Linux über USB-Schnittstelle booten

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von foggi, 14.07.2006.

  1. foggi

    foggi Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    14.07.2006
    Hallo zusammen,

    bin absoluter Anfänger was die Mac-Welt angeht.
    Habe einen iMac G5 - und hierzu die Frage:
    Kann man über die USB-Schnittstelle eine Linux Distribution booten? (falls iMacs
    das booten über USB überhaupt unterstützten)
    Das ist deswegen nötig weil das Gerät kein Betriebssystem drauf hat und auch kein Laufwerk.
    Gibt es sowas wie ein BIOS o.ä. mit Einstellungen der Bootoptionen?

    Vielen Dank im voraus
    Gruss
     
  2. walter_f

    walter_f MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.133
    Zustimmungen:
    163
    MacUser seit:
    20.02.2006
    Booten von einer externen Platte ist bei Macs unter dem jeweilige Mac OS kein Problem, wenn sie über Firewire angeschlossen ist.

    Ein Boot-Volume am USB-Port eines Macs? Da muß ich passen - es könnte gehen, ich habe es nur noch nie ausprobiert (ich arbeite immerhin seit 20 Jahren mit Macs).

    Wenn ich Dich recht verstehe, hat dein iMac G5 eine Festplatte ohne installiertes OS und kein optisches Laufwerk (DVD/CD-Laufwerk).

    Zum Glück hat er aber Firewire.

    Versuche doch einmal, ob die Festplatte deines iMacs im Target Disk Mode von einem anderen Mac aus lesbar und vor allem beschreibbar (zum Installieren) ist.

    Wie Target Disk Mode funktioniert, kannst Du hier nachlesen:

    http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=58583

    Dein Mac wäre "target", d.h. derjenige, dessen interne Platte vom anderen Mac (der wäre in dem Fall "host") so wie eine externe Festplatte über die Firewire-Verbindung aus angesprochen wird.

    Der andere Mac sollte natürlich ebenfalls Firewire und ein CD- oder DVD-Laufwerk für die spätere OS-Installation haben, dann könnte das Ganze auch zur Partitionierung der Platte und Installation von Linux klappen.

    Zu den "Boot-Optionen" (analog den BIOS-Einstellungen bei PCs): Dafür gibt es bei den PPC-Macs Open Firmware. Man gelangt dorthin, indem man ganz am Anfang des Bootvorgangs gleichzeitig command-option-O-F drückt (command = Apfeltaste, option = alt-Taste, O = der Buchstabe "o".

    http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=30575

    Linux-Distributionen für PPC-Macs unterstützen Open Firmware natürlich auch.

    Walter.
     
  3. foggi

    foggi Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    14.07.2006
    Vielen Dank für deine Antwort Walter! - hatte schon garnicht mehr damit gerechnet =)
    Dann mach ich mich gleich mal auf die Suche nach einem anderen Mac...
     

Diese Seite empfehlen