Ein/Umstiegsfragen

Diskutiere mit über: Ein/Umstiegsfragen im Mac Einsteiger und Umsteiger Forum

  1. uselessuser

    uselessuser Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    24
    Registriert seit:
    11.09.2005
    Hallo Gemeinde!

    Ich bin derzeit am Überlegen, ob ich ein iBook oder ein Thinkpad kaufen soll. Da ich leider keine Möglichkeit habe, die Dinger live zu begutachten, vorweg ein paar Fragen...

    Da ich Student bin, muss ich öfter Vorträge halten. Dabei möchte ich natürlich das Notebook verwenden, um mir am Bildschirm meine Folien anzuzeigen, während diese via Beamer gleichzeitig an die Wand projiziert werden. Ist es mit dem Mac möglich, am Bildschirm eine andere Ausgabe (etwa mit Notizen) zu haben als die, die über den VGA-Out geschickt wird?
    Und um beim Thema zu bleiben - hat jemand Erfahrung damit, ob für soetwas 12" ausreichen? Sollte man zum 14"er greifen?

    Ich benötige einen Editor, der Syntax-Highlighting für ausgefallenere Programmiersprachen unterstützt, vor allem Lisp und Prolog. Unter Linux kann das Kate, wie sieht es diesbezüglich mit dem Mac aus?

    Man hört immer mal wieder, dass Linux-Software auf dem Mac läuft. Im selben Atemzug heißt es dann aber, das sei "nicht so einfach". Geht es nun oder geht es nicht? Wie sieht es mit Abhängigkeiten aus, wie werden die aufgelöst?

    Ist der Mac in der Lage, Filme wiederzugeben? Unter Linux spielt MPlayer rigoros alle Formate, wie schaut das beim Mac aus?

    Kann ich USB-Sticks sowie externe Festplatten ohne spezielle Treiber verwenden?

    So, das wär's. Einiges hätte man vielleicht via Google raussuchen können, verzeiht meine Faulheit... Ich danke für Antworten jedweder Art ;)
     
  2. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.597
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    23.07.2005
    Wenn die Linux Software im Quelltext vorliegt, und nicht nur für Linux geschrieben wurde, geht das compilen unter MacOS kinderleicht.

    USB Sticks sind kein Problem.

    Ich leg dir wegen deinen Präsentationen das 12" PB nahe, da du einen DVI Ausgang hast, für LCD Beamer gibts dann deutlich bessere Qualität.

    Filme auch kein Problem, gibt auch vlc und mplayer.

    Das mit dem Syntax Highlighting weiß ich nicht, den kate kannst evtl. auch aufm mac übersetzen. Gibt übrigens auch LiveCDs, falls du mal schnell Linux benötigen solltest.
     
  3. orgonaut

    orgonaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.240
    Zustimmungen:
    768
    Registriert seit:
    09.08.2004
    Ja, mit dem iBookScreenEnhancer ist das problemlos möglich. Siehe auch http://www.apple.com/de/iwork/keynote/ - PowerPoint geht natürlich auch.

    12" und 14" iBook haben die selbe Auflösung in Pixel nur sind die Pixel beim 14" größer.

    Ja! mPlayer gibt's soweit mir bekannt auch für Mac OS X, weiters gibt's VLC, QuickTime (und Apples DVD-Player), WindowsMediaPlayer usw...

    Ja.

    Gern, herzlich willkommen!
     
  4. Junior-c

    Junior-c Gast

    Das iBook kann default nur synchronisierte (geklonte) Bildschirmausgabe bieten, aber es gibt einen Display Hack der unterschiedliche Auflösungen und somit einen erweiterten Desktop bietet. Je nach Software ist es dann natürlich möglich am Beamer nur Folien auszugeben und am Hauptscreen auch noch Notizen zu haben (z.B. PowerPoint, Keynote, Quicktime,...). Ich verwende das sehr gern bei Präsentationen. Alle glauben dann ich kann alles auswendig weil ich keine Handzettel verwenden muss. Kommt immer gut. ;)

    Natürlich spielt der Mac auch beinahe alle Formate ab. Ich verwende den VLC (www.videolan.org) der fast alles außer .mov und .wmv abspielt. IMHO der beste Player für egal welches OS. MPlayer gibts natürlich auch.

    USB Stick und externe Festplatten laufen ohne Treiber problemlos. Festplatten am Besten mit Firewire Interface.

    Von Linux Software hab ich nicht viel Ahnung. Schau dir mal die Fink Page durch: http://fink.sourceforge.net/download/index.php?phpLang=de

    MfG, juniorclub.

    EDIT: bin soo lahm... :D
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.09.2005
  5. below

    below MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    Registriert seit:
    15.03.2004
    Die Studenten von heute... aber egal.

    "Der Mac" in Form eines PowerBooks kann das. Aber ich glaube die iBooks benötigen dazu irgend eine Software. iBook User, bitte melden.

    Den KDE Advanced Text Editor gibt es nicht auf dem Mac, aber ich verwende VIM:

    "Vim comes with 200+ syntax files for colorizing text in common programming languages (Ada, C, C++, [...] Lisp, Modula, Pascal, Prolog, [...])"

    Das eigentliche Hauptproblem sind Programme, die für bestimmte Window Manager geschrieben wurden, zum Beispiel KDE. Auf dem Mac gibt es kein KDE, also müssen solche Programme sehr viel aufwendiger portiert werden. Das passiert meistens nur für wirklich populäre Sachen.
    Wenn die Software aber im Terminal läuft, oder standard X11 verwendet ist das kein echtes Problem.

    Nein. Du hast da etwas falsch verstanden: Der Mac soll auch nur als Designstück in Deinem Wohnzimmer stehen. Von Anschalten hat keiner geredet.
    Mal im Ernst neben anderen Optionen gibt es VLC und mPlayer auch für OS X.

    Ja

    Gruss

    Alex
     
  6. Dr. Thodt

    Dr. Thodt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    8
    Registriert seit:
    04.10.2003
    Alle deine Anforderungen sollten für ein iBook/Powerbook kein Problem sein. Die entscheidende Frage für dich ist ob du zwingend einen DVI Ausgang und/oder einen DVD-Brenner brauchst:

    DVD-Brenner notwendig: 12er PB oder 14er iBook
    DVI-Ausgang u. Brenner notwendig: 12er PB
    beides nicht nötig: 12er iBook

    Gruß DT
     
  7. Zum Thema Sticks: Wenn von Windows formatiert kann es Schwierigkeiten geben …
     
  8. below

    below MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    Registriert seit:
    15.03.2004
    Also ich habe keine Probleme mit FAT formatierten Sticks

    Alex
     
  9. Ich schon ;) (unter 10.3.8 in der Firma – zuhause bislang nicht, aber da gibt es auch keinen FAT-Stick)
    Und mein schönstes Erlebnis war ein vorab Win-formatierter Stick mit Passwort als Abo-Dreingabe der Macwelt :D (da musste ich erstmal einen Dosenuser finden, der mir den Stick neu formatieren konnte :D).
     
  10. Nescio

    Nescio MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.507
    Zustimmungen:
    94
    Registriert seit:
    09.07.2004
    Ich hatte bisher nur mit einem USB-Stick eines Freundes Probleme, seit Tiger wird aber auch der problemlos erkannt und beschrieben. Mit dem Datenaustausch mit Windows-Usern ansonsten keine Probleme.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ein Umstiegsfragen Forum Datum
MacBook Pro: auf ein möglichst langes Akkuleben Mac Einsteiger und Umsteiger 21.11.2016
Mac-interessierter hat ein paar Fragen Mac Einsteiger und Umsteiger 06.10.2016
Reicht ein älteres Modell? Mac Einsteiger und Umsteiger 01.10.2016
Lohnt sich ein Mac überhaupt noch? Mac Einsteiger und Umsteiger 24.08.2016
andere Lösung als ein NAS? Mac Einsteiger und Umsteiger 20.06.2016

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche