FileVault und Performance

Diskutiere mit über: FileVault und Performance im Mac OS X Forum

FileVault und Performance, was sind Eure Erfahrungen?

  1. Habs installiert und mein Rechner ist genauso schnell geblieben

    3 Stimme(n)
    23,1%
  2. Habs installiert und mein Rechner ist langsamer geworden

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Habs nicht installiert.

    10 Stimme(n)
    76,9%
  1. Kheldour

    Kheldour Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.143
    Zustimmungen:
    30
    Registriert seit:
    03.05.2003
    Mich interessieren mal Eure Erfahrungen mit FileVault. Da ich sehr viel geschäftlich auf Reisen bin und daher ein Diebstahlrisiko höher ist, habe ich FileVault installiert. Bislang konnte ich noch keine sonderlichen Performance-Einbrüche bemerken.
     
  2. theRabbit

    theRabbit MacUser Mitglied

    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    17.11.2003
    also die performance ist ok aber ich find das nervig das er die dateien erst löscht wenn man sich abmeldet bzw neustartet ... und da ich das nur sehr selten tue ist das schon ein bissel nervig ...

    gruß
    rabbit
     
  3. Hairfeti

    Hairfeti Banned

    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.11.2003
    Es sollte dabei auch eigentlich zu keinem Performance-Problem kommen. Alle User-Daten werden statt in einem Verzeichnis einfach nur in einem verschlüsselten Image (.img) verwaltet. Dieses wird je nach Status gemountet oder entmountet beim Abmelden.

    Mehr ist das Ganze nicht.

    Was mir leider mehr Sorgen macht ist, daß dieses neue Feature noch nicht ganz einwandfrei funktioniert und zu Datenverlust führen kann.

    Es gibt auch noch andere Möglichkeiten seine Daten vor Fremdzugriff zu schützen.

    Als Beispiel nenne ich hier mal das Unsichtbarmachen von ganzen Verzeichnissen mit Inhalt. Das kann man ganz einfach erreichen in dem man den Namen des Verzeichnisses welches man verstecken möchte in die Datei /.hidden einträgt die sich im Rootverzeichnis des Systems befindet.

    Nach einem Neustart ist das Verzeichnis für jemanden der sich in der GUI des Systems anmeldet unsichtbar, auch für den Eigentümer.

    Weiterhin ist das FileVault-Kennwort auch nur so sicher wie das Root-Passwort.
    Hat man das Root-Passwort, kann man damit einen FileVault-Account öffnen.

    Es ist also genauso wirksam wenn man ein Verzeichnis mit Root-Rechten versieht. Da kann auch niemand ohne weiteres drauf zugreifen.

    FileVault ist mir bis jetzt noch etwas suspekt, nach den ganzen Fehlermeldungen die ich bis jetzt schon von anderen erfahren mußte. Da wäre ich doch etwas vorsichtig und vertraue lieber auf alt bewährte Methoden.

    Es gibt ja auch noch DROPZIP, mit dem man Daten bis auf 50% komprimieren und mit einem Kennwort verschlüsseln kann. (allerdings nur in der Vollversion)
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.2003
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche