Intel Vizepräsident lästert über Steve Jobs und G5

Dieses Thema im Forum "Mac Pro, Power Mac, Cube" wurde erstellt von angelus sum, 06.08.2003.

  1. angelus sum

    angelus sum Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    23.04.2003
    Schaut mal, hab ich aus MacTechNews gefunden habe:

    In einem Interview mit Pat Gelsinger, Vizepräsident von Intel, gab er bekannt, dass Steve Jobs die falsche Entscheidung getroffen habe, auf den G5 zu setzen. Er habe damit einige Jahre mehr an sein Leben voller falscher Entscheidungen gehängt :

    "Steve Jobs has made the wrong CPU choice for 20 years, he just added a few more years to the life of his bad decisions. Steve’s not an illogical guy, he’s passionate and opinionated about the directions he wants is a poor path for the company as well as a poor path for the users"

    Unglaublich. Das ganze Interview? Guckst Du hier!

    Holger
     
  2. martyx

    martyx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.588
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    08.01.2003
    neid, ist doch auch eine ehrenvolle art der anerkennung.

    :cool:
     
  3. Thomac

    Thomac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    916
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    26.02.2003
    Oder wie schon Wilhelm Busch es ausdrückte:

    "Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung."



    ---Mann, passt das gut :D

    Gruß Thomac
     
  4. Christen

    Christen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.01.2003
     

    Volle Zustimmung! :D :cool:
     
  5. Angel

    Angel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.215
    Zustimmungen:
    236
    MacUser seit:
    30.06.2003
    ob da neid eine rolle spielt, weiss ich nicht - wohl aber angst. und das nicht zu wenig. macht microsoft doch genauso, wenn es um das thema linux geht.
     
  6. mattmiksys

    mattmiksys MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    61
    MacUser seit:
    04.06.2003
    Da ist von 20 Jahren die Rede, das bedeutet, Motorolas 68000 ist darin einbezogen. DER 68000, der noch heute zuhauf Palms und Abkömmlinge belebt, der (anders als die verkorksten x86er) seiner Zeit so voraus war, dass er in Cruise Missiles (was immer man von ihnen halten mag) Verwendung gefunden hat. DER 68000, der Atari und Amiga belebt hat, die den x86-PCs allemal überlegen waren, wenn sie auch nicht überlebt haben. Der 68000, der 1982 aus Informatikersicht bereits ein Maß an Orthogonalität und konsequenter Adressraumerweiterung (und damit an Compilerfreundlichkeit) geliefert hat, das kaum wieder im Mikrorechnerbereich erreicht worden ist.
    Der Übergang auf die PowerPCs ist für mich das Husarenstück schlechthin (allerdings mehr ein Verdienst der vorangegangenen, sauberen Softwareentwicklung bei Apple), die Fortentwicklung zum G5 nur konsequent.
    Intels Äußerung ist Marketinggeschwätz, mehr nicht. Es verdient keine Beachtung, schon gar keine Aufregung.
    Grüße,
    Matthias
     
  7. Luzz

    Luzz MacUser Mitglied

    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    10.03.2003
    Eine Bitte!

    Bitte, lieber Steve Jobs, treffe bitte weiterhin Fehlentscheidungen, damit ich weiterhin ein geiles Konzept von Hard- und Sofware kaufen kann, dass mein Computerleben so vereinfacht und angenehm gemacht hat...

    Auf viele weitere Fehlentscheidungen von Steve!!!

    Luzz ;)
     
  8. Odin

    Odin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.05.2002
    Bravo Luzz!!!
     
  9. kurare

    kurare MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.126
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.06.2003
     

    *Unterschreib* :cool:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen