Kachel-Effekt im EPS-Format

Dieses Thema im Forum "Bildbearbeitung" wurde erstellt von Die_Apfeltasche, 16.03.2007.

  1. Die_Apfeltasche

    Die_Apfeltasche Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.11.2006
    Ahoi,

    folgender Ablauf:
    JPG-Fotos (Canon 1Ds) werden in Photoshop als EPS-Format (JPG-Kompr. / höchste Qualität) gespeichert. Wenn man sie jetzt in Photoshop öffnet und sie in CMYK umwandelt, entsteht in einigen Farb-Kanälen (z.B. Yellow) ein teilweiser extremer Kacheleffekt.

    Problem:
    Ich muss die Bilder auf einen Server hochladen. Die Fotos müssen im AdobeRGB-Farbraum und bei Hochformat richtig gedreht sein. Beides unterstützt die Canon 1Ds ja leider nicht. Also muss ich die Original-JPG-Bilder per Stapelverarbeitung umwandeln. Da ich die Bilder nicht wieder im JPG-Format speichern kann, war der Vorschlag der Litho sie im EPS-Format mit JPG-Kompr. (hochste Qualität) zu speichern, weil Tiff's zu groß werden um sie hochzuladen (300Fotos/Tag). Was mich von Anfang an stutzig gemacht hat, dass das EPS kleiner ist als das Org.-JPG.

    Frage:
    Hat jemand einen Vorschlag, wie man die Bilder besser speichern kann, ohne diesen Kachel-Effekt...? Das kann eine andere EPS-Variante sein, oder ein ganz anderes Format...

    Wäre für alle Vorschläge dankbar...!
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.03.2007
  2. ThoRic

    ThoRic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    179
    MacUser seit:
    13.02.2005
    Die Kacheln wirst du auch im RGB schon im Blaukanal finden.

    Das liegt einfach daran das diese Farbe fürs menschliche Auge am schwächsten zeichnet und demnach eine rigidere Kompression optisch nicht weiter auffällt.

    was hältst du davon, einfach von 16bit auf 8 umzurechnen?
    halbiert die Dateien an sich schonmal und lässt auch wieder JPEG zu.
    andere Alternative für die 16bittigen Daten wäre JPEG2000
    Die Verarbeitbarkeit aber vorher mit dem Datenabnehmer klären.
     
  3. Die_Apfeltasche

    Die_Apfeltasche Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.11.2006
    Die JPG's aus der Canon 1Ds kommen leider nur in 8Bit. Es werden keine RAW-Fotos geschossen, weil die 1Ds dazu zu langsam ist.
     
  4. achwassolls

    achwassolls MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.561
    Zustimmungen:
    68
    MacUser seit:
    20.06.2005
    16 bit bilder ins internet stellen ist wie perlen vor die säue werfen.

    warum kannst du die bilder nicht als jpg speichern? ergibt für mich keinen sinn ?(

    warum wandelst du sie in cmyk und nachher wieder in rgb um ?(

    würd sie als normale jpg speichern, einfach mit maximaler stufe.
     
  5. Isegrim242

    Isegrim242 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    264
    MacUser seit:
    21.07.2005
    ...*räusper*...was spricht denn gegen ein LZW-komprimiertes Tiff?
     
  6. Die_Apfeltasche

    Die_Apfeltasche Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.11.2006
    Weil TIF's zu groß werden. Es müssen ca. 200-300 Bilder pro Tag auf den Server geladen werden. Bei EPS -> ca. 500MB bei TIF -> ca. 3.6GB!
     
  7. rpoussin

    rpoussin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17.789
    Zustimmungen:
    1.147
    MacUser seit:
    22.08.2004
    Hallo Apfeltasche,

    die Crux liegt darin, daß bei der Aufnahme schon verminderter Qualität (jpg) gespeichert wird. Ich hatte das gleiche Problem mit meiner Nikon D100 und habe es mit der schnellstmöglichen Speicherkarte fast lösen können. Ist zwar immer noch nicht so schnell wie jpg-Speicherung, dafür jetzt aber Tiff. Kameraprofil habe ich ebenfalls ausgeschaltet, weil das bei Livefotos unnötig ist.

    Das Hochladen der Bilder kann dann als stapelverarbeitetes Jpg erfolgen …


    Die LZW-Komprimierung ist zwar gut, weil verlustfrei, aber je nach Bildinhalt kaum von Nutzen …
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.03.2007
  8. shortcut

    shortcut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.927
    Zustimmungen:
    77
    MacUser seit:
    26.04.2004
    der gesamte ansatz ist schon mal komisch. ihr wollt qualitativ hochwertige bilder und nehmt mit der 1ds jpgs statt in raw auf.
    und bist du dir wirklich sicher, dass die 1ds keine automatische rotation beherrscht? das konnte sogar meine alte 10d, die ein ähnliches alter haben dürfte (automatisch rotieren). auch den rgb-farbraum unterstützt die 1 ds. schon mal in den menueinstellungen der kamera geforstet (farbraum).
     
  9. Die_Apfeltasche

    Die_Apfeltasche Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.11.2006
    Es schweift zwar vom Thema ab, aber eins vorweg:
    - Wer richtig belichtet, braucht prinzipiell kein raw. Ein raw erweitert deinen Spielraum, ist aber keine Grunvorraussetzung.
    - Die 1Ds ist älter als die 10d
    - Ihr schreibt sicher euren Kunden/Vorgesetzten nicht vor, WIE er/sie seine Arbeit zu machen hat :)

    Zum Thema:
    Es nützt ja nichts... Ich bekomme JPG's und muss diese richtig gedreht und in AdobeRGB auf den Kunden-Server stellen und brauche deswegen nun mal einen Vorschlag für eine Speichermöglichkeit nach der Stapelverarbeitung...
    Und TIF's sind von der Größe her nicht praktikabel.
     
  10. rpoussin

    rpoussin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17.789
    Zustimmungen:
    1.147
    MacUser seit:
    22.08.2004
    Sorry, ich las wohl falsch und meinte, Du fotografierst selbst …
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen