i Mac und Steckerleiste

Diskutiere mit über: i Mac und Steckerleiste im iMac, Mac Mini Forum

  1. maclooser

    maclooser Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.107
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.11.2001
    Hallo, liebes Forum.
    Heute möchte ich über eine lebenserweiternde Maßnahme schreiben.
    Bei meiner praktischen Arbeit stelle ich immer wieder fest, das wir Macuser sehr sparsame Menschen sind. Wir schließen unsere I Macs an Steckerleisten mit Ausschaltern an. Von der Sache her, vernünftig; aber:
    Seit Einführung des USB Slots kann dies zu größeren Problemen führen.
    Der USB Slot ist ein Nomade (ich kann Geräte hinzufügen und wegnehmen, wie es mir beliebt). Der Rechner wüßte aber schon gerne, was denn da draußen so gespielt wird. Jedes Gerät hat einen Chip, der ihn identifiziert. Der Rechner und das Gerät wollen sich also mitteilen. Wenn ich den I Mac also vom Netz nehme, ist die einzige Spannungsquelle die Pufferbatterie.
    Die Pufferbatterie ist aber eigentlich nur eine Nothilfe oder für kleinere Sachen ausgelegt.
    Das Ergebniss:
    Die Pufferbatterie stirbt, und der Rechner verhält sich nicht mehr so, wie man es gewohnt ist!

    Die Techniker unter Euch werden da auch bestimmt einige Abhilfen wissen!
    schöne Grüße
    maclooser
     
  2. Jackintosh

    Jackintosh MacUser Mitglied

    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    19.11.2001
    Vermutung

    Wenn der Rechner ausgeschaltet ist, dann läßt er sich z.B. über den iCue, der am USB-Port hängt, wieder einschalten. Der USB-Port wird über das Netzteil mit Spannung versorgt, genau wie der I/O-Controller (Pangea). Wird der Rechner physikalisch vom Netz getrennt, dann müßte die Batterie an der Spannungsversorgung für die USB-Ports und/oder des Controllers hängen. Für die USB-Ports wird das mit Sicherheit nicht ausreichen. :)
    Für eine solche Schaltung gibt es keinen vernünftigen Grund , ganz im Gegenteil. Jeder Anschluß an einen Chip, egal ob genutzt oder nicht, stellt einen Widerstand dar, über den die Batterie sich entladen kann, auch wenn der Widerstand sehr hoch ist, er ist nicht unendlich.
    Es gibt keinen Grund anzunehmen, daß die Pufferbatterie mehr als die notwendigen Bausteine mit Strom versorgt, denn alles andere würde schaltungstechnisch keinen geringeren Aufwand bedeuten und die Lebensdauer verkürzen, schon während des Transportes und der Lagerung.

    Es ist also nicht anzunehmen, daß die Pufferbatterie durch eine ausgeschaltete Steckerleiste über die Gebühr belastet wird. Nach einigen Jahren ist dann bestimm ein Austausch fällig, aber was kostet eine Pufferbatterie im Vergleich zu den bis dahin angefallenen kW/h ?

    Gruß

    Jackintosh
     
  3. maclooser

    maclooser Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.107
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.11.2001
    Schon mal überlegt, wo die Einstellung Datum und Uhrzeit und einige viele Sachen herkommen? Boolsche Algebra? Kirchhoffsche Gesetze? Wenn es Deiner Meinung nicht sein kann, dann frage ich mich, warum ich diese Dinger wechsle. Mein Schätzeisen sagt mir, diese Dinger sind leer, aber vielleicht bin ich auch nicht in der Lage, ein Meßgerät abzulesen;-)
    Ich hatte mir eigentlich lange überlegt, ob ich überhaupt antworten soll, es erscheint mir aber richtig, dies doch zu tun. Fast alle Dinge in der Elektronik sind logisch und Deiner Meinung nach kämen wir in einen Bereich, in dem wir uns dem Perpeduum Mobile nähern würden. Patentamt München, vielleicht hast Du Glück.
    -Jedes Gatter, jede Schaltung benötigt letzendlich Energie. Woher diese kommt, ist der Elektronik egal.-
     
  4. Jackintosh

    Jackintosh MacUser Mitglied

    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    19.11.2001
    Schlecht gefrühstückt?

    Ich denke, wir können die interne Uhr getrost unter notwendige Bausteine einsortieren und den USB-Bus da getrost rausnehmen. Und um den USB-Bus ging es in deiner ursprünglichen Frage. Daß die Batterie irgendwann leer ist, das habe ich auch nicht bestritten, also kein Grund, unhöflich zu werden.

    Gruß

    Jackintosh
     
  5. maclooser

    maclooser Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.107
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.11.2001
    Eine Unhöflchkeit ist von mir bestimmt nicht beabsichtigt gewesen; der Sinn dieses Postings sollte eigentlich der Hinweis sein, daß seit USB die Pufferbatterie bei ausgeschaltener Steckerleiste über normal beansprucht wird, und sich dadurch wesentlich schneller verabschiedet, wie dies im Normalfall ist. Dies sollte auch nicht für versierte Anwender gedacht sein, die es sich zutrauen, diese Pufferbatterie zu wechseln, sondern diejenigen, die dafür berappen müssen. Also:
    Nix für Ungut!
     
  6. Jackintosh

    Jackintosh MacUser Mitglied

    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    19.11.2001
    Allgemeines Problem?

    Dann haben wir uns wohl mißverstanden, tut mir leid.

    Ich habe noch keinen Mac mit USB, aber bei den G3-Towern (beige bzw b/w) meiner Freunde habe ich noch nicht von diesem Problem gehört. Ist das Problem allgemein bekannt?

    Wenn der USB-Port oder auch nur der Pangea-Chip an der Pufferbatterie hängt, dann kann man eigentlich nur von einer Fehlkonstruktion reden. Bisher habe ich aber noch keinen Stromlaufplan für die Platine gesehen, was auch kein Wunder sein dürfte, da hat Apple wohl die Finger drauf.

    Nachdem ich eben gerade bei AppleInsider gelesen habe, daß Apple beim G4-iMac den Ruhezustand anstelle des Ausschaltens empfiehlt, bin ich allerdings auf allen möglichen Blödsinn vorbereitet.

    Wieviel Strom schluckt der iMac in ausgeschaltetem Zustand eigentlich?

    Gruß

    Jackintosh
     
  7. maclooser

    maclooser Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.107
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.11.2001
    Über den Spannungsverbrauch kann auch ich keinerlei Angaben machen, was das Durchlaufen lassen der Rechner anbetrifft:
    Es könnte ein Problem darstellen, das die Spannungsversorgung der einzelnen Komponenten nicht immer gewährleistet ist.
    Ich mutmaße eher, das Unix etwas sauer auf Unterbrechungen jedwelcher Art reagieren kann. Im Ablaufschema des Betriebssystemes werden Defragmentierungen und Umorganisationen vorgenommen, die außerhalb der üblichen Nutzungsintervalle liegen sollten. Dies wäre für mich insofern eine akzeptable Alternative zum Ausschalten, da ich, wenn ich arbeite, nicht von Hintergrundprozessen gebremst werden will.
    Sollte es den einen oder anderen interssieren, wie die Tiefen der Elektronik und sehr viele Zusammenhänge in der Elektronik laufen kann ich Euch folgende Website empfehlen: http://www.e-online.de ; viele Sachen sind zwar nicht mit einem Wort erklärt, aber dem Schmitt sein Trigger, oder dem Zener seine Diode kommt man auch über Umwege auf die Schliche; mir hatte diese Seite sehr oft gute Dienste erwiesen;)
     
  8. aralka

    aralka MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.275
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    25.01.2002
    Steckerleiste

    Hallo,
    nachdem Ihr Euch angezickt und wieder vertragen habt erst einmal danke von mir zu diesem Thema. Gerne wüßte ich aber eine konkrete Antwort zu der Frage: Können Rechner mit USB -Anschlüssen über Steckerleiste ausgeschaltet werden, oder dürfen nur die angeschlossenen Geräte ausgeschaltet werden oder werde ich dann meinen EDV-bedingten Stromverbrauch verdreifachen müssen?
    Kann da mal jemand eine Lösung bieten ?
    Gruß
    aralka
     
  9. maclooser

    maclooser Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.107
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.11.2001
    verdreifachen wird sich Dein Verbrauch nicht; man spricht in der Regel davon, da? ein Gerät im Standby Spannung verbraucht. In diesem Sinn ist "Ausschalten" kein Standby. Der Verbrauch ist abschätzbar und nicht unbedingt vorteilhaft. Der "Ruhezustand" verbraucht wesentlich mehr. Wie Du aber aus den vorhergehendem Posting entnehmen kannst ------->
    Nur nicht unbedingt von Netz nehmen!
     
  10. Jackintosh

    Jackintosh MacUser Mitglied

    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    19.11.2001
    Apple und Technik

    Da es von Apple keinerlei technische Informationen gibt, habe ich mich bei Servicetechnikern umgehört. Folgendes habe ich gehört:

    Die Batterie soll eigentlich nur die Uhr und das ROM mit Spannung versorgen. Es scheint aber so zu sein, daß der Rest der Platine nicht hundertprozentig entkoppelt wurde. Der USB-Port wird im ausgeschalteten Zustand vom Netzteil mit Spannung versorgt, darüber kann man den Rechner ja schließlich wieder einschalten. Je mehr Geräte dranhängen, desto mehr Strom zieht er von der Batterie, wenn die 230V abgeschaltet sind.

    Nachdem bestimmt keiner Lust hat, auch noch jedesmal alle Peripherie-Kabel abzuziehen, sollte man das mit der Steckerleiste erst mal lassen. Da die Amerikaner selbst in Kalifornien mit Energiesparen nicht so viel im Sinn haben, wird sich daran voraussichtlich nichts ändern. Möglicherweise ist der Aufwand auch zu groß.

    Gruß

    Jackintosh
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Mac Steckerleiste Forum Datum
Imac - AirPlay - Apple Tv - Tastatur + Maus - und zurück zum Imac !!! iMac, Mac Mini Mittwoch um 11:39 Uhr
4K Monitor für Mac Mini 2014 iMac, Mac Mini 24.11.2016
Mac mini SSD extern oder intern iMac, Mac Mini 20.11.2016
Mac Mini mid-2011 - kein Grafikoutput mehr iMac, Mac Mini 19.11.2016
Kernel Panic beim Aufwecken... iMac, Mac Mini 18.11.2016

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche