Display fiepen

Diskutiere mit über: Display fiepen im MacBook Forum

  1. VicDorn

    VicDorn Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    06.09.2004
    Hallo zusammen,

    ich bin mir sicher, schon irgendwo darüber was gelesen zu haben, aber ich kann den Beitrag nicht mehr finden (Stichworte: Display, Powerbook, hochfrequ*, Fiepen, Piepen, Geräusch, ...)

    Und zwar gibt das Display meines PB 15" ein hochfrequentes Fiepen ab (nicht zu verwechseln mit dem Geräusch, das auftritt, wenn man Prozessor-Leistung auf "maximal" stellt - das gibts dazu). Das Fiepen ändert sich in der Intensität mit der Helligkeit des Displays und verschwindet ganz bei 0% und bei 100%. Es ist so hoch, dass ich mir vorstellen kann, das "die ältere Generation" das schon nicht mehr hören würde ... (nichts fur ungut :D)
    Ich glaube, dass das was mit der Spannungsversorgung des Displays zu tun hat; mein Eizo-15er zu Hause hat im Grunde das gleiche Phänomen.

    Ich würde nur gerne wissen, ob das normal ist, oder nicht. Ein wenig nerven tut es schon, auch wenn man es schon durch leises iTunes Gedudel übertönen kann.

    Ach ja, das Fiepen hört auf (oder wird nur leiser), wenn man das Netzkabel zieht.

    Gruß,

    Stefan
     
  2. sam.d

    sam.d MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    19.07.2004
    Jep,

    liegt daran, dass die Helligkeit durch schnelles an- und ausschalten (hochfrequent) der Spannung geregelt wird. Je länger die Einschaltdauer ist, desto heller wird die Hintergrundbeleuchtung.

    --> Bei 100% ist sie immer ein und bei 0% immer aus. Delhalb kann man da auch nix hören.

    Das Fiepen entsteht in den Spulen des Backlightconverters und liegt halt noch gerade im hörbaren Bereich. (kleiner 20 kHz)
    Was das ganze mit dem Netzkabel zu tun hat, kann ich mir jedoch nicht erklären.

    Gruß Patrick.
     
  3. VicDorn

    VicDorn Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    06.09.2004
    Ahh, dann hatte ich das doch irgendwie so halbwegs richtig abgespeichert - danke.

    Und das mit dem Netzkabel: kann es sein, dass das PB bei Batteriebetrieb vielleicht irgendwie die Ansteuerung des Displays verändert? Ich könnte mir das eben sonst auch nicht erklären, denn die Helligkeit ändert sich m.E. nicht, wenn man das Kabel abzieht.

    Grüße,

    Stefan
     
  4. sam.d

    sam.d MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    19.07.2004
    Vielleicht kann man beim PowerBook die Helligkeitseinstellungen für Batterie- und Netzbetrieb getrennt vornehmen! Kann ich leider nicht überprüfen, da ich nur ein iBook habe :-( (vermisse den dvi-Ausgang !!!)

    Aber ich denke, Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen.

    Gruß Patrick
     
  5. VicDorn

    VicDorn Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    06.09.2004
    Nicht, dass ich wüsste...
    Aber wenn das ansonsten ein technisch bedingtes Phänomen ist, dann muss ich wohl warten, bis ich mit dem Alter auf der Frequenz taub genug werde oder immer mit voller Helligkeit arbeiten; aber da kann man ja von hinten die Hirnwindungen durch den Schädel leuchten sehen... :D

    Grüße,

    Stefan
     
  6. Pretzel

    Pretzel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    08.09.2003
    Zum Glück habe ich Tinnitus und höre sowas gar nicht :D
     
  7. andreas-s

    andreas-s MacUser Mitglied

    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    28.06.2004
    Mein Powerbook hat EXAKT das gleiche Problem. Ich hatte es vor ein paar Monaten zur Reparatur zu Gravis geschickt, es kam mit getauschter Inverterplatine zurück, und was war? Alles genau wie vorher. Dann musste ich es vor kurzem nochmal wegen einem Festplattenproblem einschicken und habe dabei erneut auf das Display-Fiepen und das (noch deutlich störendere) "Knistern" bei CPU-Leistung=maximal hingewiesen; diesmal hat man das Logic-Board getauscht, und wieder hat's ÜBERHAUPT nichts gebracht.

    Ist Apple einfach nur unfähig? Mein 10 Jahre (!) altes Dell-Notebook gibt abgesehen von der Festplatte keinen Mucks von sich, da wird man das doch wohl von einem aktuellen Highend-Gerät ebenfalls erwarten dürfen? :mad:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche