Erfahrung mit Gravis savety pack

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von Bolitho, 14.01.2004.

  1. Bolitho

    Bolitho Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    08.12.2003
    Hallo zusammen,

    ich hab vor mir für meinen Mac die Hardwareversicherung von Gravis zuzulegen. Da es sich um einen mobilen Mac handelt und da in bestimmten Fällen eine Bearbeitungsgebühr im Schadensfall von derzeit 522 Euro fällig wird und mich zudem manche Klauseln wie Abdeckung durch Drittversicherung oder "Die Beurteilung des Schadens kann einige Zeit in Anspruch nehmen" etwas beunruhigen, wollte ich fragen, ob hier schon jemand Erfahrung mit der Garantieerweiterung von Gravis hat.
    Ist Apple Care denn ne Alternative?

    Danke und Gruss

    Bolitho
     
  2. minimal

    minimal MacUser Mitglied

    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    22.12.2003
    ich werd mir noch diesen monat das gravis safety dings zulegen für mein ibook. ich hab ja auch nicht vor das ding vom tisch zu schmeissen oder sonst was damit zu machen. einfach nur die sorgen das so gewisse teile drin verschleissen, die das besser nicht tun sollten. hab eh noch nen 20€ gutschein bei gravis die ich verprassen muss (dumme sache das bei gravis mit den gutscheinen für studenten :mad: )
     
  3. tc77

    tc77 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.06.2004
    Butter bei die Fische!

    Also ich habe die Suchfunktion jetzt schon vorwärts und rückwärts genutzt, aber irgendwie immer noch keine Antwort zum Thema "GRAVIS Safety Pack Plus" gefunden.

    Mich würden nun aber wirklich ERFAHRUNGEN IM SCHADENSFALL interessieren und nicht wer nun bei Gravis versichert ist oder nicht.

    Ich habe die [DLMURL="http://www.gravis.de/downloads/gspp_bedingungen.pdf"]Vertragsbedingungen[/DLMURL] bereits gelesen und einige Punkte sind wirklich sehr schwammig gehalten bzw. Interpretationssache:

    "Nur im Falle von Diebstahl, Einbruch, Raub, Bedienungsfehlern und Ungeschicklichkeit wird nur bei mobilen Rechnern..."

    "Nicht versichert sind alle Schäden, die durch ein Zerkratzen und Verschrammen der Gehäuse entstanden sind, sofern kein unmittelbarer Zusammenhang mit einem oben genannten Schadenfall besteht."

    "...In diesen Fällen kann erst bei Nachweis der erfolglosen Inanspruchnahme die Regulierung durch das GSPP in Anspruch genommen werden."

    "...Die Beurteilung des Schadens einschließlich der Prüfung durch den Rückversicherer kann einige Zeit in Anspruch nehmen..."

    "Ist Ihr Gerät auf Grund eines gedeckten Hardwareschadens irreparabel, so erhalten Sie nach Prüfung ein Austausch-Gerät, das dem versicherten Gerät technisch am nächsten kommt."

    "...Ebenfalls von der Regulierung ausgeschlossen sind vorsätzlich oder
    grob fahrlässig herbeigeführte Schadensfälle."

    Das wirft einige Fragen auf:
    Wie ermittelt man Ungeschicklichkeit?
    Wenn ich also nun stolpere und mein Powerbook dabei draufgeht, fällt das dann unter Ungeschicklichkeit?

    Was wäre ein mittelbarer Schaden im "worst case"?
    Wenn nun mein Powerbook ne Beule hat und das PB später den Geist aufgibt, kann das schon im mittelbaren Zusammenhang gesehen werden?

    Wie sieht so ein Nachweis erfolgsloser Inanspruchnahme aus? Von wem brauche ich diese Nachweise?
    Muß ich also alle meine Versicherer abklappern und mit bestätigen lassen das die nicht für den Schaden eintreten?

    Was ist unter einige Zeit zu verstehen? Wie ist das juristisch auszulegen?

    Welche Kriterien dienen zur Beurteilung der technischen Gleichheit?
    Bekomme ich also nun ein iBook zurück, falls ich mein Powerbook schrotte und das Ding als irreparabel erachtet?

    Gruß, tc77
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.10.2015
  4. fukkura

    fukkura MacUser Mitglied

    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.04.2003
    ich hatte vor kurzem nen schadensfall und war ziemlich froh, dass ich den safety pack plus hatte!
    mein ibook ist nämlich gerade aus der garantie raus gewesen, da wachte es urplötzlich aus dem ruhezustand nicht mehr auf. es war quasi auf anhieb tot. ging auch dann nicht mehr an, nix! zu gravis gebracht, rechnung ausgepackt, dann hatte ich zwei wochen kein book in der tasche, die habens ins gravis tec-zentrum geschickt und ich konnte mein ibook repariert wieder abholen. neues logic-board, da das alte -ernsthaft- angebrochen war!! wahrscheinlich ist es mir schon vorher irgendwann passiert, als ich es etwas unsanft hingelegt habe oder was auch immer... also ich denke mal das fällt unter ungeschicklichkeit ;-)

    ich war auf jeden fall froh, dass ich die versicherung beim kauf abgeschlossen hatte - wüsste sonst nicht, wie teuer das geworden wäre...

    fukkura

    edtit: achja, die leute von gravis wollten gar nicht wissen wies passiert ist. die habens einfach repariert ohne, dass ich irgendwas nachweisen musste.
     
  5. tc77

    tc77 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.06.2004
    Danke, fukkura!

    Hat denn sonst keiner Erfahrungen mit der "GRAVIS Safety Pack Plus"?
     
  6. tc77

    tc77 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.06.2004
    Hochschieb!
     
  7. blacksy

    blacksy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.800
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    14.12.2004
    Im Forum gab es jemanden, der eine Beule in seinem Powerbook hatte und einen Logicboardschaden (oder irgend was anderes, was nichts mit der beule zu tun hatte). Bei Gravis hätte er 500+ Euro Selbstbeteiligung zahlen müssen, da der Fehler prinzipiell durch die Beule hätte verursacht werden können.

    Apple hat das Gerät dann ohne Murren repariert und sogar das verbeulte Gehäuseteil ausgetauscht. Bei Gravis kann man Glück haben, muss man aber nicht.
     
Die Seite wird geladen...