Exteren Festplatte Verschlüsseln

Diskutiere mit über: Exteren Festplatte Verschlüsseln im Sicherheit Forum

  1. MAR-MAC

    MAR-MAC Thread Starter Gast

    Ich habe meine externe Festplatte (40GB "mobil") in FAT32 (brauche WIndows + Mac schreibrechte) und NTFS (30GB FAt32 ; 10GB NTFS) formatiert. Jetzt würde ich gerne den FAT32 teil mit einem passwort (möglichst AES 128) verschlüsseln.
    Ich möchte dann die Festplatte an den mac hängen, das Passwort eingeben müssen, an meinen Windows rechner das Passwort eingeben müssen, an fremden WIndows rechnern das Passwort eingeben müssen. Und das ohne ein Programm das erst auf jedem dieser rechner instaliert werden muss.
     
  2. MAR-MAC

    MAR-MAC Thread Starter Gast

    Niemand der mir helfen möchte? Auch ein "Das ist nicht möglich" würde mich schon weiter bringen ;)
     
  3. xlqr

    xlqr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.943
    Zustimmungen:
    15
    Registriert seit:
    08.09.2003
    das ist so im moment imho nicht realisierbar ...
     
  4. MAR-MAC

    MAR-MAC Thread Starter Gast

    Wie dann?
     
  5. xlqr

    xlqr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.943
    Zustimmungen:
    15
    Registriert seit:
    08.09.2003
    du könntest dich an das anlehnen, was ich hier beschrieben habe:
    http://dereinzige.de/2006/12/12/ordner-verschluesseln-auf-dem-mac/

    so mach ichs auf meinen usb stick. wenn der gemountet wird seh ich den verschlüsselten container sowie die *.exe und den source.
    du musst eben auf jedem fremden rechner erst bcrypt installieren bzw. kompilieren ... aber das willst du ja nicht ;)

    um eine ganze partition multiplattform zu verschlüsseln hab ich noch nix passendes gefunden.
    du könntest evtl. noch die java schiene fahren. sprich das java app von deiner platte laufen lassen und damit en/codieren ... das ist aber nur so ein gedanke ... weder durchdacht noch getestet ... ich hab ja ne lösung die für mich ok ist :cake:
     
  6. MAR-MAC

    MAR-MAC Thread Starter Gast

    Kann ich dieses bcrypt auch unter Mac OS X und Linux nutzten? Ich muss es immer instalieren oder gibt es auch eine life version?
    Edit: Ich verstehe das nicht ganz, (aus deinem Link) kann ich die Software jetzt einfach auf jedem Betriebsystem (MAc/Linux/Windows) instalieren oder brauche ich (um zu instalieren) wiederum software?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.02.2007
  7. xlqr

    xlqr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.943
    Zustimmungen:
    15
    Registriert seit:
    08.09.2003
    yep :cool:
     
  8. FDW

    FDW MacUser Mitglied

    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    8
    Registriert seit:
    12.11.2006
    Ich habe auch diese Problem. Es gibt momentan einfach kein plattformübergreifendes System Win-Mac.

    Nahe rann kommt da nur TrueCrypt, welches ich unter Windows nutze.
    Die Macher planen schon seit Jahren eine MacOS-Version!!!

    Ich bin jetzt so verblieben, dass ich auf meiner internen Platte wichtige Daten in einem DMG direkt verschlüssel und die "alten" externen HDDs an meinen Win-Server stecke...
    So kann ich bequem über das Netzwerk auf die Laufwerke zugreifen.

    Sollte ich die HDDs mal am Mac direkt brauchen (Server defekt oder was auch immer...), greife ich über Parallels zu.
    Sehr sehr umständlich.... Leider leider gibts aber einfach nichts besseres...
     
  9. MAR-MAC

    MAR-MAC Thread Starter Gast

    So was wie ein "install" DMG gibt es nicht? Wie muss ich das dann jetzt instalieren (Fink was ist das?)?
     
  10. xlqr

    xlqr MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.943
    Zustimmungen:
    15
    Registriert seit:
    08.09.2003
    kein dmg für mac (für win gibts ne exe)

    fink ist ein port für unix software - du solltest zuerst und sowieso die developertools sowie x11 installieren (mac dvd) danach fink und evtl. den finkcommander.
    dann hast du eine menge software zur auswahl, u.a. bcrypt ...

    du könntest auch den weg über die pkgsrc (noch ein port) gehen. wie hab ich hier beschrieben.

    falls du nur bcrypt brauchst, einfach die source per *make* und *make install* installieren ... wie bei linux oder den *nixen

    ist weit weniger kompliziert als es sich anhört ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche