KDE Oberfläche auf ibook flackert

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von marcos79, 24.06.2004.

  1. marcos79

    marcos79 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.06.2004
    Hallo
    Endlich..
    nach 6 Tagen
    und 6 Nächten
    hab ich es endlich geschaft Debian mit Kde auf meinem ibook zu sehen

    :music banana drumm

    das Problem ist nun das das Display flackert
    mein baby: ibook G4, 800mhz, ATI Mobility Radeon 9200,
    weiß jemand Rat?
    Greets frOm mArcos
     
  2. Thomax

    Thomax Gast

    Glückwunsch!

    Hast Du es als Dualbootsystem eingerichtet oder läuft auf Deinem iBook nur Debian?
    Ich bin auch am Überlegen ob ich mir auf meinem iBook Debian installieren soll. Hatte schon mal Yellowdog Linux drauf, was auch absolut unproblematisch lief.

    cu

    thomax
     
  3. marcos79

    marcos79 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.06.2004
    Ein Dualbootsystem mit Debian und OSX
    bin nach der Anleitung vom C´t Artikel vorgegangen
    die ist recht gut
    und auch die einzige Anleitung bei der echt "fast" alles funktionierte
     
  4. admartinator

    admartinator MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.294
    Zustimmungen:
    290
    MacUser seit:
    09.09.2003
    Installiert man Linux auf einem Mac eigentlich nur aus reiner Experimentierfreudigkeit oder gibt's da (speziell bei euch) auch einen konkreten Nutzen, den ich unter MacOS X nicht habe?

    Ich kann ja gut verstehen, dass man Linux auf einer Dose installiert, damit man Windows nicht mehr nutzen muss, aber auf dem Mac? Da hat man doch alles, was man braucht...

    ad
     
  5. Thomax

    Thomax Gast

    @admartinator

    Du hast natürlich recht dass man unter OS X alles hat was man braucht. An sich ist es nicht nötig Linux zu installieren. Daher werd ich Dir mal meine Gründe nennen. Ich vermute aber dass da jeder seine eigenen Gründe hat.

    Für mich ist Linux ein Hobby. OS X ist meine Produktivumgebung. Ich hab das OS X einmal aufgespielt und alles was ich zum Arbeiten brauche läuft darauf. Hin und wieder möchte ich aber auch näher am System sein und erforschen wie Unix funktioniert. Da bietet sich mir Linux an. Außerdem ist es für mich wichtig Linux zu kennen damit ich umstiegswilligen Menschen helfen kann von Microsoft weg zu kommen. Klar könnten sich diese Menschen einen Mac kaufen. Aber das ist halt auch immer wieder eine Geldfrage. Auf einen vorhandenen PC kann man halt mal schnell ein Linux aufpacken.

    Außerdem habe ich einen Server auf meiner alten Intelhardware laufen der mit Linux bestückt ist. Linux ist eben ein Teil meines Alltags den ich auch auf dem iBook nicht missen möchte.

    Allerdings habe ich auch die Erfahrung gemacht dass ich mir Yellowdog Linux auf das iBook gespielt habe, festgestellt habe dass es geht und es dann nie mehr gebootet habe. ;-)

    cu

    thomax
     
  6. marcos79

    marcos79 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.06.2004
    also erstens JA ich Experimentiere sehr gerne
    zweitens wollt ich das Bewusstsein meines ibooks erweitern (linux progs, OSX progs)
    drittens will ich mich mit open source anfreunden (da ich dabei bin programmieren zu lernen)
    viertens lässt sich unter Linux ohne Probleme die netzwerk adresse ändern, was ich von
    OSX nicht sagen könnte
    naja usw.
    Wie gesagt Hauptsächlich aus Experimentellen gründen, da ich eine Ausbildung mache
    Wäre ich USER würd ich mich mit OSX zufriedengeben, welches meiner Meinung nach
    nahezu perfekt ist.
     
  7. admartinator

    admartinator MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.294
    Zustimmungen:
    290
    MacUser seit:
    09.09.2003
    Danke für eure Antworten. Ich hab auch mal versucht, komplett von Win auf Linux umzusteigen - ist leider gescheitert. (Wen's interssiert: bei mir auf der HP unter History gibt's die Geschichte dazu).
    Linux macht schon Spass, doch es braucht schon einige Zeit. Das wird jeder, wenn er ehrlich ist, zugeben. 6 Tage und 6 Nächte sagt ja schon alles. Mein Fazit: für alles andere als Server würde ich vorerst kein Linux mehr einsetzen.

    ad
     
  8. marcos79

    marcos79 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    20.06.2004
    tja ...um wieder auf mein flackerndes Display zurück zu kommen.
    Kann mir denn echt niemand weiterhelfen?
     
  9. glotis

    glotis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    18.05.2004
    Hi

    versteh ich nicht was ist da zum Experimentieren, ausser dem Ärger mit
    Treibern und Kernelerweiterungen kann ich da nix sehen

    wunderbar dann bist du bei osX doch genau richtig, ich wüsste nicht was
    dich daran hindern sollte und ich versteh nicht warum ich ein linux dafür
    brauchen sollte.
    schau dir doch mal das fink an.

    also das man nicht die Netzwerkadresse ändern kann halte ich für
    ein Gerücht.

    schalte die grafische Anmeldung aus und lass dir die Kernelmeldungen
    anzeigen log dich dann auf der Konsole ein, dann hast du real-unix-feeling
    ;)

    was fehlt dir denn in osX was du in linux hast?
     
  10. glotis

    glotis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    18.05.2004
    Hi

    du sagst es, dann mach das Terminal und "Welcome" :D
    da hast du sogar ein "echtes" unix :)

    dann mit ssh auf dem server einloggen über dein osX Terminal und du kannst auf deinem server arbeiten. Ich versteh dann nicht warum man
    Linux braucht, es sei denn du programmierst am Kernel rum.
     

Diese Seite empfehlen