Ebenfalls lange Lieferzeiten beim Intel-iBook?

Diskutiere mit über: Ebenfalls lange Lieferzeiten beim Intel-iBook? im MacBook Forum

  1. NetNic

    NetNic Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.961
    Zustimmungen:
    16
    Registriert seit:
    02.12.2004
    Meint ihr, dass es beim kommenden Intel-iBook ähnlich lange Liefer-/Wartezeiten wie beim MacBookPro geben wird?

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass bei den neuen iBooks ein noch größerer Andrang herrschen wird als bei den MacBookPros.

    Die Dinger sind vom Preis und von der Leistung sicherlich für eine breitere Masse interessant.
     
  2. andi.reidies

    andi.reidies MacUser Mitglied

    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.02.2005
    darauf würde ich ja glatt meinen A***** verwetten. damals bei der einführung des minis hab ich auch über 4 wochen gewartet.....

    ....also wenn sie zum 1. april angekündigt werden, würde ich nicht mit einer lieferung vor mai rechnen. zumal apple immer erst usa beliefert, dann seine eigenen store-kunden und der unabhängige händler und dessen kunden als letztes rankommen
     
  3. dasich

    dasich MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.921
    Zustimmungen:
    89
    Registriert seit:
    22.08.2004
    Auf diese Kiste bin ich sehr gespannt. Mal sehen, was sie verbauen, man munkelt ja, dass auch die iBooks mit Core Duo Prozessoren auf den Markt kommen werden. Da bin ich echt drauf gespannt.

    dasich
     
  4. nicolas-eric

    nicolas-eric MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.729
    Zustimmungen:
    10
    Registriert seit:
    30.05.2005

    das MBP ist nicht mal auf dem markt und du machst dir sorgen um die lieferzeit des noch nicht einmal vorgestellten intel ibook oder beser "mac book consumer"...?
     
  5. Heckisack

    Heckisack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    9
    Registriert seit:
    11.10.2005
    Also dass die MacBooks einen CoreDuo bekommen halte ich mal für eher unwahrscheinlich. Wie sollte Apple denn einen Preis um die 1000 € realisieren wenn da ein Core Duo drin steckt ? Oder statt des 14" Books eins mit Core Duo anbieten für 1699 € oder so ? Also ich glaub da nicht dran, solange es kein Win-Notebook in dieser Preisklasse mit nem CoreDuo gibt wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Duo in nem MacBook geben. Außer als "Gag" zum 30sten...

    EDIT: Hab gerade gesehen das es schon ein Acer mit 1,66 CoreDuo für 1300 € gibt... Ist dann vielleicht doch nicht so unwahrscheinlich, aber wie erklärt man dann den Einbau eines Single win ne Variante unter unter 1000 € ? Ist doch schon ein großer Unterschied...
     
  6. tofelli

    tofelli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    823
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    17.08.2005

    1. Der Core Solo kosten nicht viel weniger als der DualCore. Habe hier mal was von etwa 30€ gelesen.

    2. Da die Powerbooks nun leistungsmäßig aufgestockt wurden, wäre nun der 1,67GHz Prozessor fürs iBook frei.

    3. Gestern habe ich gelesen, das Acer ein DualCore für etwa 1200€ bringt.
     
  7. Walli06

    Walli06 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    04.01.2006
    Das iBook muss aber trotzdem stark abgespeckt werden gegenüber dem Macbook Pro wenn die 1000€ Preisunterschied rechtfertigen wollen. Das kann eigentlich nur so passieren, dass die neben dem kleineren Display eine schlechtere Grafik, weniger Festplatte und DVD-Brenner nur gegen Aufpreis verkaufen. Ich könnte mir auch vorstellen, dass man zwischen Solo und Duo wählen kann. Naja, abwarten... vielleicht wird das iBook ja auch 1500€ kosten oder es kommt erst Ende des Jahres. Weiß man nicht.
     
  8. NetNic

    NetNic Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.961
    Zustimmungen:
    16
    Registriert seit:
    02.12.2004
    Na ja, ein paar Gedanken macht man sich halt schon, weil:

    Ich möchte mir z.B. ein iBook kaufen.
    Hör aber von allen Seiten:
    "Nee, warte lieber noch, bald werden die neuen Intel-iBooks vorgestellt!".

    Angenommen, am 22. Februar wird (wie von vielen vermutet oder gewünscht) das neue iBook vorgestellt.

    Nimmt man die Wartezeit vom MBP (10. Januar bestellt, Mitte März evtl. geliefert) würde das bedeuten, dass ich das neue iBook frühstends Ende April bekommen würde.
    Angenommen, das neue iBook ist ein schönes Teil und spricht (wahrscheinlich) mehr Leute an, als das MBP, dann kann man da bestimmt noch ein oder zwei Wochen drauflegen.

    Also könnte man mit 'nem iBook Ende April/Anfang Mai rechnen.

    Falls es am 22. Februar vorgestellt würde.
    Nimmt man allerdings erst den 1. April, wird es schon Mitte des Jahres. ;)

    Also kann man sich schon mal so seine Gedanken machen.

    Ich selbst werde jetzt noch den oft genannten 22. Februar abwarten.
    Wenn da nichts angekündigt wird, werde ich mir höchstwahrscheinlich noch das alte iBook zulegen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche