iBook G4 lahmt ... Tipps?

Dieses Thema im Forum "MacBook" wurde erstellt von ringerman, 26.09.2006.

  1. ringerman

    ringerman Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    11.11.2005
    Hey Apfelfreunde,

    habe seit knapp 3 Jahren mein 14" iBook G4 (OS X 10.3.9, 1Ghz, 640 MB RAM) und bin - wie sollte es anders sein? - bislang immer sehr zufrieden gewesen.

    Mittlerweile habe ich allerdings das Gefühl, dass die Performance ziemlich nachlässt. :o Die regenbogenfarbene Murmel dreht andauernd. Es dauert ellenlang, bis Druckbefehle oder Sicherungen ("Sichern unter", "Sichern" ...) ausgelöst werden, Safari zeigt die Wartemurmel auch andauernd. Die Festplatte ist moderat gefüllt, hat also noch ordentlich Platz (20 GB frei)

    Was die Nutzung von Programmen angeht, habe ich oft Office, Acrobat und seltener mal Grafiktools laufen. iTunes ist natürlich ständig in Betrieb :D

    Sicherlich gewöhnt man sich an einen gewissen Speed und findett den irgendwann zu langsam, aber hier habe ich wirklich das Gefühl, das die Performance arg nachlässt.

    Muss ich da mal defragmentieren, formatieren oder was? Gibts andere Enhancer?:rolleyes:

    Fragt sich

    Ringer
    und grüßt
     
  2. ekickwoods

    ekickwoods MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.09.2006
    Schau dir maa des an Klick

    Aber an solchen Tools scheiden sich die Geister ;)
     
  3. IceCold

    IceCold Gast

    Eine Alternative wäre das Programm OnyX. Gibts bei versiontracker.com
     
  4. Rince77

    Rince77 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    04.06.2005
    Wie lange hast du dein iBook im Durchschnitt ohne Neustart laufen? Ein Neustart hilft oft, die Swap-Datei und ein paar Caches usw. werden geleert und das Book läuft, zumindest bei mir nach 20-30 Tagen Uptime, wieder um einiges schneller!
    Sonst hilft Cocktail und Onyx bedingt... Ich hab mein iBook jetzt ziemlich genau ein Jahr. Das erste halbe Jahr habe ich solche Tools benutzt, den Rest jetzt nicht mehr. Und ich merke eigentlich keine großen Unterschiede!
    Defragmentieren macht OSX von alleine, sobald dein iBook (wenn mich nicht alles täuscht) die Nacht durchläuft um 3 Uhr, sofern es im Idle ist.
    Du kannst aber noch per Terminal die daily, weekly und monthly Scripts laufen lassen, wenn du unbedingt was tun willst ;)
    Einfach im Terminal eingeben:



    sudo periodic daily
    sudo periodic weekly
    sudo periodic monthly


    ...jeweils nacheinander.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.09.2006
  5. Jools

    Jools MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.015
    Zustimmungen:
    46
    MacUser seit:
    27.11.2005
    Defragmentieren tut OS X automatisch im Hintergrund, nicht nur Nachts um 3 ;)

    Wenn man allerdings oft mehrere GB große Dateien erstellt und löscht kann die Festplatte auch unter OS X fragmentieren, es gibt spezielle Defragmentierungs Tools aber die kosten natürlich was.

    Kannst ja mal nachschaun im Netz, einige Hersteller bieten beschränkte Demos an wo man zumindest sieht wie stark die Festplatte fragmentiert ist.
     
  6. ringerman

    ringerman Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    11.11.2005
    Erstmal Danke ...

    Sehr schön, wie das hier mit den Comments flutscht. Danke im Voraus.

    Interessant war die Frage von Rince77, der mal nachhakte, wie oft ich denn wohl Neustart mache ... Das tue ich in der Tat selten, da ich den Sleepmode und die damit verbundene Zeitersparnis beim Wiederinbetriebnehmen doch sehr zu schätzen gelernt habe. Sprich, ich schalte mein iBook so gut wie nie aus (es stürzt ja auch nie ab ;) ).
    Kann das eventuell der Grund für die "Verlangsamung" sein?


    Noch bin ich ein wenig skeptisch, was Tools wie Cocktail oder Onyx angeht, da sich - wie schon ekickwoods andeutete - daran wohl die Geister scheiden. Gibt's da unter den beiden Progs einen Favoriten?

    Grüße

    Ringer
     
  7. eintausendstel

    eintausendstel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.507
    Zustimmungen:
    31
    MacUser seit:
    22.11.2001
    schua dir mal an, wieviel platz du noch auf der festplatte hast, sollten es weniger als 10% der kapazität sein würde ich auf jeden fall mal ein paar sachen runterbrennen. defragmeintieren geht nur, wenn auch noch genug freier speicher zur verfügung steht, auf den Max OS die dateien beim defragmentieren schieben kann.
    hin und wieder ein neustart kann auch nicht schlecht sein und vieleicht auch mal die zugriffsrechte reparieren - ich weiß, das hört sich immer an wie ein allheilmittel, aber mach es mal - ich kann mir vorstellen da liegt nach so langer zeit einiges im argen ....
     
  8. ringerman

    ringerman Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    11.11.2005
    Zugriffsrechte reparieren?

    Hey 1/1000,

    Platz ist noch da in ausreichender Menge. Aber zu Deinen Tipps: Auch wenn ich schon etwas länger mit meinem iBook rumhantiere ... Wie repariere ich denn Zugriffsrechte?
    Und (vielleicht auch ein bisschen unbeholfen) - Wie defragmentiere ich?

    Gracias schon einmal im Voraus

    R.

    :Waveyib:
     
  9. eintausendstel

    eintausendstel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.507
    Zustimmungen:
    31
    MacUser seit:
    22.11.2001
    defragmentieren musst du eben nicht, das macht Mac OS im laufenden betrieb - wenn noch genug platz da ist.

    zugriffsrechte reparierst du indem du von der system cd startes und dort mit dem festplattendienstprogramm (findest du im menü unter diesntprogramme) die platte links anklickst und dann auf "Zugriffsrechte reparieren gehst" ...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen