Harddisc-Recording mit ibook 900/640/60

Diskutiere mit über: Harddisc-Recording mit ibook 900/640/60 im Digital Audio Forum

  1. ronnax

    ronnax Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.08.2003
    Hi,

    hat jemand Erfahrung mit HD-Recording auf ibook? Ich möchte hobbymäßig bissl aufnehmen, Ideen für die Band sammeln usw... das sollte doch eigentlich mit dem ibook möglich sein? Cubase oder Logic oder was würde es für billigere Alternativen geben? Als Audio-in Hardware Tool dachte ich an das imic... wäre schön, wenn mir jemand positive oder negative Erfahrungen mitteilen könnte.. danke... :)

    Grüße,
    Ronald
     
  2. sevY

    sevY Gast

    hi ronald,

    wenn du wirklich "nur" mitschneiden willst kannst du das imic nehmen und eine freeversion von protools (8 mono-spuren maximal möglich).

    www.digidesign.com

    das wäre dann die billige "einfach was rein und festhalten" alternative.


    du kannst natürlich auch nach anderen tools schauen:

    www.macmusic.org


    //wenn du allerdings über logic nachdenkst…

    1. Vergiß Cubase, meiner(!) Meinung nach ein semiprofessionelles, halbgares Hobyymukkertool, das viel zu teuer ist.

    2. Logic Audio ist meiner(!) Meinung nach besser, weil: intuitiver, problemloser, qualitativ besser. außerdem hat apple emagic gekauft und somit ist alles unter einem dach ;)

    Da Logic Audio schon etwas mehr kostet, jenachdem welche Version du kaufst, würde ich auch in ein vernünftigeres USB Audiointerface investieren. Die von EDIROL (ab 99€) sind meines Erachtens für soetwas gut geeignet.

    Du hast dann sogar die Möglichkeit "Live Mitschnitte" in Mehrspur und brauchbarer Qualität aufzunehmen, welches dir hinterher schöne, inspirierende (post)Production Stunden bescherrt!
    Mirkofone würde ich dir dann von AKG empfehlen… aber ich könnte jetzt hier anknüpfen und dir noch Vorstufen empfehlen, einen kleinen ext. Mixer oder direkt Logic Control XT, eine passende Abhöre…und um zu sparen würdest du dich dann oft auf die "brauchbaren" Kompromisse einlassen müssen, welches die Gefahr birgt, das nach einiges Zeit der Schrei nach besserem Equipment groß wird. Also plane gründlich ob du vielleicht in die Welt des Homerecorders einsteigen möchtest (sehr inspirierend und produktiv!) und wie du dein Geld anlegst. http://www.macproaudio.de sind auch immer sehr schnell im Verkaufen, aber trotzdem bekommst du eine 1.klassige Beratung. Beim Kauf richte dich einfach mal an "Beckenbauer" und bestell ihm schöne Grüße von 409Coffeemaker.
    Homerecording ersetzt entgegen der mittlerweile allg. Meinung KEIN GUTES TONSTUDIO und keinen GUTEN TECHNIKER. Du musst also auch noch in die Materie eintauchen und offen sein zu lernen. Aber es bieten sich sogar noch mehr tolle Möglichkeiten wenn dann das erste Album mal im heimischen Rechner ist. Zb.: Independent CD´s brennen und Cover designen oder das selbige in Auftrag geben…(cool bands don't sell records)

    Ich handhabe das so:

    http://www.mayve.de das ist unsere homerecording geschichte

    www.das-studio.com da wird´s dann teuerer aber auch amtlich. ideal um die grobversionen nochmal perfekt einzuspielen!


    Ich hoffe das konnte dir helfen…


    Liebe Grüße 409Coffeemaker
     
  3. sevY

    sevY Gast

    //edit ->doppelposting
     
  4. ronnax

    ronnax Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.08.2003
    ibook und Logic Audio

    Hi 409coffemaker,

    vielen Dank für die sehr ausführliche und hilfreiche Antwort. Ich denke, ich werde mich mal näher mit Logic Audio auseinandersetzen... cubase war für mich ein thema, weil ich vor vielen Jahren mit Atari ST und Cubase als MIDI-Sequenzer viel gemacht habe...
    .. na ja, ich mag natürlich auch sehr das Gefühl alles aus einer Hand zu bekommen und das ist natürlich schon ein Voreil durch die Apple-Emagic Liasion...
    nur wie gesagt hatte ich ja etwas die Sorge, dass mein ibook 900/640/60 hier etwas überlastet ist. Was meinst Du? Ich denke ich werde vorwiegend 2-Spuren gleichzeitig aufnehmen... Thema Latenzzeit? Könnte es da Probleme geben? Kann man VST Instrumente parallel einsetzen?
    Danke nochmal für Dein "Wissen"

    Grüße,
    Ronald
     
  5. sevY

    sevY Gast

    g3 350mhz 384ram ata ide-platte nahm bei uns schon 6 spuren auf einmal auf ;)

    mach dir mal keine sorgen, it's a mac.



    logic audio software monitoring abschalten und "vorher" abhören, dann sollte es dich, was audio angeht, nicht stören. ansonsten sind bei den edirol's latenzen unter x um 4ms möglich. das ist dann unter berücksichtigung der schallgeschwindigkeit "echtzeit"(weg zum ohr/schallgeschwindigkeit+latenz=verzögerung)

    sicher. sollte der prozessor auch mitmachen. aufm g3 350 haben wir ordentlich drums gesampelt (exs24) und auch einige instanzen von komps und reverbs genutzt.


    viel spaß ;)
     
  6. klangfaktur

    klangfaktur MacUser Mitglied

    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    31.08.2003
    Hallo, ich hab zwar ein Tonstudio, arbeite aber häufig unterwegs mit meinem 12"PB. z.T. mit dem EMI 2|6 von Emagic, was ich nur bedingt empfehlen kann (Störgeräusche) und mit einem Duo von M-Audio. Das Duo hat zwei Mikrophon/Line Eingänge und ist damit ideal für unterwegs, läuft allerdings nur mit externer Stromversorgung (im Gegensatz zum EMI, was dafür nur Line-Eingänge hat, dafür 6 Ausgänge). Unter OS X hatte ich mit den aktuellen Treibern (unbedingt vom Netz holen!) Keine Probleme. Wegen Anzahl Spuren brauchst Du Dir definitiv keine Gedanken zu machen. Ich hab kürzlich eine Filmvertonung mit bis zu 30 Spuren, diversen Plug-Ins, vollautomatisierten Volumen-, Pan-, und Effekteinstellungen, gemacht, gleichzeitig lief auf dem zweiten Bildschirm der Film und das kleine Ding hat alles geschafft. Ich bin echt begeistert von dem Teil...
     
  7. /etc

    /etc MacUser Mitglied

    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    21.08.2003
    @klangfaktur:
    dem kann ich nur zustimmen, das EMI ist wirklich gut

    @all:
    die "Demo"-Version von Protools ist zwar eigentlich gut geeignet läuft aber nur unter OS9

    @ronnax:
    nimmst Du eigentlich nur mit dem Ibook auf und hast dann zuhause noch was anderes stehen, oder berabeitest Du damit auch?
     
  8. klangfaktur

    klangfaktur MacUser Mitglied

    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    31.08.2003
    Ich hab noch einen G4 DP im Studio. Für's Abmischen finde ich den Weg über sehr viel gute Analog- oder auch richtig teure Digitalhardware nach wie vor unumgänglich. Aber für Billigproduktionen hab ich durchaus schon alles im Rechner gemacht, sogar mit den Hallplug-Ins von Logic. Es ist halt sehr praktisch auf Knopfdruck wirklich alles wieder so zu haben wie beim letzten Mal und weiterarbeiten zu können. Für's Schneiden reicht natürlich das Powerbook. Ich hab wie erwähnt kein iBook, sondern das 12" PB, was ja nicht sehr viel besser, dafür einiges teurer sein soll. Kann ich nicht beurteilen (teurer war's schon ;) ), aber Hauptsache es läuft - und da bin ich echt zufrieden, ausserdem ist bei einem 12" Bildschirm die Möglichkeit einen zweiten Monitor anzuhängen schon was Wert...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Harddisc Recording ibook Forum Datum
Mac Recording Hardware Digital Audio 20.10.2016
Home Recording - Anfänger braucht Hilfe Digital Audio 16.08.2014
Mac / Win Recording Software gesucht Digital Audio 17.07.2013
Ext. Bildschirm flackert? Gitarren-Recording Digital Audio 24.01.2012
traktor scratch pro - recording Digital Audio 22.03.2011

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche