Linux und MacOS

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von mensch_37615, 19.04.2006.

  1. mensch_37615

    mensch_37615 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.04.2006
    Was ist zu tun, wenn mal nur
    (1) Linux-Sources oder
    (2) Linux-Binaries (x86)
    zur Verfügung stehen für ein bestimmtes Programm ?

    Gibt es Emulatoren unter PPC-MacOS X ?
     
  2. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Selber compilen? Sourcen hast du ja.

    Mit den Binaries wirst du nix anfangen können.
     
  3. wegus

    wegus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.039
    Zustimmungen:
    1.316
    MacUser seit:
    13.09.2004
    Zu (1): Das Übliche configure/make/make install

    Zu (2): das düfte nicht funktionieren! Mac OS hat einen eigenen Kernel und ist BSD-ähnlich. Es ist aber kein BSD und schon gar kein LINUX. Mit FINK gibt es eine Art Subsystem, in der sich viele Pakete in einer Debian-like Umgebung wohlfühlen. Trotzdem ist eine Mac-eigene Version eigentlich immer nötig ( nicht nur wg. ggf. ex. PPC-Architektur).
     
  4. Gremlin

    Gremlin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    11.01.2006
    Ansonsten gibt es natürlich auch VirtualPC - darunter sollte auch ein x86er-Linux laufen. Natürlich sehr langsam.

    Gremlin
     
  5. Charles_Garage

    Charles_Garage MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.977
    Zustimmungen:
    18
    MacUser seit:
    20.10.2004
  6. dust123

    dust123 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    16.01.2005
    Und falls du kein Geld dafür ausgeben willst, empfehle ich dir folgendes:

    http://www.macupdate.com/info.php/id/20830


    Ist auch langsam, kostet dafür nix und funktioniert ganz gut mit Linux. Für WinXP ist es allerdings nicht so dolle.
     
  7. mys

    mys MacUser Mitglied

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    02.02.2004
    Aufg jeden Fall X11 von den Installations CD installieren, sonst wird das mit graphischen Tools nichts. Alternativ zu Fink gibt es DarwinPorts, falls Du FreeBSD und die Ports kennst. Sind im Prinzip für jedes Paket die Sources + Patches für Darwin/OS X. Die Software die ich über Darwinports installiert habe ist immer ein Bisschen aktueller als die von Fink gewesen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen