Farbprofil bei CMYK Drucker

Dieses Thema im Forum "Drucktechnik" wurde erstellt von tzztmm, 17.12.2006.

  1. tzztmm

    tzztmm Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    14.06.2005
    Hallo Leute,

    weiß nicht genau ob ich hier im richtigen Sub-Forum bin, aber:

    Ich hätte da mal ne Frage zu Farbprofilen bei Druckern :D

    Hab mir einen EPSON Stylus Photo R360 (Tintenstrahl-Photo-CMYK-Drucker) gekauft. Meine Digi-Cam speichert zwar nur das sRGB Profil in die Bilder, mir gehts aber mehr ums Prinzip. Habe vor mir demnächst eine DSLR zu kaufen - von daher...

    Der Drucker druckt mit 6 versch. Tintentanks (CMYK). Muss ich um ein optimales Ergebnis zu erhalten vorher von sRGB bzw. Adobe RGB 1998 in CMYK konvertieren? Also vom logischen her schon oder?

    Der Druck-Einstellungen-Dialog bietet aber nur EPSON vivid, Adobe RGB und noch ein anderes RGB Profil an. Hä? Aber der druckt doch mit CMYK Farben *nullpeil*

    Wie ist es denn möglich, den Drucker mit dem Bildschirm zu kalibrieren?
    Der iMac G5 Monitor ist schon mit dem OSX Tool kalibriert worden - schon mal besser als nix :rolleyes:

    Danke für Eure Antworten!
     
  2. ThoRic

    ThoRic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    179
    MacUser seit:
    13.02.2005
    Doch stimmt schon. Diese Geräte betrachten sich selbst als RGB Geräte und beinhalten eine RGB (meistens sRGB) auf Tintenfarbenumrechnung.

    Die wird man oft kaum los, und selbst wenn, wird es danach richtig holprig, definierte Farben herauszubekommen.

    Diesen Job nehmen einem Tools wie Printfab ab, oder wenn man messen will oder kann, z.B. DropRGB von Colorsolutions.

    MfG

    ThoRic
     
  3. Istari 3of5

    Istari 3of5 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.526
    Zustimmungen:
    690
    MacUser seit:
    05.01.2005
    Gebe ThoRic recht. Tintenpisser geben ohne Software Rip bei CMYK-Daten ziemlich krummen Müll aus. Besser die Daten in RGB lassen. Einzige Ausnahme sind wohl Druckfähige PDF. Die werden auf Tintenpissern korrekt ausgegeben.
     
  4. falkgottschalk

    falkgottschalk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.026
    Zustimmungen:
    1.598
    MacUser seit:
    22.08.2005
    Ähm - CMYK sind bei mir 4 Farben, keine 6.
    "echte" Druckmaschinen drucken mit 4 Farben. Ergo macht Dein Tintenpisser noch etwas Anderes.
     
  5. ThoRic

    ThoRic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    179
    MacUser seit:
    13.02.2005
    Hallo Falk,

    er hat die hellen Varianten von C und M sicherlich noch in die normalen Farben hineinvereinnahmt.
     
  6. miss.moxy

    miss.moxy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.558
    Zustimmungen:
    624
    MacUser seit:
    15.05.2004
    Uuuh das hab ich noch nie gehört, interessant.
    Muss ich glatt mal ausprobieren… :klopfer:
     
  7. falkgottschalk

    falkgottschalk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.026
    Zustimmungen:
    1.598
    MacUser seit:
    22.08.2005
    Eine bemerkenswerte These.
    Da muss ich doch glatt mal im Keller schauen, ob ich da noch einen Tintenpisser finde. Dann bestelle ich mir bei HSE oder QVC oder so einen Satz "Universal-Nachfülltinte für alle Drucker", fülle die Patronen nach und schicke ein PDF-X/3 oder X1 dahin.
    Und wehe, das sieht komisch aus! :D
     
  8. tzztmm

    tzztmm Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    14.06.2005
    Ok, da ich alles andere als ein Profi bin - Lasse ich die Daten in sRGB oder Adobe 1998 und drücke auf Drucken mit eingestelltem Epson vivid oder Adobe 1998 Druckerfarbprofil...

    Proofs kann ich über die genannten Tools erstellen, oder?

    *EDIT* Die sind mir dann dafür doch zu teuer :) Dann kann ich praktisch nix anderes machen als hoffen, dass der Drucker ein akzeptables Bild ausgibt?

    Danke für eure Antworten!
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.12.2006
  9. Istari 3of5

    Istari 3of5 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.526
    Zustimmungen:
    690
    MacUser seit:
    05.01.2005
    O.k. o.k.

    Ich habe mich wohl nicht ganz eindeutig ausgedrückt. Ich meine natürlich keine Proofqualität, sondern daß CMYK PDF komischerweise nicht soooo krumm gedruckt werden, wie ein CMYK-Bild aus Photoshop. Ist zumindest meine Erfahrung mit Canon-Druckern. Um mal eben ein grobes Layout auszudrucken genügt es zumindest oft.

    Daß Ihr auch immer alles auf die Goldwaage legen müsst! :D
     
  10. ThoRic

    ThoRic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.602
    Zustimmungen:
    179
    MacUser seit:
    13.02.2005
    Nein, für Proofs reicht das noch lange nicht.
     

Diese Seite empfehlen