JSP Servlets mit Apache Tomcat

Dieses Thema im Forum "Web-Programmierung" wurde erstellt von wegus, 23.09.2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wegus

    wegus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.042
    Zustimmungen:
    1.317
    MacUser seit:
    13.09.2004
    da ich seit einer Woche dabei bin mich mit Tomcat zu beschäftigen,
    dachte ich es wäre mal ganz nützlich die Informationen hier zusammenzutragen. Ich werde daher hier von Zeit zu Zeit einiges zur Installation und Verwendung von Apache Tomcat zusammentragen. Fragen, Ergänzungen und Hinweise dazu bitte per PN an mich. Den thread selbst werde ich der Übersichtlichkeit halber geschlossen halten.

    1. Zielgruppe

    Für wen sind Tomcat/Servlets oder JSP etwas? Naja, Java sollte man können und sehr versiert im Umgang mit UNIX-Systemen und der shell sollte man auch sein. Mit GUI-Tools allein wird das hier nichts. Wer mag, kann ja trotzdem Punkt 5, "the easy way" probieren!

    2. Was sind JSP oder Servlets

    Ich gehe davon aus, daß die Leser dieses Forums wissen was der Apache-Webserver und zugehörige CGI-Module wie Perl oder PHP tun. Einen Webserver bereitstellen, der dynamische Webseiten erzeugen kann. Mit Benutzern interagieren und mit DB-Systemen kommunizieren kann.

    Bekanntermaßen gibt es dazu noch andere Ansätze, wie etwa den IIS-Webserver auf Microsoft-Systemen und deren Ansatz ASP (ActiveServerPages) respektive .Net wie es heute heißt. Ein etwa ebenso alter Ansatz ist es den Webserver mit Java-Programmen statt PHP/Perl zu betreiben. Die in Java geschriebenen Programme heißen dann Servlets, die Webseiten mit integrierten Befehlen dazu heißen JSP (JavaServerPages).
    Grundsätzlich ergeben sich mit Java-Servern andere Möglichkeiten. Neben der Typsicherheit ( die man bei PHP eben nicht hat) und anderen rein sprachbasierten Vorteilen, kommt bei Java ein riesiger Pool an Middleware hinzu, der einfach größere Konstrukte erlaubt. Das ist mit Sicherheit für jeden Informatikstudenten interessant zu lernen. Ist etwa PHP eine on the fly Lösung, so muß bei Servlets oder JSP doch gründlicher geplant werden; die Skalierbarkeit ( und teilweise auch die Performanz), danken daß jedoch später.

    3. Apache Tomcat Installation unter Mac OS 10.3.9 oder 10.4

    Warum Tomcat?


    (1) es ist OpenSource und damit für die meisten interessant.
    (2) Tomcat ist selbst in Java geschrieben, ergo gibt es eine MAC-Version davon
    (3) Tomcat ist die offizielle Referenzimplementierung für JSP/Servlets. Wenn es offizielle Neuerungen gibt, dann sind sie in Tomcat enthalten.
    (4) Tomcat ist von apache.org und kann somit mit dem bekannten Apache-Webserver kombiniert werden ( der ja auch auf Mac OS läuft).

    EDIT: Neueste Version ist TomCat6: http://tomcat.apache.org/download-60.cgi

    Download, der Version 5.5:

    http://jakarta.apache.org/site/downloads/downloads_tomcat-5.cgi

    benötigt werden die Pakete

    - 5.5.x.tar.gz
    - 5.5.x.Compat.tar.gz
    - 5.5.x.Admin.tar.gz

    das Adminpaket ist dabei optional. Tomcat 5.5 arbeitet bereits mit Java 1.5, da auf Mac OS noch 1.4x installiert ist, wird das Compatibility-Package benötigt. Die einzelnen Installationsschritte und erste Vorbereitungen zum Test findet man auf folgenden Webseiten so gut beschrieben, daß ich das hier nicht nochmal wiederholen muß:

    direkt von Apple, etwas veraltet:
    http://developer.apple.com/internet/java/tomcat1.html
    http://developer.apple.com/internet/java/tomcat2.html

    up to date für 5.5, aber eben generell gehalten:
    http://www.coreservlets.com/Apache-Tomcat-Tutorial/

    Insbesondere mit der Anleitung von coreservlets.com ( die auch gute Bücher zur Programmierung anbieten), ist es recht einfach möglich den Tomcat als 2ten Webserver neben Apaches httpd laufen zu lassen ( httpd auf Port 80 und Tomcat auf Port 8080). Für Entwickler empfiehlt man diese Trennung wohl auch meist. Auf Produktivservern kann man Tomcat als Apachemodul im httpd betreiben.


    4. Die Eclipse IDE als Arbeitsumgebung für Tomcat

    Eclipse ist mehr als nur ein Editor. Es ist eine sehr komfortable IDE mit hunderten von Plugins. Nicht alle sind kostenlos. Die Arbeit mit Eclipse ist sehr komfortabel. Da bei Tomcat-Projekten ganze Verzeichnisse erstellt werden und man sowohl ein development- als auch eine deployment-Version davon haben kann. Macht es Sinn diese Arbeit einer IDE zu überlassen. Eclipse hat mich schon mehrfach positiv überrascht. Borland will Gerüchten zufolge sogar sein JBUilder-Konzept über den Haufen werfen und 2006 mit einer kostenpflichtig erweiterten Version von Eclipse auf den Markt kommen...
    Ein weiteres wichtiges Argument für Eclipse ist, daß es Plugins auch für Tomcat gibt. So lassen sich ganze Projekte per Mouseclick anlegen. Die Server-Contexte reloaden oder eben der ganze Server starten/stoppen.
    Praktisch ist auch, daß man die Serverkonsole in Eclipse sehen kann. Der gute alte System.out.prinln-Debugger kann somit genutzt werden.

    Ein kostenloses Plugin gibt es hier ( bitte auf die Zuordnung Tomcat-Release / Eclipse-Version achten):

    [DLMURL]http://www.sysdeo.com/eclipse/tomcatplugin[/DLMURL]

    eine ausgezeichnete Erklärung zur Einbindung in Eclipse gibt es hier:

    http://javaboutique.internet.com/tutorials/three/


    5. the easy way

    Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht? Naja, weil einfach einfach einfach ist. Es geht auch wesentlich einfacher, wenn man nicht die neueste Tomcat Version braucht. Eclipse ist quasi-Standard geworden für Java. Die andere große Plattform ist netbeans. Netbeans ist unter SPL veröffentlicht und ist die kleine Version das Sun Java Creator, kommt also direkt von Sun selbst. Da Apache Tomcat die Referenzimplementierung eines Applicationserver darstellt ( Sun selbst macht das nicht mehr). Erhält man damit ein offizielles Duo. Das gibt es ganz simpel zum download:

    http://www.netbeans.org/

    Die Version 5.0beta ist zur Zeit aktuell und sehr stabil! Der Vorteil von netbeans für Mac OS ist, daß es deutlich schneller läuft als Eclipse, es bringt einen ähnlichen Funktionsumfang mit UND der GUI-Builder für Applikationen funktioniert bereits in der beta stabil ( getestet mit OS Tiger 10.4.2 und Java 1.4.2). Somit ist netbeans einfach die besser adaptierte IDE für MAC OS. Der GUI-Builder ist sehr komfortabel und erzeugt SWING-Code der besser portierbar ist als SWT von Eclipse. Die Version 5.0beta kann in Kombination mit einem zusätzlichen Sun Application-Server geladen werden und per Mouseclick installiert werden ( Tomcat 5.5.7 ist auch in der kleinen Version schon dabei). Das funktioniert tadellos. Ich empfehle trotzdem selbst einen Tomcat aufzusetzen, man kommt ohnehin nicht drum herum die Funktionsweise von Tomcat zu verstehen und einige config-Dateien anzupassen. Aber für erste Schritte gibt es eben doch eine Click&Easys-Version unter der obigen URL!

    Gruß wegus
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.08.2007
  2. wegus

    wegus Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.042
    Zustimmungen:
    1.317
    MacUser seit:
    13.09.2004
    Heute ist der erste Release-Candidat der netbeans IDE erschienen. Da die beta2 schon sehr stabil läuft, wird der RC wohl sehr dicht am final Release liegen. Download wie immer unter http://www.netbeans.org !


    Gruß wegus

    jefferson hat mich freundlicherweise darauf Aufmerksam gemacht, daß seit einigen Wochen die Final Release von netbeans 5.0 unter obiger URL erhältlich ist!

    Gruß wegus
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.02.2006
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - JSP Servlets Apache
  1. neech
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    1.287
    ratzefatze
    25.01.2012
  2. mawa
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.581
    Labrar
    03.04.2010
  3. Achim22
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    686
    Achim22
    06.09.2009
  4. gustavmega
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.399
    wegus
    02.08.2009
  5. McGo
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    684
    McGo
    22.10.2008
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.