Kann teuer werden !! Panther trennt nicht vom Internet

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von slowphil, 22.07.2005.

  1. slowphil

    slowphil Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.02.2004
    Hallo Mac-Gemeinde,
    Mein Problem hat sicher wieder einmal mit meiner eigenen Dummheit zu tun :
    Auf meinem iMac G3 400 DV mit Panther hatte ich über Netzwerk-Konfigurieren-PPP die Internet-Verbindung so eingestellt, daß er sich nach 30 Minuten Untätigkeit trennen soll. Er tut es nicht ! Das hat mich schon richtig Geld gekostet, da er mal 30 Std im Netz war (über ISDN). Die Telekom hat sich gefreut. Da es bei meiner Alltagshektik schon mal vorkommen kann, daß ich plötzlich weggerufen werde und vergesse von Hand die Verbindung zu kappen oder glaube in ein paar Minuten wieder da zu sein (Pustekuchen !), muß ich darauf vertrauen können, daß er selbst tut. Wenn ich später zurückkomme, denke ich manchmal nicht mehr an meinen Mac im Keller (Arbeitszimmer) und gehe schlafen oder tue was anderes. Es ist also für mich wichtig, daß er sich selbst vom Netz nimmt. Ich habe schon alles versucht. z.B auch die Funktion aktiviert, daß er mich nach einer gewissen Zeit fragen soll, ob er die Verbindung aufrechterhalten soll. Das funktioniert ebenfalls nicht. Ich habe um beides (automatisch vom Netz gehen oder fragen) erneut auszuprobieren, die Zeit auf 10 Minuten eingestellt. Ist das zu kurz ? Oder hat das was mit meinem Bildschirmschoner zu tun, der sich nach einer Minute einschaltet ?
    Ich hoffe jemand hat einen Tipp :( :(

    Gruß

    Hans
     
  2. OFJ

    OFJ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.075
    Zustimmungen:
    537
    MacUser seit:
    15.10.2004
    Wie wäre denn eine DSL Flat (oder einfach ans manuelle Trennen denken ;) )

    SCNR
     
  3. slowphil

    slowphil Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.02.2004
    Hi,
    Danke für den hilfreichen Tipp. DSL gibt's bei uns auf dem Land nicht. Dafür jede Menge Füchse und Hasen, die sich ständig eine gute Nacht wünschen.
    Manuelles Trennen ist ja das Problem, weil es in der Hektik bei mir auch mal vergessen werden kann.
     
  4. autoexec.bat

    autoexec.bat MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.130
    Zustimmungen:
    20
    MacUser seit:
    21.01.2005
    Wenn ich meinen Rechner einfach so stehen lasse, trennt sich meine Internetverbindung ab und zu auch nicht von selbst. Je nachdem welche Programme noch offen sind. Denn bei jedem noch so kleinen Internetzugriff fängt natürlich der countdown wieder von vorne an.

    Deshalb seh ich immer zu, dass nach wenigen Minuten der Ruhezustand aktiviert wird. Damit hats mit dem trennen bis jetzt noch immer geklappt.
     
  5. OFJ

    OFJ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.075
    Zustimmungen:
    537
    MacUser seit:
    15.10.2004
    Soooo viel Hektik auf dem Land?

    ;)
     
  6. macracer

    macracer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.241
    Zustimmungen:
    21
    MacUser seit:
    09.05.2004
    Wie oben erwähnt, der Mac sollte sich bei Ruhezustand vom Internet trennen. Vielleicht dies probieren, da dann kein Programm mehr aktiv ist.
     
  7. slowphil

    slowphil Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.02.2004
    Vielen Dank für Eure Tipps. Es lag tatsächlich am Bildschirmschoner. Setzte er ein, hat er wahrscheinlich den Ruhezustand blockiert. Wie, weshalb, warum ? Keine Ahnung. Ich habe ihn außer Funktion gesetzt, mein Mac geht in den Ruhezustand....und kappt wie gewünscht die Verbindung zum Internet........Hätte mit einigem Nachdenken evtl. selbst darauf kommen können.... Könnt Ihr ermessen mit welchen Problemen ich aufgrund meines geistigen Horizontes bzgl. Computer in meiner PC-Zeit konfrontiert war ??
    Wenn ein Autohersteller seine Kisten so bauen würde wie MS sein Betriebssystem, wäre die Marke längst vom Markt verschwunden. Ein Auto soll einen von A nach B bringen und nicht kostbare Zeit stehlen (30 %, haben Untersuchungen über Windows ergeben, verbringt der durchschnittliche PC-User mit system- oder userfeindlich bedingten Problemen, anstatt mit Arbeiten )
    Deshalb habe ich seit 2,5 Jahren einen Mac und bin, von Lappalien wie jetzt abgesehen, rundrum zufrieden. Ich kann damit arbeiten, arbeiten, arbeiten und muß mich in der Regel um nix sonst kümmern. Dazu ist ein Computer wohl auch erdacht.

    .......musste ich jetzt mal wieder loswerden.

    glückliche Grüße

    Hans :) :) :)
     
  8. OFJ

    OFJ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.075
    Zustimmungen:
    537
    MacUser seit:
    15.10.2004
    Na dann Glückwunsch :)

    Stimmt, der DOS und später Windows PC hat auch bei mir schon einiges an Zeit geschluckt. Wobei ich jedoch sagen muss, dass das rumbasteln auch irgendwie Spaß gemacht hat (fehlt mir direkt ein bischen seit meinem Wechsel zum Mac ;) ). Also kann mann einiges der Zeit, die in einen PC gesteckt wurde, als Lernen/Hobby abbuchen.
    Bei einem beruflich eingesetzten PC sollte sowiso nach dem alten Prinzip "never touch a running system" verfahren werden, dann gibts auch bei Windows wenig Probleme.

    Gruß,

    OFJ
     
  9. Danyji

    Danyji Banned

    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.11.2004
    Ich habe mir ja letztens einen Shuttle-PC zwecks Zockerei zugelegt und da habe ich schon einen Vorgeschmack bekommen. Aber was man da erst mal alles installieren muss, damit man zumindest für´s Internet einer Standart X-Installation gleich ziehen kann. Ich sage bloß: Firefox (für Tabs und Popup-Blocker), Anti-Virus und Anti-Trojanerzeug, Flash, Quicktime, WinZip, Rar-Archiver, Windows Media Player, Acrobat Reader. Jetzt kann man zumindest schon mal surfen. Aber natürlich erst mal Service Packs, Bios-Update, Graka-Update, Soundkartenupdate etc.pp..
    Wenn dann was nicht funktioniert (ich hatte z. B. übelste Freezes in Battlefield 2) steht man blöd da. Kein Mensch auf der Welt hat die gleiche Konfiguration. Es kann also an allem liegen. Da werden Bios-Modifikationen und alternative Graka-Treiber, div. Systemoptimierungstools und hastenichtgesehen als Lösung vorgeschlagen, das einem ganz schwindelig wird. Letztenendes hat es jemand herausgefunden. Es lag an den MS .net Diensten, die im Hintergrund wohl andauernd die Leitung blockiert bzw. nach Hause telefoniert haben :rolleyes:
    Ein wenig rumfummeln macht aber auch Spaß, zumindest wenn es hinterher ein Happy-End gibt. Allerdings bevorzuge ich zum Arbeiten einen PowerMac G5. :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen