht an der Steuerlast zumindest wenn man alles gesetzlich einwandfrei macht.

    Es macht keinen Unterschied ob du bei Unternehmen a die Vorsteuer erstattest bekommst oder bei Unternehmen zwei die Vorsteuer mit der Umsatzsteuer verrechnest.Für die GUV bzw. für die persönlichen Steuern bzw. Köperschaftssteuern kann es aber von Bedeutung sein macht aber nur Sinn bei Mischgesellschaften bzw. Unterschiedlichen Rechtsformen.

    Deshalb werden z.B. GmbH u. Co KGs gegründet um Verluste in die KG zu übertragen und den günstigeren Köperschaftssteuersatz bei der GmbH zu nutzen.


    Also kann es durch aus Sinn machen zwei Unternehmen zu Gründen z.b. eine GmbH/limited und eine OHG GBR KG usw. Um Gewinne in der GmbH zu schreiben und Verlusste in der KG um die persönlichen Steuern zu senken.Wobei Fiamt das sich nicht Lage anschauen wird deshalb sind Mischformen wie GmbH/Limited und Co KG die einzigen auf Dauer praktikablen Lösungen wobei erste Lösung kurzfristig auch geht und sehr verbreitet ist.
    Aber mit der Vorsteuer hat das nix zu tun ausser man macht Dreiecksgeschäfte aber das wäre Illegal.
     
  9. pdjf

    pdjf Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    27.06.2006

    Vielen Dank für die ausfürliche Erläuterung!
     
  10. Meeresgrund

    Meeresgrund MacUser Mitglied

    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    03.06.2005
    So einfach ist das nicht mit der Übertragung der GmgH und Co. KG auf andere Firmen. Die GmbH ist nämlich Gesllschafter bei der Co.KG. Das scheint aber bei pdif nicht der Fall zu sein. Also Vorsicht!

    Was du mit "Scheinselbständigkeit" meinst heisst m.E. in Deinem Fall Liebhaberei, d.h. auf Dauer mehr Ausgaben als Einnahmen. Wenn Du also keine Gewinne erzielst, in der einen Firma aber Kosten geltend machst und USt. erstattet bekommst, dann hast Du bei Liebhaberei ggf. das Problem, das Du die erstattete USt. an den Fiskus rücküberweisen must.

    Darum würde ich den Mac auf die Firma kaufen, die Gewinne macht, um so die gezahlte USt. zu verrechnen.

    MG
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen