G3 b/w mit großer Platte - Jetzt Firewire-Abstürze

Dieses Thema im Forum "Mac Pro, Power Mac, Cube" wurde erstellt von Andreas.Kromke, 30.09.2005.

  1. Andreas.Kromke

    Andreas.Kromke Thread Starter Banned

    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.07.2005
    Hallo, ich hatte vor einiger Zeit mal nachgefragt, ob und wie man eine größere Platte in einen blauweißen G3 mit PCI/IDE-Adapter einbauen kann (Nach dem ganzen Ärger mit meinem G5 wollte ich mich mal wieder einem funktionierenden Rechner widmen!). Ich hatte versprochen, einen Erfahrungsbericht zu liefern, wenn das ganze über die Bühne gegangen ist.

    Hier ersmal der Fall, da hier die "history" so kurz ist, kopiert aus dem Apple-Forum, daher leider "Inglisch wiss strrrong görrrmenn äkssent":

    I have an "ACARD ATA-100 AEC-6280M Version 1.0" PCI/IDE card installed in my Mac. It is needed because of the defective IDE controller on the mainboard.

    The printed manual, that came with the card, says that it's ATA-100 compatible. The standard "ATA-133" is not mentioned.

    Looking at ACARD's site (http://www.acard.com.tw/english/fc0101.jsp), the 6280M is stated as to be ATA-133 compatible. When I download the manual, it always says ATA-133, but has the version number 1.1 (compared to 1.0 in my printed manual).

    ATA-100 would mean: Not more than 128 GiByte.
    ATA-133 would mean: more than 128 GiByte.


    I am considering to buy a larger harddisk, so it is essential to know what size I could use. Are there two revisions of the 6280M? Or are there only two revisions of the manual? Or would it help to update the firmware in order to get ATA-133 compatibility?

    Which harddisk manufacturer do you recommend? Maxtor? Hitachi? Samsung?

    und etwas später

    Update: With the kind help of the manufacturer's support and after some attempts I finally was able to update the card with the newest firmware (2.16).

    So I am now going to get a 200 GB (186 GiByte) Samsung harddisk which I hopefully will then be able to use completely, i.e. not only as 128 GiByte (i.e. 137 GByte) drive.

    Ich habe mir also eine Samsung-Platte gekauft (ATA-133, 7200 U/min, 200 GByte alias 186 GiByte). Dank den mitgelieferten Schrauben und einem leicht ausbaubaren Laufwerkträger (Rechner ist Rev 1 ohne "U bracket") war die Platte schnell eingebaut und angeschlossen, nur das neue dicke runde IDE-Kabel (spezifiziert als ATA-133-Kabel) mußte ich leider etwas quetschen. Da ich die IDE-Kanäle von alter und neuer Platte aus topologischen Gründen tauschen mußte, bootete der Rechner dann zunächst in die OpenFirmware ("Schreck!"), nach einem "reset-nvram" und reboot dann aber ins MacOS 9 auf der alten Platte ("Uff!").

    Ich habe dann auf die neue Platte gleich eine Probe-Installation von Tiger gemacht, was auch problemlos ging, aber beim Rückspielen des Backups ging dann der Ärger los:

    Das Backup-Laufwerk ist eine 200 GByte-Festplatte von Aldi, die bisher scheinbar keinerlei Probleme sowohl an meinem Gurken-G5 als auch am G3 hatte. Die Firewire-Ports des G3 sind zwar als anfällig verschrien, d.h. sie brennen schnell durch, wenn das Laufwerk keine eigene Stromversorgung hat, aber bisher gab es bei meinem G3 keine sichtbaren Probleme damit.

    - Das Combo-Update 10.4.2 ließ sich von der FW-Platte aus mounten, die Installation brach jedoch mit einem Fehler ab.
    - Kopiert auf die IDE-Platte, ließ sich das dmg nicht mounten wegen Prüfsummenfehler.
    - Nach reboot und erneutem Kopieren von der FW- auf die neue IDE-Platte ließ sich 10.4.2 installieren.

    Ich habe dann natürlich gehofft, daß 10.4.2 besser läuft, und daher den Rechner erstmal neu gebootet. Aber dann:

    - Beim Rückspielen von einigen GByte von der FW-Platte auf die neue fror erst der Finder ein, dann der ganze Rechner.
    - Rechner ausgeschaltet und neu gestartet.
    - Eine Partition der FW-Platte mußte jetzt manuell gemountet werden, sonst war wohl alles noch da.
    - Sicherheitshalber Panther (10.3.9) gebootet und von da aus Backup weiter zurückgespielt.

    Jetzt machte ich aber den Fehler, nebenbei - während des Kopiervorgangs, den Papierkorb zu löschen. Ergebnis: Einfrieren erst des Finders, dann des gesamten Rechners einschließlich des Mauszeigers.

    Wieder neu gestartet, Zurückspielen fortgesetzt. Nach einigen GByte habe ich "Mail" gestartet, während der Kopiervorgang weiterlief. Mächtig großer Fehler! Jetzt gab des gleich den grauen Vorhang, d.h. eine kernel panic.

    Nach Neustart habe ich dann schließlich das Zurückspielen unter Panther bis zum Ende fortgesetzt, dabei sicherheitshalber den Rechner nicht mehr anderweitig beschäftigt.

    Fazit: Tiger scheint massive Probleme mit den FW-Ports zu haben, die schon bei kleinsten Datenmengen zu Datenfehlern bzw. Abstürzen führen. Panther ist da lange nicht so anfällig, aber auch nicht stabil.

    Ob die FW-Probleme irgendwas mit der neuen IDE-Platte zu tun haben, weiß ich nicht, denn bisher habe ich fast immer nur Daten gesichert und nur sehr selten eine Datei zurückgespielt. Ob es an der Aldi-Platte liegt, weiß ich auch nicht, denn ich habe keine andere zum Ausprobieren. Ich habe noch ein MOD, das habe ich aber noch nicht ausprobiert, außerdem sind da sowohl Transferraten als auch Datengrößen kleiner.

    Beim Zurückspielen lag die Transferrate bei rund 10 MBytes/sec (FW-Leserate). In meiner Erinnerung war das Speichern (FW-Schreibrate) vom G3 aus wesentlich langsamer, vom G5 aber ähnlich schnell. Generell schien die Platte am G5 wesentlich schneller als am G3 zu laufen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.09.2005
  2. DER_KOMTUR

    DER_KOMTUR MacUser Mitglied

    Beiträge:
    775
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    08.06.2004
    Bestimmte Modelle der G3 b/w Macs haben schon immer ein Problem mit Firewire.
    Ich habe dies durch eine 12 EUR USB 2 / Firewire Karte vom PC-Kistenschieber gelöst. Karte eingesteckt gebooten, funktioniert einwandfrei.
     
  3. Andreas.Kromke

    Andreas.Kromke Thread Starter Banned

    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.07.2005
    Danke! Ich hatte sowas auch schon erwogen. Nur leider kann man mit diesen Karten auch wieder Glück oder Pech haben. Wie heißt Deine Karte? Wo gekauft?
     
  4. Andreas.Kromke

    Andreas.Kromke Thread Starter Banned

    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.07.2005
    An Mac-kompatiblen finde ich erstmal eine von Lacie: Datensatz nicht gefunden

    oder eine von Sonnet: http://www.dsp-memory.de/v1/catalog/product_info.php?cPath=2000_2021&products_id=8972&

    Jedenfalls in dieser Preislage: 20 EUR für FW, 20 EUR für USB, macht zusammen ~50 EUR für die Kombikarte.

    Reichelt verkauft eine Noname für 20 EUR (PCI USB2 FW):

    PCI USB2 FW PCI I/O Combo 4+2 Port USB2.0+FireWire 19.90 0
    I/O Combo 4+2 Port USB2.0+FireWire

    - FireWire Ports 2 + 1 (davon 1 intern)
    - USB 2.0Ports 2 + 1 (davon 1 intern)
    - Win98/98SE/Me/2000
    - Datentransfer FireWire 100/200/400 Mbps
    - Datentransf. USB 2.0 480 Mbps
    - incl. Videoschnittsoftware Ulead 5.0

    oder ein Markenprodukt (EXSYS EX-6506E) für 30 EUR.

    Alternate hat auch so ein Noname-Ding für 20 EUR: ALTERNATE.de - Apple, Notebook, PC und Technik günstig kaufen

    Hier ist noch einer für 23 EUR von Atelco: http://www2.atelco.de/7ARHsG4VJR3b-7/2/articledetail.jsp?aid=5358&agid=223

    Aber ob die gehen???
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.02.2016
Die Seite wird geladen...