Erfahrungsbericht iBook-12" von Switscher

Diskutiere mit über: Erfahrungsbericht iBook-12" von Switscher im Mac Einsteiger und Umsteiger Forum

  1. MichaX

    MichaX Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.11.2003
    Hi an alle User!

    Endlich! Ich bin geswitscht! carro

    Ich habe mir das iBook-G4 12" mit 40 GB-HDD, 640 MB-RAM und Bluetooth gekauft.

    Und da ich des öfteren in den Foren gelesen habe, daß hier und da bei den Switshern Unzufriedenheit herrschte und auch immer angemerkt wurde, daß diejenigen die rundherum zufrieden sind nix posten, möchte ich den nun folgenden "Erfahrungsbericht" schreiben.

    Ich komme aus der "Windows-Welt" und habe mit Windows nie so richtige Probleme gahabt. Man muß sich halt vieles einstellen und diverse Hilfsprogramme anwenden.

    Folgendes verlange ich von einem Betriebssystem/Laptop:
    - Zuverlässigkeit
    - Stabilität
    - einfache, intuitive Bedienung
    - Erweiterbarkeit
    - lange Akkulaufzeit
    - Fehlertolleranz

    Die Bestellung hat bei mir vier Wochen gedauert. Ich hab bei einem Apple-Händler bestellt, so daß ich bei Problemen in ein Geschäft gehen kann und keine Probleme mit irgendwelchen Reklamationen habe. Der Händler war sehr freundlich und bot mir auch die Möglichkeit an, bei sich ergebenen Fragen vorbeizuschauen.

    Das iBook ist von (ist meine persönliche Meinung) höchster Qualität. Es hat keine Pixelfehler, die Tastatur ist tadellos. Der Akku sitzt perfekt. An meinem iBook stimmt einfach alles.

    Es geht schon damit los, daß das Netzteil einen genial einfachen Mechanismus zur Kabelsalat-Vermeidung hat und die spielende Möglichkeit besitzt, den Stecker vor 230 V den eigenen Bedürfnissen anzupassen.

    Die Farbe ist schneeweiß, doch ist die Oberfläche sehr empfindlich gegen kleine Kratzer. Dies macht es notwendig stets eine geeignete Tasche mitzunehmen. Die Innenseite, d.h. da wo die Tastatur sitzt ist die Farbe chrémeweiß und die Oberfläche matt.

    Das Trackpad ist, und dazu muß ich sagen, daß ich die nicht sonderlich mag, sehr gut. Bewegt man seinen Finger langsam über die Trackpadfläche, so hat der Mauszeiger eine sehr hohe Auflösung und bewegt sich nur wenige Zentimeter auf dem Bildschirm. Wenn man jedoch schnell darüber fährt, so kann man bequem von der einen Bildschirmkante zur anderen mit der Maus gelangen ohne absetzten zu müssen.

    Da ich mit zehn Fingern blind schreibe, ist die Tastatur für mich von besonderem Interesse: Die Eingabetaste ist hinreichend groß, nur die Leertaste ist für mich schwierig zu drücken, da sie mir persönlich zu weit links sitzt. Der Druckpunkt ist gewöhungsbedürftig. Es sein lobend zu erwähnen, daß jedwige Sonderzeichen (solche wie Integrale oder Ungleichheitszeichen) sinnvoll angeordnet sind und mittels der "Alt-Taste "gedrückt werden können.

    Der 12" Bildschirm ist überraschenderweise für ein vernünftiges Arbeiten groß genug. Das hätte ich selbst nicht gedacht, daß er völlig ausreicht. Die einzelnen Pixel sind so klein, daß man sie wirklich nicht sehen kann und die Auflösung ist hervorragend.

    Der Akku ist die blanke Sahne: er hält bei mir tatsächlich 5 bis 5,5 Stunden!!! Das hab ich noch nie erlebt. Tip: man sollte bei Erhalt des Gerätes sich noch gut 3 Stunden zügeln ihn einzuschalten und statdessen den Akku erst einmal voll aufladen (im Auslieferungszustand sind sie nur vorgeladen) und bei voller Ladung den Stecker wieder ziehen und sollte erst dann einschalten. Und jetzt sollte man den Akku, bis das Book selbst ausgeht leer-arbeiten. Das darauffolgende Laden sollte nicht bei laufendem Book geschehen. Der erste Lade-Endlade-Zyklus ist bei jedem Akku, vorallem bei LiIon von fundamentaler Bedeutung. So hab ich 5 bis 5,5 h bei CD-brennen, Internet, Office-Anwendungen und Netzwerk-Datenaustausch. (Energiespaarfunktionen alleberücksichtigt, die ich hier gefunden habe)

    Das Betriebssystem ist spitzte: noch nie hab ich mich so schnell zurechtgefunden. Man findet sich intuitiv zurecht und muß nicht erst viele Anleitungen lesen. Einfach nach dem Motte: mach das was du willst. Das System hilft einem dabei. Es ist nicht so wie unter Windows, daß man das System fragen muß ob es denn höflicherweise eine Funktion erlaubt. Es funktioniert einfach alles. Ist ja egal, wie, es soll einfach gehen.

    Das CD/CD-RW/DVD-Laufwerk ist relativ "laut", aber immernoch leiser als ein vergleichbares Desktop-PC-Laufwerk.

    Die eingebauten Lautsprecher sind sicherlich nur für die Systemtöne geeignet, nicht also für Musik. Wohingegen die Soundqualität über den Kopfhöreranschluß richtig gut ist.

    Ich habe mein iBook über einen Router an meinen "alten" Windows-Rechner angeschlossen: der Datenaustausch zwischen beiden Systemen funktioniert bestens und auch recht fix. Es gibt auch keine Probleme mit beiden Rechnern T-DSL zu betreiben. Das Einrichten hat mich 5-10 Minuten an Zeit gekostet. Also: Internet funktioniert auch hervorragend.

    Die Kompatibilität zu Word und Co. sind zu 100% garantiert. Nur funktioniert das von mir verwendete OpenOffice nicht in der aktuellsten Version - aber das nutzen nicht sehr viele. Wie gesagt, allegängigen Office-Dateien sind zu 100% mit dem Pendant für Mac kompatibel.

    Wenn ich jetzt den Vergleich ziehen darf zu Windows, so erscheint mir Windows jetzt fürchterlich lächerlich, ja geradezu profan. Apple ist nicht nur besser, sondern auch preiswerter: ich hab für das iBook in der oben genannten Konfiguration 1370 EUR bezahlt und verglichen mit einem annähernd gleichwertigen Intel-basierendem Laptop ist das preiswert.

    Eines hab ich noch vergessen: als ich mein iBook zum ersten Mal eingeschalten hab, dachte ich, es sei noch aus, da ich nichts, gar nichts, gehört habe. Man hört es nicht. Aber es hat doch einen Lüfter oder? Die Wärmeentwicklung ist mit "handwarm" zu bezeichnen. Ist demnach also nichts im Vergleich zu anderen Laptops.

    Schlußfolgerung: ich bin sehr zufrieden undbereue erst jetzt geswitsht zu haben.

    Wer nicht switsht ist selber schuld!


    Liebe Grüße,

    Micha

    P.S.: es lohnt sich auch zum ersten Mal sich Shortcuts/Tastenkombinationen zu merken, da jedes Programm dieselben Kürzel verwendet. Diese Allgemeingültigkeit der Shortcuts/Tastenkombinationen ist echt eine Arbeitserleichterung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.12.2003
  2. Arclite

    Arclite MacUser Mitglied

    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.12.2003
    Ich wollte nie n Switch Thread eröffnen, deshalb schreib ich mal meinen Bericht hier rein. :p

    Also.

    1. Mein Mac

    Ich hab vor einigen Wochen einen iMac G4 mit 15" TFT 800mhz 1GB RAM 60GB HDD und Superdrive gekauft.
    Gebraucht für 600€

    Von der Hardware her bin ich begeistert...
    Das Design ist erste Sahne, die Verarbeitung Top und das Display einfach nur super scharf.

    Das Display lässt sich ohne Kraftaufand mit dem kleinen Finger verschieben, sitzt aber sonst total fest.

    Verarbeitungsmängel gibt es keine, alles sitzt fest und klappert nicht.

    2. Lautstärke

    Die Betriebslautstärke ist nicht zu bemängeln.
    Selbst unter Volllast ensteht kein störendes Geräusch.
    Auch das Superdrive (Pioneer A-104 oder so) ist schön leise.

    Vieleicht bin ich was die Lautstärke auch einfach nur sehr unemfindlich, da meine DOSe Staubsaugerähnlich laut ist.

    4. OSX

    Naja... also so toll find ich OSX auch nun wieder nicht.
    Das liegt in erster Linie daran das ich version 10.1.5 habe.
    Kaum Software funzt, es ist instabil, und einfach ziemlich Langsam.

    Anyway.
    Ich würde meinen iMac nie wieder weggeben, und bin total froh das ich den Sprung aus Billy Gaytes Klauen geschafft hab.
    Nach X-Mas werd ich mir Panther kaufen.
    Und dann rockt das Haus.

    Dann kriegen mich meine Eltern garnich mehr von dem Apfel weg.

    Best greetz
    -Arc

    PS: Fragen die sich man als frisch geswitchter stellt sind herzlich willkommen. xD
     
  3. awimundur

    awimundur MacUser Mitglied

    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    06.05.2003
     

    Ja, 10.1.5 darf noch getrost als "Beta" bezeichnet werden. Aqua fühlte
    sich noch wie langgezogener Kaugummi an. Panther jedoch ist sehr responsive und wirklich überzeugend - auch von der Stabilität her.
    Also: kaufen und vor der Installation sauber die Platte formatieren
    (mit Nullen, klar). Dann läuft's wie geschmiert.:)
     
  4. fihu

    fihu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    738
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    13.11.2002
     

    Unglaublich!
    Das ist so ziemlich genau das, was ich schon seit, naja, seit einem Jahr suche (Vadderns 400er Dose muss ich alle 3 Wochen aufräumen)... *GRML*

    Wo hast du den her? Privat??

    Allerherzlichsten Glückwunsch überhaupt...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Erfahrungsbericht iBook Switscher Forum Datum
kurze erfahrungsbericht von für umsteiger Mac Einsteiger und Umsteiger 15.03.2009
Erfahrungsbericht von einem Umsteiger Mac Einsteiger und Umsteiger 04.03.2008
Erfahrungsbericht: Apple Care Protection Plan via eBay! Mac Einsteiger und Umsteiger 11.07.2007
Kleiner Erfahrungsbericht nach 9 Tagen MBP Mac Einsteiger und Umsteiger 29.05.2006
Erfahrungsbericht ibook '12 - ideal für den Student mit kleinen Ansprüchen Mac Einsteiger und Umsteiger 10.08.2005

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche