Imovie und quicktime/mpeg problem

Diskutiere mit über: Imovie und quicktime/mpeg problem im Digital Video Forum

  1. dachief

    dachief Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    16
    Registriert seit:
    03.05.2004
    Hallo zusammen, habe echt mal ein größeres Problem, glaube ich. ich versuche nun schon seit ewigen stunden eine mpeg datei mit imovie zu bearbeiten aber das klappt natürlich auf einem neuen ibook nicht (jeder dumme 200 Euro Windows-PC kann das, aber egal). Hier im Forum habe ich gelesen, das Imovie keine mpeg datein akzeptiert, und nur der umweg über quicktime pro bleibt. Also habe ich mein Geld bei apple.de investiert und mir das upgrade auf pro zugelegt. ok, nun alles in quicktime pro importiert, und natürlich, wie könnte es auch anders sein, wieder ein problem. Kein Ton im fertigen Quicktime-Film. Also im Forum nachgesehen und gelesen das mpeg-files erst demuxed werden müßen. gelesen, getan, gescheitert. Ich habe in QT Pro nun zwei Fenster geöffnet, eines mit dem Film und eines mit der Audiospur die ich beide vorher voneinander getrennt habe (demuxed). Nun die Tonspur mit Apfel+a markiert und versucht diese auszuschneiden um sie im Video-teil zu importieren. Problem: ich kann die Tonspur nicht ausschneiden. Der Befehl ist einuchfach nicht anwählbar. Was mache ich nur falsch. Im moment bin ich echt sauer. Ich kann wirklich kein verständnis dafür aufbringen, wie man eine software wie imovie nur auf qt aufbauen kann. hey es handelt sich doch um eine videoschnittsoftware, bei der es wohl mehr als unpraktisch ist nur auf ein Dateiformat zurückgreifen zu können (besonders für personen die kein DV-kamera nutzen um das eingangsmaterial irgendwie zu schneiden). Ich versuche hier ein testvideo zu schneiden das per Videoschnittkarte in mpeg 1 aufgenommen wurde, was mit imovie aber scheinbar nicht funktioniert (zummindest wird es nicht der usability von apple gerecht wenn ich den ganzen aufwand mal betrachte). Eigentlich ist es genau wie mit einem Ibook und einem Powerbook. Apple versucht beide Modelle durch kleinkram voneinander abzugrenzen, was aber eher schlecht für das ibook ausgeht als gut für das powerbook (allen der vga ausgang und die feste auflösung am externen monitor ist beinahe schon dreist wenn man mal betrachtet das apple keinen einzigen monitor mit vga eingang herstellt). dieser unterschied wir auch im vergleich mit final cut deutlich, das mpeg einlesen kann. wie exotisch mpeg als dateiformat wirklich ist kann jeder für sich entscheiden, aber ich hoffe das apple sich an qt irgendwann das genick bricht und auch andere formate im größeren stil unterstützt. Unabhängig davon, wer kann mir bei meinem problem weiterhelfen???:confused:
     
  2. marco312

    marco312 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.428
    Zustimmungen:
    211
    Registriert seit:
    14.11.2003
    Hallo


    Ich dache auch mal das imovie genau das ist was ich brauchte um filme aneinander zuschneiden usw. aber ich habe bis jetzt leider auch noch nichts gefunden was ich mit dem Programm überhaupt machen kann.

    Soweit ich mich schlau gemacht habe ist es nur für die Bearbeitung von DV material von Kameras geeignet.

    Und die Probleme mit QT habe ich auch mich ärgert auch das äpple es nicht schafft oder vielleicht auch nicht kann oder darf, einen player auf den Markt zubringen der alles spielt und kann.



    Gruß
    Aus Hamburg
    Marco
     
  3. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    14.01.2003
    yep, iMovie ist dazu da, DV-Filme zu schneiden, nix anderes.
    MPEG hat nix mit Quicktime zu tun (zumindest nicht direkt), drum bitte nicht beschweren, daß es nicht geht. Ich bin sicher, daß Apple nirgendwo behauptet, mit QT oder iMovie könnten MPEGs geschnitten werden.
    Zum Problem.
    Wenn Du eh schon gedemuxed hast, in welches Format hast Du den Ton denn extrahiert? Du mußt den Ton in ein Format wandeln, daß Quicktime versteht (also nicht "MPEG2-Ton", sondern z. B. Aiff, MP3, oder noch besser MPEG4 Audio).

    Den Ton in QT dann übrigens mit "hinzufügen" einsetzen, damit Bild und Ton synchron bleiben.

    Warum nur alles hier MPEGs schneiden wollen... ?

    No.
     
  4. LordVader

    LordVader MacUser Mitglied

    Beiträge:
    659
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    11.11.2001
    Wenn ich Videomaterial nach DV konvertiere um es in imovie zu importieren, scheitere auch ich wenn die Datei größer als 2 GB ist ... imovie will keine größeren Dateien akzeptieren, allerdings weiß ich nicht wieso.
     
  5. dachief

    dachief Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    16
    Registriert seit:
    03.05.2004
    mpeg, warum??

    Warum alle mpeg schneiden wollen ist doch wohl mehr als klar. Mpeg ist ganz im gegenteil zu quicktime ein standart der eigentlich überall eingesetzt wird. jede dumme dvd ist im mpeg-format gemastert (außer natürlich bei apple). Das Problem ist also nicht .mpg, sondern eher der nicht vorhanden Wille von Apple andere Formate zu etablieren. Das Schlimme ist nur, das noch nicht einmal Microsoft so "Stiefmütterlich" mit anderen Formaten umgeht wenn es um WMA/WMV etc. geht. Die Frage wie ich Quicktime am Mac in wmv umwandle spare ich mir mal gleich. BEsonders peinlich ist das natürlich für apple, da ilife 04 sich für mich immer mehr zu itoys 04 verwandelt. Imovie ist für videoschnitt eigentlich gar nicht brauchbar (wer schneidet denn bitte ausschließlich dv-material, ohne auch nur die möglichkeit zu haben etwas anders als eingangsmaterial zu importiren außer quicktime). Sogar Schrottsoftware vom Magix hat auf dem PC damit keine Probleme. Ebenso ist es mit Itunes. Itunes ist auf dem Pc schon beinahe das bessere Programm, da die akzeptierten Formate doch wesentlich verbreiteter sind als nur mp3 und aac. WMA sollte auch auf dem Mac machbar sein, unabhängig davon ob es nun gut oder schlecht ist. Iphoto ist eh nur als Spaßapplikation zu verstehen, da der Umfang von den meisten Free- oder Shareware PC-Apps ebenfalls geboten wird. Grageband ist ja bestimmt ganz nett, aber nur wenige können das doch wirklich gebrauchen. Besonders schlimm ist doch wohl die tatsache, das apple im Midrange-Segment in Puncto Videoschnitt mal gar nix bietet. Wie gesagt, imovie ist nicht wirklich als Schnittsoftware zu gebrauchen, außer für DV und natürlich Quicktime, und Final Cut dürfte den Hobbyanwender wohl etwas zu hoch sein um mal eben seine Videos zu schneiden. Was also machen??? Ach ja, wie bekomme ich denn nun meinen ton in mp3 o.ä., weil itunes will das mpeg-musik file nicht akzeptieren um es in aac zu wandeln. drumm
     
  6. Wildwater

    Wildwater Super Moderatorin Super Moderator

    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    331
    Registriert seit:
    31.03.2003
    hallo

    imovie wurde entwickelt um dem hobbyfilmer die möglichkeit zu geben seine videos zu bearbeiten ohne grossen einarbeitungsaufwand. und dafür ist sie gut geeignet, nachdem der grossteil der verkauften camcorder momentan DV als aufzeichnungsstandard verwendet. einzige mir bekannte ausnahmen sind DVD camcorder (nicht wirklich etabliert) und micro mv - gibt es das system noch?

    die 2GB sind kein imovie problem, diese grenze gibt es bei vielen anderen programmen zur videobearbeitung auch - ulead, adobe. ich weiss jedoch nicht woher sie kommt.

    mich würde mal intressieren wo eure mpg dateien her kommen?

    gruss
    wildwater
     
  7. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    14.01.2003
    MPEGs sind meinetwegen das Ergebnis eines Schnittprojekt (z. B. auf DVD), aber nicht das Rohmaterial FÜR den Videoschnitt. So ist es zumindest in der Regel.
    Die DVD's von Apple (resp. von iDVD erzeugten) enthalten übrigens auch nix anderes als MPEG2, weil es der Standard-Codec für DVDs ist (ich weiß nicht, wie Du auf was anderes kommst).

    iMovie ist eine DV-Schnittsoftware, nix anderes, als DV. DeeehVaaauh!

    Videoschnitt im Midrange-Bereich von Apple: Final Cut Express, ca. EUR 200,-, übrigens eingeschränkt auf DV-Material..). Und sich mit der Materie etwas zu befassen, hat noch niemandem (und keinem Film) geschadet. Für die, die das nicht wollen, gibt's iMovie.

    Um MPEG2 Audio in andere Formate zu konvertieren (die iTunes lesen kann (wozu eigentlich iTunes??)), mußt Du MPEG-Tools verwenden, die für Mac OSX zahlreich als Freeware vorhanden sind. Ist einfach zu finden unter defekter Link entfernt

    Also, nicht jammern, sondern einfach etwas mit der (selbgewählten, zugegeben umfangreichen) Materie befassen...:)

    No.
     
  8. dachief

    dachief Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    16
    Registriert seit:
    03.05.2004
    ich jammere nicht

    ich jammere nicht sondern verstehe so manche sachen einfach nicht. Wie du schon sagtest MPEG 2 ist der Standart für DVD's egal ob bei apple oder sonst wo. Mpeg 1 dagegen ist der standart für VCD'S etc. Im übrigen kann Final Cut Express in Version 1 als auch in Version 2 ohne Probleme MPEG dateien verarbeiten. Einfach importieren und fertig (wobei ich glaube das es da Ton-Proleme gibt). Final Cut Express jedoch als Midrange-Produkt abzustrafen halte ich allerdings für etwas gewagt. Natürlich gibt es erhebliche Unterschiede zur HD-Version, aber deshalb ist es immer noch nicht Midrange. Für mich ist Final Cut (benutzt es selber, leider nur in Version 1) eher schon ein Programm in professionelleren Sektor genau wie Adobe Premiere usw. Midrange sind für mich Programme wie der ganze Kram von Pinnacle, Ulead etc. die für dich vielleicht eher im untern Segment zu fiden sind. Das untere Segmnent hat Apple und Microsoft allerdings mal wieder neu definiert mit imovie unt dem windows movie maker (im übrigen schlechter als imovie). Trotzdem kann ich doch nicht von jedme verlangen sich final cut zu kaufen um mal was anderes zu schneiden als DV-Material, oder wie gesagt QT. Das andere Formate funktionieren außer DV beweist ja die Möglichkeit QT in Imovie zu importieren. Ich unterstelle Apple hier einfach mal eine zu geringe Motivation das ganze mit anderen Formaten auf den Weg zu bringen, um das eigene Format zu pushen, das es merklich schwer durch die Konkurrenz von MS hat. Kannst du mir irgendeins von den MPEG-Tools empfehlen, oder ist das egal. Habe das ganze in eine mpeg-ton und video datei demuxed und bekomme es einfach nicht mehr in QT Pro zusammen. Möchte hier keinen Verärgern, aber Microsoft geht teilweise auch nicht anders vor als Apple es tutwenn es darum geht etwas zu etablieren.
     
  9. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    Registriert seit:
    14.01.2003
    demuxen, muxen, AC3- und MP2-Audio konvertieren:
    "MPEG2 Works"

    MP3-Encoder (ob AC3 und MP2 in MP3 geht, bin ich nicht sicher)
    "LameBrain"

    Ich habe die Dinger aber länger nicht mehr benutzt, kann also nicht viel Erfahrungswerte beisteuern.
    Was MPEG2-Audio betrifft, findest Du sicher was mit Suchen nach "MP2" oder "MPEG Audio" bei defekter Link entfernt

    Viel Glück!

    No.
     
  10. Masterploxis

    Masterploxis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    07.10.2003
    kleine avis

    kann zu dem problem auch nix sagen. aber mich würde mal interessieren, wie ich im ichat meine per dv importierten filme auf ein möglichst kleines avi format bekomme. habe 3 minuten film in eine avi von ca 700 mb. exportiert. gibts ne mgl, das noch kleiner zu bekommen?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Imovie quicktime mpeg Forum Datum
iMovie 11: Sound und Video passt nicht zusammen Digital Video 27.11.2010
Hilfe -Quicktime + iMovie: 720p Videos werden 'vert. gestaucht' Digital Video 06.05.2010
Export von DV Clips (als Quicktime Film) von imovie 06 zu im09 welche Qualität ? Digital Video 12.11.2009
quicktime stoppt nach export aus iMovie Digital Video 13.10.2008
iMovie: Quicktime-Film ruckelt!!! Digital Video 19.09.2008

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche