Exposé über Mac und Windows

Dieses Thema im Forum "MacUser Technik Bar" wurde erstellt von EiBooKG(Punkt)4, 18.08.2005.

Wie gefiel euch das Exposé

  1. Geniiiaaall!

    20 Stimme(n)
    66,7%
  2. Gut

    7 Stimme(n)
    23,3%
  3. Mittel

    2 Stimme(n)
    6,7%
  4. Üähhh wat fürn Müll

    1 Stimme(n)
    3,3%
  1. EiBooKG(Punkt)4

    EiBooKG(Punkt)4 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.08.2005
    Exposé über Mac und Windows oder "Warum einfach wenn´s auch schwierig geht"


    Hallo liebe Mac, Windows und sonstige OS User,

    zuerst stell ich mich mal vor. Ich heiß Sebastian und bin 18 Jahre alt, hab neben der Schule einen schönen Job und habe mir gestern am 15.08.05 das neue iBook G4 im Saturn gekauft. Ich wollte mir allgemein ein Notebook für die Schule kaufen, hab mich informiert und habe mich aufgrund der langen Akkulaufzeit, sowie die passable Leistung für das iBook entschieden. Wie alle wissen ist auf diesem Notebook von apple das Betriebssystem Mac OS X drauf, welches auch unter dem Namen Tiger X bekannt ist. Weil ich seit Anbeginn meiner Zeitrechnung hatte ich immer nur Windows, also war ich ein bisschen skeptisch.

    Alles fing an als ich meinen Job, bei dem ich 400€ im Monat bekomme, Anfang Mai begann. Da hab ich mir gedacht, ein Notebook muss her, für die Schule, damit ich auch mal entziffern kann, was ich da geschrieben hab. Dann als erstes fängt man natürlich an sich zu informieren. Sony Vaio ist natürlich eine schöne Marke, die aber für die gleichen Systemeigenschaften wie ein andere Hersteller knapp 200€ mehr (höchstwahrscheinlich für den Namen ;)) nimmt. Da fiel mir dann die Marke Acer in die Augen. Hatte mich schon lange Zeit für ein Acer Modell entschieden, welches eine Akkulaufzeit von 4,5 Std. besaß und mir dann ein Arbeitskollege sagte, dass Apple Schüler Rabatte vergeben würde. Ich habe dann jemanden nach seiner Meinung gefragt, der mit Windows ein gutes Level beherrscht und schon Erfahrung mit Mac gemacht hat. Diese Person hat dann gesagt: "Mac kannste vergessen das ist der grösste ******. Da steigst du nie im Leben durch." Da war ich natürlich bisschen skeptisch, aber da ich weiß das man sich nicht immer auf eine Meinung verlassen soll hab ich mich sofort auf die Webseite von Apple geschlagen. Sofort ist mir die lange Akkulaufzeit von 6 Stunden sowie das schöne Design aufgefallen. Leider war der Schüler Rabatt lediglich bei 60€ und da mir Vor Ort Service am Herzen liegt, bin ich in den Saturn gegangen in dem ein Apple Shop Ableger Dingen steht. Dort erwartete mich sehr nette und gute Beratung, welche mir gerne eine halbe Stunde mir das Betriebssystem ans Herz gelegt hat. Ein weiterer Punkt welcher mir den Kauf erleichtert hat, war das integrierte Bluetooth Modul, dank diesem brauch ich kein Datenkabel für mein Handy kaufen welches auch noch mal satte 40€ gekostet hätte. Da der Verkäufer nicht auf anhieb wusste ob ich mp3 Dateien durfte ich das mal einfach so ausprobieren, und es hat funktioniert. Eine sehr gute Kaufberatung gehört natürlich dazu. Während des erklären ist mir schon aufgefallen das dass Betriebssystem weitaus einfacher ist als Windows und allein die Aufteilung sieht irgendwie ordentlicher aus als die bei Win. Ich habe mich also dann für 1036€ für dieses Notebook entschieden. Folgende Systemeigenschaften sind dabei: 1,33 Ghz; 512 MB Ram; 40 Gig Festplatte; 6 Std. Akkulaufzeit; 12" Display; Wlan und Bluetooth Modul, und zusätzlich noch Kleinigkeiten wie FireWire; Ethernet, 56k Modem. Also ein passables Packet. Also bin ich nach Hause gefahren ;) um das Ding gleich anzuschmeissen. Die Aufmachung der Packung ist ähnlich des Ipods: edel, modern und qualitativ. Anbei war jede menge Zubehör und ausführliche Anleitungen die einfach zu verstehen sind, für den fortschrittlichen Anwender hätte ich mir allerdings eine kurze Zusammenfassung gewünscht, die zb. das Batterie Kalibieren beinhaltet. Im gesamten ein gutes Produkt.

    Das Betriebssystem selber ist in der Handhabung sehr einfach. Die untere Leiste ist ähnlich der Taskleiste bei Windows, nur das die Symbole weitaus mit mehr Liebe gestaltet worden sind und vor allem sehr viel grösser, was schnelle und effektive Arbeitsweise garantiert. Der "Arbeitsplatz" bei Windows ist hier die "Macintosh HD", welche sehr ordentlich gestaltet ist. Mit wenigen aber markanten Unterordnern die gleich in der Übersicht aufgelistet werden, wie zum Beispiel Musik oder Filme, wird die ewige Suche nach der richtigen Datei beendet. Sehr schön find ich das Software Plug&Play system mit welchem einfaches kopieren der Datei von CD oder Archiv weiterhin die funktionalität gewährleistet wird. Ebenso einfach ist das löshcen von Programmen. Die Datein werden einfach in den Papierkorb gelegt und gelöscht. Es gibt keine Registry die sich dann später dafür rächt. Ein anderes gutes Beispiel für die logische Einfachheit von Mac ist das herausfinden der IP - Adresse. Unter der Knechtschaft von Windows war dies für einen Laien ohne Hilfe oder Anleitung nicht zui schaffen. Zuerst musste man auf Start/Ausführen gehen, wo man den Befehl cmd eingeben musste. Ich kann mir den Befehl cmd immer nicht erklären. Dann öffnete sich ein Fenster, welches Dos eingaben ermöglichte. Hier war der Befehl ipconfig erforderlich, den erfahrene User sicherlich von früher her kannten. Ich persönlich hatte eine leichte Panikattacke bekommen, als ich Ports freischalten wollte und nicht wusste wie man die Ip - Adresse unter Mac herausbekommt. Dann fiel mir plötzlich jedoch wieder ein, wie einfach Mac OS X doch ist. Also logischste eintscheidung war die Systemsteuerung. Da war doch sogleich zu sehen das es weitaus weniger Unterpunkte gab als unter Windows. Der Punkt Netzwerk war übrigens auch sehr leicht zu finden. Dort brauchte ich nur ncoh auf das "TCP/IP Protokoll" zu gehen und da stand sie auch schon gechrieben: Die Ip - Adresse. Ich könnte noch Jahre so fortführen wie einfach doch die Handhabung ist, aber das wäre sehr langweilig. Am Anfang hatte ich jedoch ein sehr grosses Problem, nämlich das öffnen von kompriemirten Archiven. Ein Laie hätte nicht herausgefunden, das der "Stuffit Expander" dafür von Nöten ist. Ohne dieses Programm ist meiner Meinung nach ein Mac User aufgeschmissen. Der grösste Teil an neuen Programmen werden in diesem Format geschrieben. Eine Idee wäre es dieses Programm so oder in ähnlicher Weise in Mac OS X oder auch Mac OS 11?! einzubinden. Die einfachste Lösung wäre jedoch ein Vermerk in der Anleitung. Da Mac allgemein als Open Source bekannt ist, gibt es die unterschiedlichsten Freeware Programme und Plugins, die sehr nützlich sind. Ein gutes Beispiel ist das Programm "Quicksilver" welches das Start Menü unter Windows auf gute Art und Weise ersetzt bzw. verbessert.Man nehme eine Tastenkombination und es öffnet sich ein kleines Fenster. In dieses muss man dann nur noch, ähnlich der Spotlight Such Funktion, die Anfangsbuchstaben des Programms oder der Datei eingeben und Enter drücken, womit sich das gewünschte Objekt dann öffnet. Zudem scheint es mir das Mac entweder mit der Festplatte enger zusammenarbeitet oder einfach weiß was auf dem Rechner ist und was nicht. War dann mit dem Notebook bei einem Freund. Ohne meinen Befehl hat das Notebook das WLAN Netz erkannt und verbunden. Mit so einem Programm kann man sich wirklich auf seine Arbeit konzentrieren und mich erstaunt es immer wieder wie verdammt einfach dieses Betriebssystem ist.

    Als Fazit würde ich sagen, das Mac OS X auf jeden Fall seine Anschaffung wert war und ich Argumente wie, "Ne ich bleib bei Windows." bei weitem nicht verstehen kann. Ich rate jedem der ein bisschen Ahnung hat oder haben will sich dieses Betriebssystem, was natürlich nur in Verbindung mit einem Apple Gerät geschehen kann, zu hohlen. Die Aussage das es dafür nicht genug Spiele gibt ist einfach falsch. Sehr viele Spielentwickler programmieren auch Mac Versionen, es steigert schließlich den Umsatz, und zusätzlich gibt es ja noch den "Virtual PC" den Windows Programme Emulator. Ich verabschiede mich von euch und wünsche euch schönes OS benutzen.


    Vorschläge zur Verbesserung oder Verschlechterung werden dementsprechend angenommen :p Und natürlich interresiert mich eure Meinnung dazu.
     
  2. Willkommen im Forum! :)
     
  3. Tollschock

    Tollschock MacUser Mitglied

    Beiträge:
    724
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    26.07.2005
    Manches in deiner Auführung ist zwar technisch, namentlich, usw. nicht ganz korrekt, aber man merkt mit welcher Begeisterung es verfasst wurde. Und das allein zählt! ;)

    Willkommen!
     
  4. santoslilhelper

    santoslilhelper MacUser Mitglied

    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    31.03.2005
    Exposé? Und ich hab direkt an F9 gedacht .. :) .. Aber das Wort hat ja auch 'ne andere Bedeutung ..
    Also EiBook: Drück doch mal F9 wenn du ein paar Programme offen hast :)
     
  5. jokkel

    jokkel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.799
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    24.09.2003
    Erst seit 10.4 draußen ist, wird der StuffitExpander nicht mehr mitgeliefert. Du hast natürlich recht mit deiner Anmerkung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.08.2005
  6. Draco.BDN

    Draco.BDN MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.935
    Zustimmungen:
    36
    MacUser seit:
    02.12.2004
    Naja, Windows hat sehr wohl die Funktion sich die IP-Adresse schön anzusehen... ;)

    Aber ich gebe dir in den Punkten recht. Mac OS X ist ein geniales System.
    Zwar auch sehr verspielt, aber wir arbeiten ja mit dem Rechner und sind nicht auf der Flucht... :p

    Vor allem wir dir das bewusst, wenn du vorher mit OS 9 gearbeitet hast und dann auf OS X geupgradet hast.
    Ich sage dir, der Effekt ist schlichtweg genial! :D

    Wünsche dir viel Spaß mit deinem iBook!
     
  7. Spike

    Spike MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.531
    Zustimmungen:
    143
    MacUser seit:
    16.09.2003
    Ooops...
    Ich dachte allerdings auch an F9! :cool:



    EiBooKG(Punkt)4, hallo im Forum! :)
     
  8. Draco.BDN

    Draco.BDN MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.935
    Zustimmungen:
    36
    MacUser seit:
    02.12.2004
    Du kannst die Dock auch rechts oder links platzieren. Ist bei kleinen Bildschirmen praktisch...
     
  9. yahooligan

    yahooligan MacUser Mitglied

    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    03.11.2004
    hm

    hat mir gut gefallen!

    Nur mit den Spielen kannst nicht argumentieren - das war auch der Grund warum ich mich jetzt wieder wür ein PC Barebone entschieden habe.
    Alles sah nach meinem ersten Apple aus aber jetzt will ich wieder ordentlich Spielen können, da kann Apple nicht mit.

    Es gibt einige halbwegs aktuelle Spiele, das ist wahr aber eben nur ein paar % werden auf Mac umgesetzt ausserdem reicht die Leistung nicht für eine Grafikpracht wie am PC (ja, ja, ein 2,7 Dual PM kommt halbwegs mit einem durchschnitts-Spiele-PC mit, aber ich hab ja keinen geldsch.... ;))
    Über VirtualPC kannst die Performance ganz vergessen.

    Also Spiele waren für mich das einzige Manko und darum plag ich mich jetzt wieder mit WINDOS - hey ich bastel eh gern ;)

    Vielleicht wirds ja beim nächsten was...
     
  10. avalon

    avalon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.796
    Zustimmungen:
    1.866
    MacUser seit:
    19.12.2003
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen