Feisty auf MacBook -- super!!

Diskutiere mit über: Feisty auf MacBook -- super!! im Linux auf dem Mac Forum

  1. obi

    obi Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    12
    Registriert seit:
    04.01.2007
    :cake:

    Habe aus Verzweiflung und wegen eines abgeschossenen Edgy mal Feisty Herd 5 aufgespielt.

    Hier ein kleines HowTo:

    Die Installation funktioniert wie unter Edgy. Schaue am besten wegen des Bootloaders in die ersten Abschnitte von
    http://wiki.ubuntuusers.de/MacBook?highlight=(mac)

    Nach dem Booten ist die Auflösung schlecht. Sie lässt sich aber schnell folgendermaßen lösen:
    http://wiki.ubuntuusers.de/Intel-Grafikkarten

    Beim Installieren hat man schon die Möglichkeit eine Germany-Macintosh Tastatur einzustellen. Das klappt auch im Gegensatz zu Edgy sehr gut. Mir fehlt aber immernoch mein Alt-Gr, dass ich nächste Tage wohl mal per xmodmap auf den rechten Apfel legen werde.
    Zudem werde ich aus Escape wieder Delete machen (konnte mir die Taste auch unter Mac nie abgewöhnen) und mich mal mit den Funktionstasten beschäftigen. Den linken Apfel werde ich wohl wieder zu Ctrl machen, damit ich nicht ständig die falschen Tastaturkürzel eingebe.

    Wlan habe ich noch nicht zum laufen gebracht, da ndiswrapper aus den Feisty Quellen, aber auch ein selbstkompilierter aktueller mein System zu einem vollständigen Freeze gebracht hat.
    Ich hoffe, dass bald ein Update kommt. Ist ja nur ne Alpha.
    Ich nutze Kabel oder einen externen WLAN-Stick. Auch nicht so schlimm.

    Standby und Ruhezustand funktionieren sofort, wie unter Mac. Man kann dann auch den Standby beim Deckel schließen einschalten.

    Das Touchpad funktioniert ebenfalls gut.
    http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=375782 ( #7 )
    Scrollen, Tippen, 2 Finger Rechts- und 3 Finger Mittelklick funktionieren gut.
    Installiere dazu noch gsynaptics (nicht ksynaptics!) und richte alles so ein wie es gefällt.

    Beryl funktioniert einwandfrei
    http://wiki.ubuntuusers.de/Beryl?highlight=(beryl)

    Also bis auf ndiswrapper habe ich bisher keine Bugs gefunden. Das System ist schnell, ansprechend und ansonsten sehr stabil.

    Insgesamt unterstützt es die Mac Hardware vieeeeel besser. Bei Fragen meldet euch einfach.
     
  2. dreamwrecker

    dreamwrecker MacUser Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    17.02.2007
    Vielen Dank für den Bericht!
    Wie viel Platz hast Du Feisty gegönnt? Hast Du auch Zugriff auf die HFS (Mac OS) Partition?
     
  3. LnXrooT

    LnXrooT MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    7
    Registriert seit:
    31.05.2003
    wer oder was ist feisty?
     
  4. dreamwrecker

    dreamwrecker MacUser Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    17.02.2007
    Feisty Fawn, kurz Feisty, ist die nächste Version von Ubuntu Linux. Ubuntu pflegt es, den verschiedenen Versionen recht witzige Pseudonyme zu geben ;)
     
  5. Mac-Mau

    Mac-Mau MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.011
    Zustimmungen:
    109
    Registriert seit:
    17.11.2006
    Ja, im Gegensatz zu manchen Freundinnen läßt Dich Ubuntu-Linux ran und sagt:" Benutz mich, nimm mich, gib mir Tiernamen..."

    Soll heißen: Die einzelnen Ubuntu-Ausgaben kamen und kommen mit Tiernamen daher:

    • Dapper Drake (eleganter Erpel) Release 6.04
    • Edgy Eft (nervöser Molch) 6.10
    • (jetzt kommt bald (morgen, 19.4.07) das scheue Rehlein) Feisty Fawn 7.04
    • (und danach kommt das mutige Äffchen): Gusty Gibbon wahrscheinlich 7.10
     
  6. walter_f

    walter_f MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.133
    Zustimmungen:
    163
    Registriert seit:
    20.02.2006
    Danke für den Bericht und die Links.

    Bei den Desktop-Varianten für PPC hatte ich übrigens den Eindruck, dass die Feisty Herd 5 (die ja formal eine Alpha ist) speziell bei der Bildschirmauflösung noch problemloser ist als die Beta vom 22. März.

    Es freut mich zu hören, dass auch auf einem Intel-Mac alles so gut läuft.

    Wie ist das Geschwindigkeitsverhalten bei Beryl?

    Grüße,

    Walter.
     
  7. obi

    obi Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    12
    Registriert seit:
    04.01.2007
    Hmm also ich glaube Ubuntu hat bei mir 14 GB also, so dass Mac 100 GB hat.
    WLAN läuft inzwischen über einen instabilen Madwifi Treiber, aber nur ohne Verschlüsselung (siehe den Debian Thread hier im Forum).
    Beryl funktioniert dank der Intel Graphikkarte sehr gut. Bei sehr viel Last ruckelt es allerdings, funktioniert aber trotzdem gleichschnell. Weiß nicht genau wie ich das objektiv beurteilen soll.
    Habe inzwischen ne ausführliche Anleitung geschrieben für die Beta Version. Schicke sie gerne, wenn es jemanden interessiert.
    (Schreibe immer ne Doku für mich selbst, damit das Neuinstallieren, wenn ich mal wieder Misst gemacht habe nicht so lange dauert)
     
  8. obi

    obi Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    12
    Registriert seit:
    04.01.2007
    Ach ja, zugriff auf den Mac habe ich schreibend. Seid ich die UserID und so angepasst habe, kann ich an alle meine Dokumente ran und im Player Filme und MP3s von der Mac Platte abspielen, was sehr praktisch ist, da die Ubuntu Partition ja sehr klein ist.
    Für den Zugriff von Mac auf Ubuntu gibt es ein Tool dass ich mir gerade jetzt mal anschaue. Dann kann man wohl sogar schreiben. Mal sehen...
     
  9. MoSu71

    MoSu71 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    29.03.2007
    Bitte berichte uns darüber!

    Ich bekomme nämlich morgen mein MB und würde es auch gerne mit Ubuntu betreiben!
    Leider ohne (verschlüsseltes) WLAN nicht wirklich nutzbar :(

    Falls es mal gehen sollte, würde ich gerne meine Daten auf einer verschlüsselten Partition unterbringen, gibt es da eine Möglichkeit diese sowohl unter Linux als auch unter Mac OS lesen u. schreiben zu können?

    Wenn das alles nicht klappen sollte:
    Wie rum ist es wohl besser?
    a) alle Daten auf einer "Mac-Partition" zu lassen und diese unter Linux verwenden
    oder
    b) die Daten unter einer "Linux-Partition" (ext3 o.ä.) und darauf dann auch unter Mac OS X zugreifen?

    (Aspekte wären: Fehlerfreiheit und Datensicherheit sowie Performance)


    Für Meinungen, Erfahrungen sowie Tipps zum Dateisystem bin ich immer Dankbar.
     
  10. dreamwrecker

    dreamwrecker MacUser Mitglied

    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    5
    Registriert seit:
    17.02.2007
    @obi: Ich würd es gern mal lesen! :)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Feisty auf MacBook Forum Datum
W-LAN Feisty Fawn - keine VM Linux auf dem Mac 01.09.2007
Ubuntu feisty dual boot, os x startet nicht mehr Linux auf dem Mac 10.06.2007
Feisty + G3 BW Linux auf dem Mac 09.05.2007
bootloader problem mit feisty und iMac Linux auf dem Mac 09.05.2007
Ubuntu 7.04 Feisty Fawn erschienen (auch PowerPC) Linux auf dem Mac 19.04.2007

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche