Könnte jemand bitte folgendes Bildproblem mit Word reproduzieren?

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von metropol, 01.02.2006.

  1. metropol

    metropol Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    34
    MacUser seit:
    07.03.2005
    Hallo zusammen,

    dieses Word bringt mich zur Verzweiflung.

    Ich habe
    1. ein Dokument (nagelneu, nichts drin).
    2. eine beliebige Grafik aus dem Word Bilder Folder.

    Jetzt füge ich die Grafik über Bild-einfügen ein.

    a. indem ich sie im Dokument speichere
    b. indem ich sie mit dem Dokument verlinke
    c. indem ich sie zuerst im Dokument speichere und dann über bearbeiten-Verknüpfung den Link rausnehme.

    Noch sind 3 identische Grafiken in dem Dokument.

    Wenn ich jetzt speicher und das Dokument wieder lade, gibt es nur noch die erste Grafik (also die eingebettete). Die anderen beiden sind wahlweise ganz weg oder durch den Platzhalter ersetzt. (Abbildung anbei).

    Wäre jemand so freundlich, das mal mit seinem Word2004:mac nachzumachen? Vielleicht ist ja nur meine Installation komplett hinüber.

    Was mir gerade auffällt ist dies: Schau ich mir die Verknüpfung an, dann verändert sich diese mit jedem Aufruf von Bearbeiten-Verknüpfung. Wenn ich mehrmal den Schalter für "Bild im Dokument speichern" anclicke und wieder wegclicke, bekomme ich einen Rattenschwanz von Mergformat codes... das sieht dann so aus:
    Code:
    INCLUDEPICTURE "Bosch:Applications:Microsoft Office 2004:Clipart:Fotos:j0149029.jpg" \d \* MERGEFORMAT \* MERGEFORMAT \* MERGEFORMAT \* MERGEFORMAT
    Mann - ich wär schon fast bei Latex, wenn da das Tabellenformatieren nicht so die Hölle wäre. Irgendwie ist man vom Regen in die Traufe unterwegs.

    Schöne Grüsse und danke schonmal,

    metropol.
     
  2. Memphisto

    Memphisto MacUser Mitglied

    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    13.04.2005
    Habs gerade ausprobiert. Nur ich habe die Bilddatei per drag and drop in das Worddocument eingefügt. Und das Bild war auch noch im Word Document nach dem ich das eingefügte Bild von der Festplatte gelöscht hatte.

    Gruß Daniel
     
  3. Mr. D

    Mr. D MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.384
    Zustimmungen:
    124
    MacUser seit:
    24.10.2003
    Ich habe eben folgendes gemacht:

    Foto über Einfügen->Bild->Aus Datei... eingefügt. Gespeichert, geschlossen, wieder geöffnet: Alles OK

    Foto über Einfügen->Objekt->Von Datei…->Mit Datei verknüpfen: Alles OK anch dem Öffnen
     
  4. Gusto

    Gusto MacUser Mitglied

    Beiträge:
    421
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    19.08.2004
    Hallo,
    ein freilassender Hinweis: LaTeX + einfaches Tabellenformatieren => Lyx.
    Link: klick
     
  5. trinix

    trinix MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    27.10.2005
    Hallo,

    ich kann dein Verhalten leider auch nicht reproduzieren. Eingebettete sowie mit dem Dokument verknüpfte Grafiken werden, auch nach einem erneuten Öffnen, korrekt dargestellt.

    trinix
     
  6. metropol

    metropol Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    34
    MacUser seit:
    07.03.2005
    Also nachdem ich es bei meinem Nachbarn auch nicht reproduzieren konnte, hab ich Office neu aufgespielt. Man weiss ja nie - war damals so eine update Aktion ... und jetzt läuft es auch, allerdings scheint sich Word mit den relativen Verweisen zu verschlucken. Wenn ich eingebe:

    dann wird das Bild angezeigt.

    Wenn ich aber eingebe:
    Dann gibts nur den Platzhalter für die Fehler (alle codes oben natürlich in geschweiften Klammern).

    Sehr seltsam.
    Aber gut - es geht und ich werd das Dokument fertig schreiben, als PDF konvertieren und abgeben. Aufatmen und dringend nach anderen Alternativen suchen.

    @Gusto: Lyx kenn ich - aber praktisch ist trotzdem anders. Ich meine ich kenn mich eben mit ganzen Tex-Mechanik nur begrenzt aus. Wenn hier aber irgendjemand so richtig Plan hat und mir dabei helfen würde ein vorgegebenes Layout in ein Latex-Style umzusetzen, dann würde ich mich schon dranwagen. Wär mir eine Kiste guten Weines Wert.

    Anforderungsprofil:
    Text in Garamond 12 pt,
    Überschriften in einer passenden sans-serif (Univers oder so?)
    jpg Grafiken einbetten (immer über die komplette Textbreite),
    Muster für Tabellen - die sollen auch immer über die ganze Textbreite laufen.
    Grafiken und Tabellen brauchen einen Bezeichner von dem ich auch Listen brauche. Kopfzeilen,
    Fußnoten nummeriert und mit hängendem Einzug,
    Überschriften für 4 Ebenen,
    Bibtex-Nutzung mit etwa folgender Formatierung im Text: Metropol (2005: xx) wobei xx für die Seite steht und in der Fußnote: Metropol (2005): Von der Schwierigkeit eine gute Textverarbeitung zu finden. Düsseldorf.

    Ja - Inhaltsverzeichnis und so ist ja für Latex Schnickschnack.

    Also wer Chateau Neuf du Pape oder vergleichbare Weine mag und bereit wäre, dafür etwas unter meine Arme zu greifen ... PN an mich!
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.2006
  7. metropol

    metropol Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    34
    MacUser seit:
    07.03.2005
    Nachtrag zu oben geschildertem Problem:

    ab und an werden Grafiken trotz der geschilderten Vorgehensweise nicht mehr angezeigt. Schau ich dann unter Bearbeiten/Verknüpfungen in die Liest, dann sind die entsprechenden Dateien als "gesperrt" gekennzeichnet. Wenn ich diese Sperre wieder aufhebe werden sie auch wieder angezeigt. Weiß jemand was das soll und warum word das macht?
     

    Anhänge:

  8. bowman

    bowman MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    387
    MacUser seit:
    08.10.2003
    ...zum Thema Alternative zu Latex / Word:
    Ich habe mir gestern mal Mellel (wiss. Textverarbeitung) und Bookends (Literaturverwaltung) testweise installiert - und eine Stunde später gekauft (kostet beides zusammen ca. 110 €)
    Grund: Es scheint genau das zu sein, was ich seit knapp 20 Jahren suche... :)
    Mellel ist übersichtlich, fix, hat (fast) alles wass ich fürs wissenschaftliche Schreiben brauche und arbeitet super mit Bookends zusammen. Bookends selbst macht einen deutlich besseren Eindruck als Endnote, das ich bisher verwendet habe - es ist auch schneller und meines erachtens leichter zu bedienen (sehr schön: Der Import von bibliographischen Informationen aus dem Amazon-Katalog...)
    Einzige Nachteile von Mellel: (noch) kein XML-Export, schlechter Word-Import (für den 0815-Dokumentenaustausch habe ich ja immer noch Word), keine Querverweise, kein Formeleditor (man kann aber den Formeleditor von Word auch ohne Word benutzen oder LatexIt nutzen). Damit kann ich aber leben...
     
  9. tasha

    tasha MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.694
    Zustimmungen:
    38
    MacUser seit:
    06.08.2002
    Geht mit XeTeX.

    Wo ist das Problem?

    Was meinst Du mit „Muster“?

    Mit Gleitobjekten kein Problem, ansonsten auch machbar.

    Was meinst Du damit? Natürlich kann man mit LaTeX Kopfzeilen setzen.

    Geht.

    ja.

    Sollte auch gehen, mit Natbib/Jurabib und wie der ganze Kram heißt, ist einiges möglich.

    Grüße,

    tasha
     
  10. trinix

    trinix MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    27.10.2005
    Um nochmal auf dein Problem zurück zu kommen.
    Für eine relative Pfadangabe muss sich das Bild entweder im selben Ordner oder in der Hierarchie unter dem Dokument befinden, dann braucht man nur den Pfad vom Dokument bis zum Bild.

    Da du oben erwähntest das du aus dem Word Bilderordner heraus gearbeitet hast, ist ein relativer Pfad nicht möglich.

    trinix
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen