Irreguläre Schreibmaschinenschrift?

Diskutiere mit über: Irreguläre Schreibmaschinenschrift? im Typographie Forum

  1. below

    below Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    Registriert seit:
    15.03.2004
    Hallo,

    ich möchte ein Dokument erstellen, dass so aussehen soll wie auf einer alten Schreibmaschine getippt.

    Gibt es irreguläre Fonts, denn idealerweise hätte diese Font zwar Fehler, aber nicht immer den selben (hat eine mechanische Schreibmaschine auch nicht).

    Im Moment erwäge ich ernsthaft, das ganze einfach auf einer alten Schreibmaschine zu tippen, und dann zu scannen. Aber vielleicht kennt jemand von Euch doch einen Trick.

    Danke

    Alex
     
  2. falkgottschalk

    falkgottschalk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.026
    Zustimmungen:
    1.598
    Registriert seit:
    22.08.2005
  3. blue apple

    blue apple MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17.256
    Zustimmungen:
    1.313
    Registriert seit:
    01.12.2005
  4. apple][c

    apple][c MacUser Mitglied

    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    190
    Registriert seit:
    26.01.2005
    Hallo Leute!

    Wieder mal ein Fall von Übereifer! below beschreibt doch oben GANZ GENAU sein Begehr. Und was bekommt er als Antwort: Zwei Beiträge, die ihm einen Font empfehlen, die NICHT seinem Wunsch entsprechen.
    Es sind zwar Schreibmaschinenfonts, haben aber immer wieder dieselben Fehler in den Buchstaben.
    Hilfe ist schön und gut, aber mir selber passiert es so gut wie in jedem Thread, daß ich auf Fragen Antworten bekomme, die einfach nicht weiterhelfen. Spart euch das! So kann ein Forum in Sachen Hilfe nicht funktionieren!
    Lest bitte genau durch und dann antwortet, wenn ihr euch sicher seid, helfen zu können!

    Nix für ungut!

    Gruss, Marc

    PS: @below: Ich kannte so einen Font mal auf dem PC. Das war aber nix normales, da musste noch ne Font-Rendering-Engine im Hintergrund laufen. Ich denke, du kommst schneller an's Ziel, wenn du tippst und einscannst.
     
  5. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.442
    Zustimmungen:
    585
    Registriert seit:
    01.11.2005
    Hallo Below,

    guck Dir mal die TrixieLight, LemRegular
    oder Harting an, diese entsprechen in
    etwa Deinen Vorstellungen.

    Gruss Jürgen
     
  6. below

    below Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    Registriert seit:
    15.03.2004
    Vielen Dank für die Antworten.
    Leider sind die Schriften, die ich gesehen habe eben "Druckschriften", also z.B. "a" sieht immer aus wie "a". Bei einem mit Hand auf einer mechanischen Schreibmaschine getippten Text treten sehr viel mehr Unregelmässigkeiten auf.
    Und ich finde es wirklich schlimm, wenn Schriften, die z.B. Handschrift andeuten sollen, durch ihre Regelmässigkeit wieder den Computer verraten. Beispiel, original oben, so gesehen auf einem studentischen Theaterplakat: [​IMG]

    Ich finde, durch die auffällige Gleichheit der "d"s wird der handschriftliche Charakter der Schrift vollkommen zerstört. Durch die verwendung einer alternativen Glyphe (unten) bleibt dieser Charakter erhalten.

    Ergebnis: Ich werde den Text auf einer alten Schreibmaschine tippen und scannen. Wie hat schon die böse Stiefmutter gesagt: "Wer schön sein will muss leiden".

    Alex
     
  7. tridion

    tridion MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.249
    Zustimmungen:
    242
    Registriert seit:
    21.06.2003
    Hallo Alex,
    das ist doch auch logisch - eine Computerschrift hat für jeden Buchstaben bestimmte Charakteristika, anders geht es nicht. Deshalb sieht ein "d" eben immer aus wie das andere "d".
    Möglich, daß es für eine Schrift eine Zusatzsoftware gibt, die "Fehler" oder Unregelmäßigkeiten simuliert. Aber wenn es das geben sollte, wird die Schrift nicht kostenlos sein.

    Selbst tippen und scannen ist auf jeden Fall die beste Wahl!

    Gruß tridion
     
  8. don.raphael

    don.raphael MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.398
    Zustimmungen:
    36
    Registriert seit:
    02.09.2004
    alte schreibmaschinen weisen eigentlich immer den selben fehler in den selben buchstaben auf - es sei denn, das farbband ist derart kaputt, dass immer wieder andere abdrücke entstehen, aber zumeist liegen die unregelmässigkeiten wirklich an der type und der mechanik.

    tippen und scannen ist das eine, aber warum nicht eine reguläre schreibmaschinenschrift wie die american typewriter verwenden und dann in photoshop oder illustrator "zerstören"? das dürfte noch am schnellsten gehen.
     
  9. Elbe

    Elbe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    15
    Registriert seit:
    03.02.2005
    Das hat eine Schreibmaschine doch auch, beispielsweise ist das "e" ist entweder etwas nach oben oder unten versetzt, aber das tritt dann bei jedem "e" auf. Jede Schreibmaschine hat so etwas wie einen eigenen Fingerabdruck. Darum ist ja eine Schreibmaschine auch von Kriminaltechnikern eindeutig dem Erpresserbrief zuzuordnen.
     
  10. below

    below Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    Registriert seit:
    15.03.2004
    Naja, nicht ganz. Manche Fehler hängen sehr damit Zusammen, wie schnell und mit welcher Anschlagstärke geschrieben wird.

    Wenn ich feste draufhaue, kann ich mit so manchem "o" Löcher hauen. Und manchmal kommt beim schnellen Schreiben der Wagen nach einem Grossbuchstaben nicht schnell genug runter. Das verschiebt dann den nächsten Buchstaben.

    Da ich ausserdem kein Photoshop-Profi bin werde ich Tippen und Scannen :D

    Alex
     

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche