Live | Bühne | Software | Kaufempfehlung

Dieses Thema im Forum "Digital Audio" wurde erstellt von Guru Spack, 01.02.2004.

  1. Guru Spack

    Guru Spack Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    12.01.2004
    Welche Software für den Lifeauftritt

    Hi

    Ich bin DJ und habe mir vor kurzem ein iBook zugelegt. Nun liegt der Gedanke das iBook mit in den Club zu nehmen, ans Mischmpult zu hängen und ein wenig Sound damit zu machen, nicht all zu fern.
    Ich habe nur kein Plan, welche Sogtware man dafür so benötigt. Habe schon auf den Seiten verschiedener Firmen rumgeschaut, Steinberg, Ableton usw.
    Cubase, Hypersonic, Reason, Live ... man, es gibt so viel Software und welche brauche ich jetzt. Welche ist für den Einstieg am besten?
    Wäre nett, wenn mir jemad ein paar Tipps geben könnte und das ganze auch erläutern würde. Bin halt auf diesem Gebiet recht unerfahren.

    Danke
     
  2. stromart

    stromart MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.071
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    26.03.2003
    was möchtest du denn genau damit machen ?

    mp3's mixen ? da wäre dann nativeinstruments traktor gut.

    oder möchtest du selbst prodizierte sachen 'abspielen' ?
    da fände ich persönlich dann ableton live am besten, aber dann musst du natürlich auch erstmal selbstproduzierte sachen haben. da würde ich dann zu logic audio + diverese softsynths raten.

    für den einstieg reicht aber auch reason. damit kann man ne menge machen. und das kann man sicherlich auch live ganz gut nutzen.
     
  3. warumauchnicht

    warumauchnicht MacUser Mitglied

    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.01.2004
    Warum nicht einfach iTunes? Ist standardmäßig installiert und spielt MP3s, CDs usw.

    Ich denke doch, dass es dir reicht, wenn der Computer einfach den Song abspielt, oder? Wenn du nämlich auf deinem iBook scratchen o.ä. willst, brauchst du natürlich dafür vorgesehene Software. Damit kenne ich mich aber leider nicht aus.

    Grüße,
    Tino
     
  4. stromart

    stromart MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.071
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    26.03.2003
    soso, daran hab ich noch gar nicht gedacht. ich glaub ich verkauf logic mal wieder ;)
     
  5. Manolo Bronson

    Manolo Bronson MacUser Mitglied

    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    23.11.2003
    Ableton Rockt

    Wenn du als DJ unterwegs bist kann ich dir nur ableton live wärmstens ans Herz legen.
    Mit der Software kannst du kurze Clips als Loops laufen lassen, vor allem kannst du dynamisch die Time anpassen (Tap-Funktion).
    Da du vermutlich als DJ über eine reichhaltige Plattensammlung verfügst benötigst du auch zunächst keinen Sequencer o.ä. sondern kannst erstmal mit irgendwelchen Freeware-Programmen (ProTools Free eignet sich ausgezeichnet) Loops basteln (Audio-Eingang vorausgesetzt).
    Ableton ist wirklich unglaublich gut, leicht zu bedienen. Ich benutzte es in mehreren Bands und habe auch schon mal einen Ableton-Track produziert für einen Freund, der Endorsementvorführunegn für Sonor macht. Es gibt live definitiv nichts besseres.
     
  6. minimal

    minimal MacUser Mitglied

    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    22.12.2003
    stantons final scratch. ist eine komfortable lösung. dann musst du deinen schweren plattenkoffe nicht immer mitschleppen.
     
  7. Guru Spack

    Guru Spack Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    12.01.2004
    Also, ich möchte nicht einfach nur komplette Songs abspielen, sondern das iBook eher als eine Art Instrument nutzen. Wobei zu diesem Zweck das Final Scratch System schon sehr interessant ist.
    Ich möchte eher so etwas machen wie Underworld, nur eben nicht mit der ganzen bühne voll mit Hardware, sondern mit meinem kleinem iBook. Mir ist schon klar, dass ein iBook die ganze Hardware nicht gleichwertig ersetzen kann, aber ansatzweise müßte da doch was machbar sein.
    Keine Ahnung ob jemand von euch Underworld mal auf der Bühne gesehen hat. Die spielen nicht einfach fertige Songs ab, klicken nicht auf Play und lehnen sich entspannt zurück. Es ist etwa so, dass sie ihre Songs live producen, die drehen da die ganze Zeit an irgendwelchen Potis rum und so weiter.
    Also mein Plan sieht in etwa so aus: Ich mache mir zu Hause mehrer kleine Arrangments aus verschiedenen Samples fertig. Nun möchte ich die auf der Bühne live zusammen fügen. Wenn ich mir dann auf der Bühne denke, bei dem Arrangment würde jetzt die und die Bassline gut passen, möchte ich in der Lage sein einfach die Bassline oder auch den Beat auszuwechseln.
    Zu diesem Zweck, klingt Live von Ableton interessant. Aber kann ich damit auch meine Arrangments (weiß gar nicht, ob das der richtige Ausdruck ist) basteln und einzellne Sample aufnehmen, oder sollte ich dafür besser Cubase eoder Logic verwenden und Live dann wirklich nur für den Liveauftritt?
    Und wie ist die Bedienung von Live? Intuitiv oder muss man sich da ewig reinarbeiten, ist es ratsam gleich mit Live und Logic anzufangen oder ist es besser ertmal mit Garage Band rumzuspielen?

    P.S.: Manolo Bronson hat die Fragen zu Live zwar schon beantwortet, allerdings würde ich gerne noch ein paar mehr Meinungen hören, ist ja nicht gerade billig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.02.2004
  8. lennert

    lennert MacUser Mitglied

    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    01.05.2003
    Hallo,

    ich kann bestätigen: Live lässt sich sehr intuitiv bedienen. Ich mache auch komplette Arrangements mit Live, vom Arrangieren her läuft es bei Live ähnlich ab wie z.B. Cubase / Logic. Es ist also möglich komplette Songs zu arrangieren oder nur mit Loops zu "spielen".
    Lade dir doch mal die Demoversion runter www.ableton.de, bevor du ne Menge Geld ausgibst ist das sicher gar nicht so verkehrt.

    Was Underworld betrifft: Man kann heute eigentlich nie mehr genau sagen, wann etwas "live" gespielt wird und wann nicht. Es kann durchaus möglich sein, das die Tracks bei Underworld von Band kommen - man weiss es nicht.

    Es gibt desweiteren noch ne ganze Reihe Midicontroller, dann hast du die Möglichkeit Ableton Live "fernzusteuern", d.h. verschiedene Parameter (Lautstärke, Effekte, Panorama, EQ....) deinem Midicontroller zuzuweisen.

    Hoffe es hilft dir etwas...

    gruss
    lennert
     
  9. stadtkind

    stadtkind MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.744
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    06.10.2003
    Ich hab auch noch nen Alternativvorschlag:

    Früher oder später wirst du nicht drumherumkommen, auch etwas aufzunehmen (z. B. für Loops, die du dann in Live verwendest). Da du ein iBook hast, brauchst du neu ext. Soundkartenlösung.

    Ohne Werbung machen zu wollen, aber:

    - die Produkte von Midiman sind uneingeschränkt zu empfehlen
    - dazu gibt es sowas wie Ableton Live "light" (keine Demo!) - so kannst du schauen, ob es dir gefällt, und später auf das richtie Live upgraden (ist also günstiger mit der Midiman Version)
    - zu etwas wie Cubase / Logic würde ich dir nicht raten - damit kannst du zwar ALLES machen, wirst aber als Anfänger vom Funktionsumfang irritiert / abgelenkt vom wesentlichen (ging mir auch so), ergo: Reason ist gut, damit kannst du viel machen, so z. B. auch Loops exportieren, die dann in Live zu verwenden sind

    So würde ich vorgehen, ist aber nur eine Möglichkeit von vielen. Habe auch rumprobiert (z. B: Final Scratch > schnell wieder verkauft) und bin nun bei Traktor und Reason erst mal hängegeblieben, evtl. noch Live dazu demnächst.

    Bei Fragen, melde dich!
     
  10. stromart

    stromart MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.071
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    26.03.2003
    also bezüglich underworld, alles wird da auch nicht live gemacht.
    bei jedem liveact wird halt mehr oder weniger gemacht. in der regel haben sie genug loops vorher produziert oder arbeiten mit nem midi sequenzer, der aber auch schon in der regel fertige sequenzen enthält, die dann nur noch manchmal etwas abgeändert werden.

    das arrengement wird da mehr oder weniger live gemacht.
    dann werden vielleicht noch einige effektgeräte eingesetzt oder die sounds live moduliert z.b filterverläufe....



    bezüglich ableton oder logic bzw cubase.
    man kann in ableton aufnehmen und auch komplette tracks arrangieren. ich persönlich erstelle meine songs lieber in logic, vielelicht auch einfach ne gewöhnungssache.
    der nachteil wäre bei ableton, das es keine vst-instrumente oder au instrumente laden und deswegen eignet es sich für eine auf virtual instruments basierende produktion nicht.

    für das später abspielen gibt es jedoch software mässig, wie schon oft hier erwähnt, nix besseres.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen