email Adresse in ASCII verschlüsseln

Dieses Thema im Forum "Sicherheit" wurde erstellt von Tobsta, 31.12.2004.

  1. Tobsta

    Tobsta Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    23.11.2004
    Hallo Leute,

    mir ist schon ein paar mal aufgefallen, das Leute hier im Forum (vielleicht aus Unwissenheit) einfach so email Adressen posten. Wenn ihr das tut, dann wandelt die Adressen doch vorher in den ASCII Code um, so bleiben sie für alle lesbar, die Spam Robots können die Adressen dann aber nicht mehr sammeln.

    Wer also keine Mails über Millionengewinne, Penisvergrößerungen und Schlampentreffs in seinem Potfach haben möchte sollte diese einfache Möglichkeit der Verschlüsselung nutzen.

    Hier mal ein Link zu einen Script, der euch die Adressen automatisch umrechnet:
    http://www.wbwip.com/wbw/emailencoder.html
     
  2. [TB]Lucky

    [TB]Lucky MacUser Mitglied

    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    17.11.2003
    Bringt nicht mehr viel. Die meisten Spamroboter lesen doch mittlerweile nur den sichtbaren Code, für Menschen, aus.

    - björn
     
  3. ?=?

    ?=? MacUser Mitglied

    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    09.02.2004
    Gute Idee (ob's hilft weiß ich nicht).
    Aber leider falsch erklärt: ASCII ist eher das, was man normalerweise tippt. Die bei dem Link gemeinte Kodierung ist durch HTML o.ä. definiert.
    Der Browser macht dann wieder "ASCII" daraus und es dadurch lesbar.

    Zitat von der genannte Web-Seite:

    Gruß,

    ?=?
     
  4. Tobsta

    Tobsta Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    23.11.2004
    Allens klar: hast recht :)

    Ich fands bloss sehr merkwürdig, wie einige Leute mit ihren email Adressen um sich werfen.

    Und obs hilft: Ich habe so nahezu alle email Adressen meiner Homepage "verschlüsselt" und bis Dato hält sich die Spam Flut in Grenzen.

    @[TB]Lucky: Kannst du mir vielleicht mal erklären, wie die Spam Robots den für uns sichtbaren Text auslesen können? Kann ich mir nicht ganz vorstellen, die können doch nur in den Quelltext schaun. Oder nehmen die alle "Mailto:" Meldungen mit und übersetzen das ganze dann dementsprechend?
     
  5. ?=?

    ?=? MacUser Mitglied

    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    09.02.2004
    Na ja, also erstens werden die sich nicht an irgendwelche Standards halten, sondern jeder sein eigenes Süppchen kochen.
    Zweiten dürften die eh' in der Lage sein, ein wenig HTML zu "verstehen". Warum dann nicht auch diese Art der Kodierung?
    Ich halte es nur für eine Frage der Zeit, bis die den Trick geschnallt haben.

    Mein persönlicher Favorit ist ein unkonventionellere Schreibweise, die Menschen idR keine Probleme bereitet, aber maschinell (weil gänzlich ungeregelt) nur mit hohem Aufwand auszuwerten wäre.
    Etwa so:

    vorname[punkt]nachname(at)domain[dot]tld

    Oder einfach irgendwelche andere Bestandteile einbauen, die Menschen leicht als "zu entfernen" identifizieren:

    vorname.nachname_dies_nicht_@domain.tld


    Gruß,

    ?=?
     
  6. ernesto

    ernesto MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.375
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    19.02.2003
    Ich hab einfach mehrere Adressen.
    Eine nur für allfällige banale Internet-Notwendigkeiten, die ich auf dem server automatisch nach einer Woche löschen lasse. Nachschauen tu ich nur sporadisch mal dort, wenn überhaupt.
    Dort landet auch 95% aller spam.

    Eine andere für kontrollierbare Internet-Notwendigkeiten, die ich auch mit einem separaten mailproggie relativ regelmäßig runterhole und durchsehe.

    Die weiteren Adressen sind streng getrennt nach Job und Privat und die bekommen nur direkt vertrauenswürdige Personen.
     
  7. Heinrich1

    Heinrich1 unregistriert

    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.06.2004

    Zuerst mal:
    Emailadressen sind immer in ASCII geschrieben -- Unicode für den Mailheader ist in RFC2821 ("simple mail transfer protocol") (noch?) nicht vorgesehen.
    Der Tipp von dir meint dass man die Emailadresse als HTML-Entities schreiben sollte. Allerdings kannst du jedes ASCII Zeichen sehr einfach in HTML-Entities umwandeln und umgekehrt. Wer seine Webspider in Perl oder Python programmiert kann hier teilweise sogar auf vorgefertigte Programmroutinen zurückgreifen.

    Wer seine Emailadresse vor Spidern verstecken möchte sollte vielleicht folgendes tun:

    a) Emailadresse-Link auf der Webseite per JavaScript zusammenbauen.
    Die wenigsten Spider berücksichtigen JavaScript. Die Mailadresse wäre somit erst einmal sicher... zumindest vor den einfacher gestrickten Spidern. Allerdings zwingst du deine Webseiten Besucher dazu, dass diese JavaScript aktiviert haben (manche wenige schalten das aus sicherheitsgründen ab).

    b) Emailadresse-Link als Flash-Movie auf die Seite stellen.
    Mir sind keine Spider bekannt, die "aktive Inhalte" in Form von Java-Applets oder eben Flash-Movies laden und auswerten können. Deine Emailadresse wäre somit sehr sicher vor Spidern. Allerdings zwingst du deine Webseiten Besucher dazu, dass diese das Flash-Plugin installiert und aktiviert haben.
     
  8. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    MacUser seit:
    24.10.2003
    Noch ne Möglichkeiten:

    Die E-Mailadresse als Bild einfügen (damit zwingst du den Besucher, die Mailadresse abzutippen; Textbrowsernutzer kriegen leider gar nix zu sehen) Dafür ist es eine der kompatibelsten Methoden.

    cla
     
  9. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    MacUser seit:
    24.10.2003
    Das ist NICHT empfehlenswert. Warum, steht z.B. hier:

    http://www.gerlo.de/falsche-email-adressen.html

    (Ist zwar speziell fürs Usenet geschrieben, lässt sich aber vollständig übertragen)

    cla
     
  10. Heinrich1

    Heinrich1 unregistriert

    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    07.06.2004
    Funktioniert nur gegen einfache Spidern, die keine Texterkennung in Bildern (OCR) durchführen können.
    Damit es auch gegen solche OCR-taugliche Spidern hilft, darf der Kontrast zwischen Schrift und Hintergrundfarbe nicht besonders hoch sein oder der Hintergrund aus einem störenden Zufallsmuster bestehen. Dummerweise erschwert ein zu geringer Kontrast aber auch die Lesbarkeit für menschliche Benutzer.
     
Die Seite wird geladen...