Kalkulation eines eBooks

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von schmuddelkind, 28.02.2005.

  1. schmuddelkind

    schmuddelkind Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    08.03.2004
    Tja, keine Ahnung, wie kalkuliere ich das … wie sind die 'Marktpreise' üblicherweise?

    Ein eBook soll erstellt werden von einem 300 Normseiten starken Text (MS-Word) à 1800 Anschläge. Die Datei kommt direkt vom Übersetzer.

    Was meint ihr, wer hat Erfahrungen, wer weiss was?
     
  2. Jim Panse

    Jim Panse MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.266
    Zustimmungen:
    23
    MacUser seit:
    13.10.2004
    du kannst dich z.B. an einem eBook einer ensprechenden Größe und des gleichen Genres orientieren. Normalerweise wird pro Anschlag gezahlt, das wiederum hängt wieder vom Bereich des Buches ab (Fachtext, wissenschaftlicher Text, Belletrisik...)
    Wegen der Tantiemen kannst du dich bei der VG Wort informieren. Wichtig wäre noch,ob du Urheberrechte verletzt und wenn ja, ob dies durch die urheberrechtlichen Schranken (für Schule, Kirche und Wiisenschaft) dennoch gerechtfertigt ist.
    Letztlich ist ein eBook etwas billiger als ein normales Buch, so dass du dich - falls vorhanden - am Original orientieren kannst
     
  3. schmuddelkind

    schmuddelkind Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    08.03.2004
    In meinem Fall ist das so:
    Der Übersetzer des Buchtextes hat mich gebeten, einen Kostenvoranschlag für das Erstellen eines eBooks – so, wie ich es verstehe, einen Satzspiegel/Layout zu gestalten und den Text zu setzen – ein PDF zu erstellen. Welche üblichen Dateiformate gibt es noch im eBook-Bereich?

    Urheberrechte verletze ich nicht, vermutlich ist es ein Fachtext, Auftraggeber wird ein kleiner Verlag sein. Mehr weiss ich im Moment nicht. Für den KV sollte ich aber schon wissen, was 'so üblich' ist … wer weiss was?
     
  4. Der_Soso

    Der_Soso MacUser Mitglied

    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    25.12.2004
    mmhhhhhh.....

    ... meine Antwort liegt ja vielleicht daneben, aber ich würde diesen Job wie jeden anderen kalkulieren:

    veranschlagte Zeit für die Layouterstellung
    +
    Zeit für Text einlaufen lassen/formatieren
    +
    Zeit für die PDF-erstellung+PDF-Kontrolle+Datenbereitstellung
    +
    Zeit für Korrekturläufe/Lektorat????????
    =
    veranschlagte Arbeitszeit x dein Stundensatz

    Würde ich dies unter optimalen Bedingungen machen (z.B. gestellter Text mit sauber zugewiesenen Stilvorlagen im rtf Format und z.B. Quark) käme ich mit Umbruch- Kontrolle auf vier; unter realistischen Bedingungen auf acht Stunden.
    zzgl. Korrekturläufe und evtl. Sonderwünsche.

    Ich arbeite allerdings mit verschiedenen Stundensätzen für verschiedene Aufgaben. Kreativität und Produktionerjobs liegen höher als Reinzeichnung und Satz; am günstigsten sind bei mir "Malocherjobs" wie Texterfassung oder Massenscans.
     
  5. misti

    misti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.496
    Zustimmungen:
    33
    MacUser seit:
    09.06.2004
    kleine anmerkung: es heißt iBook und nicht eBook! :)
     
  6. weebee

    weebee MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    39
    MacUser seit:
    09.02.2004
    Und was sollst Du dabei machen?
     
  7. Ifire

    Ifire MacUser Mitglied

    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    26.10.2003
    er redet aber von keinem Laptop
     
  8. G4Wallstreet

    G4Wallstreet MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.600
    Zustimmungen:
    37
    MacUser seit:
    08.01.2004
    Wenn Du nicht mal weißt, was es für ein Buch ist, woher weißt Du dann, dass Du keine Urheberrechte verletzt ?

    oder möchtest Du mit Büchern handeln ? Das ist ja eine heute ehrsame Tätigkeit.

    Formate gibt es für den Palm, dort heißt es eBook. Bei Microsoft gibt es noch etwas anderes.

    ich verstehe Dein Anliegen nicht genau, wenn Du so wenig Bescheid weißt - konkretisiere Deine Situation etwas mehr - und tschüßß
     
  9. schmuddelkind

    schmuddelkind Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    08.03.2004
    Die Anfrage kommt direkt vom Übersetzer, Auftraggeber wird der Author selbst sein, dem auch der Verlag gehört; damit ist die Frage des Urheberrechts geklärt -- oder?
    Bei den in Frage kommenden Datenformaten, ausser dem bekannten PDF, bin ich nicht so firm; bislang habe ich darüber keine Infos bekommen und gehe darum vorerst vom PDF aus (welches getaggt auch auf Palm & Co. lesbar sind).
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.03.2005
  10. G4Wallstreet

    G4Wallstreet MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.600
    Zustimmungen:
    37
    MacUser seit:
    08.01.2004
    Also sollst Du das Layout machen, richtig ? Oder was ?
     

Diese Seite empfehlen