Diskette 1zu1 Kopieren Würgaround

Diskutiere mit über: Diskette 1zu1 Kopieren Würgaround im Mac OS X Forum

  1. TrusterX

    TrusterX Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    10.04.2005
    Hallo

    Nachdem man über das Festplatten-Dienstprogramm keine Diskette mit USB Laufwerk kopieren kann, hab ich hier ein Work-around gemacht wie es trotzdem geht im Terminal.

    WICHTIG: ALLES WAS IHR MACHT, IST AUF EIGENES RISIKO!

    Anleitung:
    Die zu kopierende Diskette einlegen & Terminal öffnen

    1. Den befehl "mount" ausführen, eie Liste wird angezeigt in der man sich die Floppy raussucht.

    z.b.:
    Code:
    /dev/disk0s3 on / (local, journaled)
    devfs on /dev (local)
    fdesc on /dev (union)
    <volfs> on /.vol
    automount -nsl [177] on /Network (automounted)
    automount -fstab [181] on /automount/Servers (automounted)
    automount -static [181] on /automount/static (automounted)
    /dev/disk1 on /Volumes/Untitled (local, nodev, nosuid)
    
    Hier sehen wir, dass die Diskette auf /dev/disk1 gemountet ist, diese müssen wir jetzt aushängen.

    2. dazu NICHT einfach den Datenträger wie üblich auswerfen, da sonst auch das dev wieder verschwindet, sondern mit folgendem Befehl aushängen:

    sudo umount /dev/disk1
    (Admin kennung benötigt)

    3. Die Diskette ist jetzt bereit zum auslesen, der Befehlt dazu lautet:
    dd if=/dev/disk1 of=/tmp/disk.img

    Das kopiert die gesamte diskette in die o.a. Datei

    nach dem auslesen kommt diese Meldung:
    Code:
    2880+0 records in
    2880+0 records out
    1474560 bytes transferred in 57.231681 secs (25765 bytes/sec)
    
    Hier ist zu beachten dass die Bytes die o.a. Zahl hat, da anonsten ein Fehler aufgetreten ist.

    Die Diskette wurde jetzt im raw-modus ausgelesen, d.h. auch der Boot-Sektor wurde mitkopiert.

    4. Die Quelldiskette kann jetzt entfernt werden. Leider komt hierbei fäschlicherweise die Fehlermeldung, dass das Gerät nich richtig abgemeldet wurde.

    5. Nun legen wir die Zieldiskette ein und Führen die Aktion bei Punkt 2 aus

    6. mit folgendem Befehl das Image auf Disk schreiben:
    dd if=/tmp/disk.img of=/dev/disk1

    Nun sollten wieder 1474560 bytes transferriert werden und die Diskette wurde kopiert.

    Allgemein: Es spielt keine Rolle welches Dateisystem sich auf der Diskette befindet, da die Diskette ja im raw-modus kopiert wird.

    Für die Richtigkeit dieser Information kann ich nicht Garantieren und übernehme auch keine Haftung - war ja klar :D

    Diese Anleitung hab ich deshalb gemacht, da ich kein nützliches Diskettenkopierprogramm gefunden habe, welches auch funktioniert.

    vielleicht kann jemand mal das in ein Frontend packen da ich zu blöd bin dafür :D

    Bin nur ein dummer User-n00b *rotfl*

    Lg aus Salzburg

    Dave
     
  2. 2nd

    2nd MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.902
    Zustimmungen:
    242
    Registriert seit:
    25.07.2004
    Ähem... ???

    Wer braucht sowas noch? Ein Witz? Ich bin froh, dass ich die Dinger seit Jahren nicht mehr anfassen muss.

    Und wer sich die Anleitung oben hangelt, um eine Diskette zu kopieren, dem ist nicht mehr zu helfen :)

    F.
     
  3. TrusterX

    TrusterX Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    10.04.2005
    Du wirst es nicht glauben, aber es gibt durchaus Leute, die das noch brauchen!

    Privat verwende ich auch keine disketten, aber beruflich für zb Programme wie Ghost etc. Die muss ich dann mal wieder kopieren da eine Diskette def oder fehlt etc....

    Ausserdem gehts nicht in diesem Thread ob man es braucht oder nicht, sondern WIE es geht, für die, die es brauchen.
     
  4. Wile E.

    Wile E. MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.862
    Zustimmungen:
    4
    Registriert seit:
    09.03.2005
    Wieso "Workaround"? Du willst ein Image erstellen und wieder schreiben, Du nimmst ein Programm, das dieses tut (in Deinem Fall dd). Und? kopfkratz
    Wile
     
  5. TrusterX

    TrusterX Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    10.04.2005
    So ist es.

    Hast du eine bessere möglichkeit? ;o)
     
  6. clemensk

    clemensk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    22.06.2005
    früher zu win zeiten haben wird die diskette auf laufwerk c gezogen und dann die diskette gewechselt und dann das auf die neue raufkopiert... ist das so schlimm?
     
  7. TrusterX

    TrusterX Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    10.04.2005
    lol war dir Diskette kopieren anklicken zu anstengend im Win?

    oder im Dos Diskcopy A: A:

    wär einfacher gewesen ;)

    EDIT: ausserdem wird bei diesem Vorgang der Bootblock nicht mitkopiert
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.06.2005
  8. clemensk

    clemensk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    22.06.2005
    was für ein bootblock? nach meinem wissen brauch es sowas nicht - man kann ja auch dos disketten kopieren und die booten dann! es ist nur wichtig das die korrekten daten auf der diskette sind!
     
  9. TrusterX

    TrusterX Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    3
    Registriert seit:
    10.04.2005
    dann weisst aber ned viel ;)

    nix für ungut aber ob eine diskette bootfähig ist oder nicht, wird im Bootblock festgelegt

    also wenn du eine Disk ohne /s formatiert und auch kein Sys machst kann die nicht booten auch wenn io.sys msdos.sys & command.com drauf sind

    beim Formatieren oder sys werden die info umgeschrieben und die io.sys wird als erste datei geladen
    anschließend msdos.sys, config.sys, autoexec.abt, shell - idr. command.com

    denn freedos zb hat wieder andere startdateien also muss dies im bootblock festgelegt sein, welche datei gestartet werden soll.

    lg dave
     
  10. clemensk

    clemensk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    22.06.2005
    also - ich hab das hier gefunden - das deckt sich auch mit meiner erinnerung:

    "Eine Bootdiskette erstellt man durch das Ausführen des DOS-Befehls SYS A:. Mit diesem Befehl werden die DOS-Systemdateien von der Festplatte auf die Diskette kopiert. Damit ist die Diskette bereits bootfähig.
    Auf der Diskette befinden sich nun folgende Dateien:

    IO.SYS Systemdatei (Unsichtbar da mit dem Attribut „Hidden" versehen)
    MSDOS.SYS Systemdatei (Unsichtbar da mit dem Attribut „Hidden" versehen)
    COMMAND.COM Kommandointerpreter

    Der Vorteil dieser bootfähigen Diskette liegt in der Tatsache, daß nur die wirklich notwendigsten Systemdateien geladen werden, damit werden potenzielle Fehlerquellen reduziert und es ist der meiste Platz auf der Diskette vohanden.

    Die drei Dateien belegen zusammen nur 133kB (136.618 Byte) auf der Diskette, es werden von dem DIR Befehl 1.319.936 Bytes als frei gemeldet.

    Der Nachteil dieser Konfiguration ist der relativ schlecht ausgenutzte Hauptspeicher des Computers im 640kB Speicherbereich."

    von:
    http://www.fuhs.de/de/fachartikel/artikel_de/bootdisk.shtml

    (wir haben doch den norton commander samt boot disk auch immer so kopiert ohne irgendwas zu formatieren!)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Diskette 1zu1 Kopieren Forum Datum
Daten von Mac kopieren Mac OS X Montag um 19:06 Uhr
Rechteprobleme bei Kopieren in Systemordner Mac OS X 27.11.2016
mp3s in einem Ordner einfach wiedergeben ohne in iTunes zu kopieren Mac OS X 05.11.2016
Kopieren von Dateien, aber Datum unverändert lassen Mac OS X 19.08.2016
Shell: Daten auf einen Server kopieren (xcp) Mac OS X 10.07.2016

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche