Excel 2004:

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von NFK, 19.01.2006.

  1. NFK

    NFK Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    18.01.2006
    Hallo und Guten Abend in die Runde.

    Nachdem ich beruflich nicht mehr ans Windows-System gekettet bin, habe ich mich für einen PowerMac G5 entschieden.

    Auf die in langen Jahren entstandenen "Altlasten" in Word, Access und Excel habe ich mittels VPC weiterhin Zugriff, wenn auch mit deutlichen Geschwindigkeitseinbußen.

    Meine Hoffnung, daß es mit Excel 2004 schneller gehen würde haben sich leider nicht erfüllt. Ein schwacher Trost ist, wenn die Tabellen nicht zu umfangreich sind, kann man damit leben.

    Was mich jedoch total nervt ist die Bearbeitungszeit bei zwei umfangreicheren Programmen mit VB-Makros:

    1. Die Erstellung neuer Diagramme unter Berücksichtigung aktueller Werte erfordert die vierfache Zeit, wie unter W98 auf meinem alten PC aus dem Jahr 1999. Immerhin tut es aber.

    2. Bei einem anderen Programm, mit dem ich meine projekt- und steuerrelevanten Ausgaben sammle und durch Setzen von Auswahlkriterien in Listen zusammenstellen kann, tut sich rein garnichts. Nicht nur, daß die AxtiveX-Elemente nicht unterstützt werden, was ich eigentlich schon extrem kundenunfreundlich finde, nein: sobald ich irgendein Listenblatt nur zum Nachschauen öffne und darin scrollen will, sehe ich nach jeder Cursorbewegung für 30 sec das Farbrad. Danach erfolgt dann die gewünschte Operation, um dann gleich wieder das Rädle anzuzeigen.

    Bei beiden Anwendungen ist manuelles Berechnen aktiviert, also liegt es nicht an der Berechnungsdauer.

    Hat jemand eine Idee, warum sich so elementare Funktionen wie Scrollen und Zellen Auswählen dermaßen verzögern?
     
  2. peterg

    peterg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.752
    Zustimmungen:
    184
    MacUser seit:
    02.03.2005
    Hallo,

    zunächst mal die übliche Frage: Prozessor, Arbeitsspeicher, Systemversion?

    Zu ActiveX: das sind (zum Glück) Windows-spezifische Elemente und deshalb auch nur dort vorhanden (analog zu Apple-Script).

    Ansonsten kann ich Deine Beobachtung bestätigen: Der Bildschirmaufbau ist unter Excel für den Mac deutlich langsamer selbst als unter alten Windows-Rechnern. Bei mir war es allerdings noch nie so langsam, dass ein effektives Arbeiten nicht möglich gewesen wäre. Langsamer halt... 30 Sec sind jedoch deutlich zu lang.

    Auch wenn es Proteste hagelt: wenn Excel für mich *das* Werkzeug wäre, hätte ich keinen Mac. Für viele Menschen mit kaufmännischen Berufen ist Excel (oder etwas vergleichbares) jedoch absolut zwingend.

    Gruß
    Peter
     
  3. Jabba

    Jabba MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.465
    Zustimmungen:
    109
    MacUser seit:
    21.11.2003
    @NFK
    Zuerstmal die übliche Klugscheisserei: Hast Du auch alle Updates für Office2004 gezogen?
    Die sind ausnahmsweise mal wichtig, da sie durchaus etwas Tempo ist das schnarchnasige Office fürn Mac bringen.

    Dass Du mit VBA Programmen fast wahnsinnig wirst, daran musst Du Dich gewöhnen. Wenn Du Dir das wirklich antun willst, dann musst Du die Programme komplett auf dem Mac schreiben, dann hast Du wirklich beidseitig kompatible und somit frei austauschbare VBA Makros.
    Dies scheitert aber schon am grottenschlechten VBA Editor, der unterstützt nicht mal die autovervollständigung bei der Formeleingabe gescheige denn werden die Möglichen Eigenschaften der Objekte angezeigt. Für nicht Profis wie mich ein Graus, zumal die Hilfe unter aller Sau ist.
    Zudem werden nicht nur ActiveX Objekte nicht unterstützt, sondern auch viele Befhele von UserForms GIBT ES NICHT fürn Mac... (RowSource Eigenschaft etc.etc.!)
    In der Hilfe steht dann lapidar: Wird von Office für Mac nicht unterstützt!

    Die Gechwindigkeit ist teilweise unter VPC mit Win2000 und Office2000 schneller als beim Original 2004 fürn Mac. Selbst einfaches Gassiführen des Cursors auf einem Tabellenblatt bringt den Mac ins Schwitzen.
    Bsp: Hier wurde oft schon die schwere Erkennbarkeit der Aktiven Zelle angeprangert (Hellblaues etwas *brrrr*).
    Ich ein Mini-Makro Programmiert, welches alle Rahmen im aktiven Bereich etnfernt und zum Schluss der aktiven Zelle einen fetten schwarzen Rahmen verpasst.... ein VBA Dreizeiler.
    Beim PC kannst Du gar nicht feststellen, dass da ein Makro heimlich die aktive Zelle einfärbt.... beim Mac kannst Du jeden Schritt sehen und dabei gemütlich einen Kaff trinken!

    VBA Mac suckt!
     
  4. NFK

    NFK Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    18.01.2006
    Zunächst einmal Danke für die Antworten; bin also nicht alleine mit dem Problem.

    Zu den Fragen:

    1. Dual 2 GHz PowerPC G5; 1,5 GB DDR2 SDRAM; OS X Version 10.4.4

    2. Alle bisher verfügbaren Office 2004 Updates wurden installiert.

    Gibt es eine vernünftige Alternative zu Excel, die auch auf dem Mac läuft? Unter vernünftig meine ich, daß ein Mindestumfang elementarer mathematischer Funktionen und an Matrix-Operationen verfügbar sein sollte. Bin in meinem hohen Alter (59) immer noch bereit was Neues zu lernen.

    Gruß

    Norbert
     
  5. Jabba

    Jabba MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.465
    Zustimmungen:
    109
    MacUser seit:
    21.11.2003
    Hai Norbert,
    ich hatte fast schon befürchtet, dass Du alle Upgrades installiert hast.

    Was meinst Du mit Alternative? Ich hatte Dich so verstanden, dass Du Excel-Files mit VBA auf beiden Systemen, Win & OSX nutzen willst.
    Oder ist es Dir egal, ob Excel oder nicht?
    Excel an sich OHNE allzu intensive Nutzung von VBA ist ja auch auf dem Mac recht flott, gerade Deine Maschine sollte Power genug haben.

    Wenn Du eine völlig andere Schiene fahren willst, dann kannst Du Dir mal Filemaker anschauen, das gibt es auch für beide Systeme und soll voll kompatibel innerhalb sein.
    Kenn ich mich aber nicht mit aus, sorry!

    Solltest Du Deine VBA Programme weiterhin nutzen wollen, ist VPC wirklich keine schelchte Alternative. Mit W2K und Office2K (sagte ich bereits) läuft es recht flott. Diese Kombination habe ich auf einem iMac G5 2,0 und 1,5Ram laufen, geht gut. Meine Frau quält ein Buchungsprogramm mit Excel VBA, was (natürlich) unter OSX nicht läuft. Mit dem VPC funktioniert es und ist annehmbar schnell.

    www.filemaker.de
    Mal zum anschauen.

    Ansonsten wär ich sehr froh, wenn hier noch ein paar mehr Excel VBA Freaks wären...
    HTH
    :)
     
  6. peterg

    peterg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.752
    Zustimmungen:
    184
    MacUser seit:
    02.03.2005
    Hallo Norbert,

    meine Standardantwort: schau Dir mal NeoOffice/J und OpenOffice an. Ersteres ist zwar in Java programmiert, aber die Tabellenkalkulation ist mindestens so flott wie Excel. OpenOffice ist auch auf meinem betragten G3 350 schnell - die Installation unter X11 allerdings nicht gut gelöst (Drucker, Schriften).

    Gruß
    Peter
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen