InDesign CS2: Auflösung der Bilder im PDF zu gering?

Dieses Thema im Forum "Layout" wurde erstellt von keptn, 12.03.2007.

  1. keptn

    keptn Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.03.2005
    Hi Leute, hab folgendes problem schon ein paar Mal:

    InDesign CS2, Export für Druck als PDF, alle Parameter getroffen.
    Bei "Bildneuberechnung: KEINE NEUBERECHNUNG"
    im PDF in Acrobat hab ich dann plötzlich dir Bilder mit 146dpi drin :( (effektiv in InDesign zBspl: 665,23ppi)
    Wie kann das sein? Habs über die unbequeme Methode, Drucken -> PS ->Distiller probiert, das selbe...?:mad:

    Ich versteh die Welt nicht mehr, hat jemand mal sowas gehabt?
    :confused:
    bitte um Hilfe, würd das gern verstehn...
    lg, keptn
     
  2. Ogilvy

    Ogilvy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.184
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    26.02.2004
    Morgen Keptn,

    hast du Transparenzen in deinem
    Layout verwendet?

    Welches Transparenzreduzierungsset
    verwendest du?



    Gru:sse
    Ogilvy
     
  3. Winter

    Winter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    24
    MacUser seit:
    16.03.2004
    Ich würde das Thema gerne noch einmal aufgreifen. Bei mir gestaltet sich dieses Problem so:

    Ich habe mehrere Bilder in der Datei. Zum Teil sind es normale jpg, zum Teil in PS bearbeitete Bilder, einige davon mit Alpha-Kanal.
    Ich erstelle die PDFs grundsätzlich über den Distiller.
    Wähle ich in er Ausgabe Composite-CMYK, daann erhalte ich als fertiges PDF auch ein defektes. Die Bilder liegen zum Teil unter 200 dpi vor. Dabei spielt es keine Rolle, ob es ein PS ist, ein tif, oder ein jpg. Mal ist es das eine Bildformat, in einem anderen Dokument muckt das andere Format.
    Gebe ich als Ausgabe CMYK-InRip Separationen an und gehe auf 175lpi ist das fertige PDF ok. Ich erhalte genau die Einstellungen, die ich im Distiller angegeben habe. Wenn ich 400 dpi will, kommen diese auch heraus. Gehe ich im Distiller auf 150, kommen 150 heraus.
    Bisher hat sich noch keine Druckerei über die eingebetteten Separationen beschwert.
    Eine einzige Lösung würde mir reichen. Entweder einer der Druckerkollegen sagt mir, dass ein solches PDF auch brauchbar ist, oder jemand kann mir erklären, wo das Problem der Composite liegt.
    InDesign CS, Transparenzreduzierung auf hoch.
     
  4. in2itiv

    in2itiv MacUser Mitglied

    Beiträge:
    27.011
    Zustimmungen:
    1.634
    MacUser seit:
    10.10.2003
    @winter

    ...welche einstellung bzgl. qualität benutz dein distiller (adobe pdf - drucker) ?
     
  5. Winter

    Winter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    24
    MacUser seit:
    16.03.2004
    Die Distillereinstellungen habe ich selber angelegt. Als Vorlage diente "druckreif". Ich habe lediglich die dpi erhöht, da manche Daten in verschiedenen Größen gedruckt werden und größer gezogen werden müssen.
    PPD ist Adobe PDF.
     
  6. Ogilvy

    Ogilvy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.184
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    26.02.2004
    Hallo Winter,

    ich hab das gerade mal
    mit InDesign 4.0.4 und
    Acrobat 7.0.9 sowie der
    Standard PDF/X-1a:2001-
    Joboption evaluiert.

    Offentsichtlich hast du im
    InDesign-Druckmenü unter
    Grafiken > Bilder > Daten
    senden > »Optimierte Ab-
    tastauflösung« eingestellt.

    Hier sollte aber für die hoch-
    aufgelöste Ausgabe unbedingt
    »Alle« stehen.

    Warum die Option »Optimierte
    Abtastauflösung« in Verbindung
    mit dem Ausgabe-Modus »In-RIP-
    Separationen« allerdings trotzdem
    hochaufgelöste Bilder ausspuckt,
    kann ich dir nur bedingt erklären.

    Laut InDesign-Hilfe sorgt das Programm
    beim Druck mit aktivierter »Optimierter
    Abtastauflösung« dafür, dass gerade
    nur soviel Bilddaten an das Ausgabe-
    gerät gesendet werden, wie für eine
    bestmöglichst aufgelöste Ausgabe
    benötigt werden.



    Gru:sse
    Ogilvy
     
  7. rpoussin

    rpoussin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    17.792
    Zustimmungen:
    1.147
    MacUser seit:
    22.08.2004
    Hast Du die platzierten Bilder um 200% skaliert eingebaut?
     
  8. Winter

    Winter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    24
    MacUser seit:
    16.03.2004
    @rpoussin Nein, die Bilder sind nicht hochskaliert. Sonst wäre es ja logisch. Dann würde er aber auch bei den RIP-Separationen nichts vernünftiges ausspucken.

    @Ogilvy Ich habe in der tat die optimierte Abtastauflösung eingestellt. In einem Colorworkflowbuch wurde das empfohlen. Ich lebe mit diesem Problem nun etwa seit 2 Jahren. Und es kommt ungefähr hin, dass ich damals das Buch gelesen habe. Ich werde das nach meinem Urlaub ausporbieren. Vielen Dank.
    Obwohl sich auch mir die Logik nicht erschließt, warum es bei den Separationen geht. Vielen Dank soweit.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - InDesign CS2 Auflösung
  1. susku87mac
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    595
  2. unwissender
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.207
  3. surah
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.102
  4. premierminister
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    4.602
  5. dsdierkds
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    528

Diese Seite empfehlen