Fachbücher Final Cut Express HD im Test

Dieses Thema im Forum "MacUser Technik Bar" wurde erstellt von Azu, 22.11.2006.

  1. Azu

    Azu Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.11.2006
    Schon lange machen Macs als Musik- und Videocomputer von sich reden. Und so verwundert es nicht, dass auch aus dem Hause Apple einiges an Software für diese Anwendungsgebiet bereit gestellt wird. Cut Express wird hierbei als Videoschnittlösung für den ambitionierten Hobbyfilmer oder Profi mit knapp bemessenen Budget beworben und kommt als leicht abgespeckte Version des großen Bruders Final Cut Pro im Bundle mit Livetype 2.1 und Soundtrack 1.5 daher. Wie sehr das Programm für den Normalverbraucher taugt, und ob man tatsächlich professionell anmutende Filme erstellen kann, haben wir im folgenden Bericht geprüft.


    Link zum Test: http://pc-luchs.de/area1_articles_review_33__.htm

    Viel Spaß beim Lesen;)
     
  2. trixter

    trixter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.890
    Zustimmungen:
    197
    Registriert seit:
    18.08.2004
    ja nicht schlecht, aber kurz und allgemein gehalten
     
  3. Azu

    Azu Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.11.2006
    Hi,

    sorry der Server von PC-Luchs war gestern für 2 Stunden offline wg. irgendwelchen Problemen. Was fehlt dir denn genau im Bericht?
     
  4. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.928
    Zustimmungen:
    1.101
    Registriert seit:
    23.07.2006

    bin zwar nicht trixter, aber iMovie User der ersten Stunde und FCE Frickler seit - omg! - zwei Jahren ... erlaube mir daher, mal Euren "Test" etwas zu zerpflücken...

    Das Programm kommt in einem eher kleinen Pappkästchen das etwa die Größe einer normalen CD besitzt, jedoch etwas breiter ausfällt...
    .. ehm, und wie wäre Euer Resumee ausgefallen bei einer dreieckigen, roten Schachtel in der Größe eines Schuhkartons?
    will heißen: .. ist das wirklich wichtig?
    Ich wünsche mir als TestLeser eher Aufschlüsse, ob das ein 12seitiger Waschzettel ist, oder ein 1400pgs pdf oder.. gerade ältere Versionen (meine ;) ) kam nur per pdf, das quält den Drucker.. und die 1400 Seiten sind noch nicht einmal richtig informativ, da der HobbyNutzer gern "Kochrezepte" liest, anstatt endlose Auflistungen von features...

    ..Nach einer kurzen Einarbeitung geht die Bedienung leicht von der Hand. ..
    ... nee, nu wirklich nicht ... ;)

    ...Eine der angenehmsten Features von FCE ist sicherlich die Möglichkeit, Clips in Bins genannten Ordnern zu organisieren was gerade bei größeren Projekten einen nicht zu verachtenden Vorteil darstellt...
    Wer aus anderen Programmen kommt, wünscht sich mal eine grundsätzliche Erklärung der Fachbegriffe ... der workflow ist eben DEUTLICH anders als bei iM.. oder ähnlichen consumer apps..

    ...Mit FCE bekommt man eine Vielzahl an brauchbaren Filtern geliefert. ...
    .. tja, welche? Und die Effekte? Oder zählt ihr die dazu?

    ...Auch hier kann man wieder mit Keyframes arbeiten...
    ... bei Bewegungen ja, aber bei den Filtern?? Das ist doch einer der Hauptunterschiede zum großen Bruder FCP, dass Effekte eben NICHT keyframeable sind...

    ...Sehr schön ist auch die Möglichkeit PSD-Dateien aus Photoshop zu bearbeiten..
    sehr schön ist, dass PSD Layer als Tracks interpretiert werden! DAS ist der Knüller, zB für TitelAnimationen.. "bearbeiten"? Importieren kann ich die auch in iM...

    ...Was ebenfalls fehlt ist die Möglichkeit Pal in NTSC oder umgekehrt umzuwandeln...
    Was hat das in einem Edit Programm zu suchen? Das macht mehr schlecht als recht QTpro, oder 3rd party apps wie JES Deinterlacer...

    ...... summary:
    wenig Test, viel .. "gefälliges Schwafeln" ...
    Habe nicht den Eindruck, Konrad Schneid hat täglich mit edit zu tun und hätte den Vergleich mit anderen edit apps, .. liest sich wie 'ne Zusammenfassung anderer "Tests" ... oberflächlich.

    sorry....- :cool:
     
  5. Azu

    Azu Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    22.11.2006
    Erstmal Danke für deine Kritik, nur so können wir besser werden;)
    Ich (Konrad Schneid) bin jedoch nicht der Verfasser dieses Artikels, is wohl wieder ein kleiner Fehler im System. Der eigentliche Verfasser wird sich naher evt. dazu äußern.
     
  6. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.928
    Zustimmungen:
    1.101
    Registriert seit:
    23.07.2006
    sorry, Konrad, aber Dein Name steht unter dem Artikel ... ;)

    Nehmt Euch das auch nicht zuuuu sehr zu Herzen...
    Hab einfach mal quick'n dirty drübergelesen... bei Texten mit journalistischem Anspruch hab ich nun mal ein paar Ansprüche, wer schreibt wem und warum, ist Recherche erkennbar, schlußendlich die Form (insofern war "gefällig" fast als Kompliment zu verstehen ... ;) ), Du erkennst ja an meiner Schreibe, dass ich auch gern "schwafel" ...

    Gerade diese MonsterApplikationen/Pakete kann man ja aus allen denkbaren Himmelsrichtungen betrachten ... und das fehlt mir zB in dem Artikel, aus welcher Perpektive wird berichtet? FCE ist ja eben KEIN consumer Produkt, eher für Aufsteiger/Ambitionierte/..

    ..... merke gerade, dass entwickelt sich hier zum ProSeminar Journalismus II, ich Alter Mann verteile gutgemeinte Ratschläge .. lass ich mal lieber.. ;)

    machtsgut..............
     
  7. Beaulieu

    Beaulieu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    661
    Zustimmungen:
    36
    Registriert seit:
    31.01.2006
    Hallo k_munic,
    ich kann deinen Ausführungen nur zustimmen, besser hätte man den Testbericht nicht zusammenfassen können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.11.2006
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen