DER Tipp bei Problemen mit der Festplatte

Diskutiere mit über: DER Tipp bei Problemen mit der Festplatte im Hardware Tutorial Forum

  1. Heckmac

    Heckmac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    12.11.2003

    Ich weiß, daß man hier im Forum immer wieder was vom Festplattendienst- Programm Disk Warrior liest, aber die zugrunde liegenden Probleme sind ja stets recht verschieden und mir ging es bei meinen Problemen mit der Festplatte sehr lange so, nach Nutzung von MU weniger zu wissen als vorher.
    Prinzip: 5 Fachleute = 7 Meinungen

    Um es kurz zu machen:
    Ich habe einen G4 Dual 867, seit gestern auf OS X 10.4.7, davor auf 10.3.9

    Vor ca. 1 Jahr fing es an, daß mein Mac beim Booten hängen blieb, mal war es ein einfaches Freeze, mal aber auch eine Kernel Panic.
    Auch in den Anwendungen gab es unerklärliche Ausstiege und Freezes. Regelmäßiges Reset des PRAMs, Reparieren der Zugriffsrechte etc. brachte kaum etwas bis gar nichts. Endloses Checken der Hardware, Verkabelung, Treiber etc. brachte ebenfalls nichts.
    Das Reparieren der FP mit dem FPDP (Erste Hilfe) brachte insofern nichts, da es nach erfolgter Reparatur und anschließender Überprüfung dann doch immer wieder einen Fehler gab (Das FPDP kann immer nur EINEN Fehler pro Durchgang reparieren, d.h. wenn ein größerer Bereich der FP Probleme aufweist, nützt es nichts)
    Da es eigentlich nur sehr nervig, aber nicht wirklich hinderlich war (ich habe den Rechner einfach nicht mehr ausgeschaltet, standby-Modus), wollte ich mir den Gang zu Apple oder ein Formatieren der FP sparen.

    Gestern nun wollte ich Tiger (10.4) aufspielen und...natürlich wurde die Installation wegen eines "Problems" abgebrochen, auch nach neuerlichem Rumorgeln mit dem FPDP.
    Das FPDP der Tiger-DVD brach sogar die Reparatur mit dem Hinweis "Ungültiger Verweis im Baum" etwa nach der Hälfte ab!

    Durch MU wurde mir dann erst Disk Warrior bekannt, ich hechtete also in den Gravis-Shop und riskierte die Investition von schlappen € 99,-.

    Im Programm kann man sich erst mal den Zustand der FP graphisch anzeigen lassen und den mit einem ebenfalls angezeigten Idealbeispiel vergleichen.
    Also, meine FP sah in etwa aus wie ein Hüftgelenk mit Osteoporose im letzten Stadium, Disk Warrior wies eine Fehlausnutzung von 38% aus.
    (Disk Warrior repariert nicht nur kaputte Dateistrukturen und -verweise, sondern defragmentiert die FP in einem Arbeitsgang)
    Die anschließende Reparatur dauerte einige Zeit, hinterher hat man Gelegenheit, die reparierte FP-Version mit der ursprünglichen zu vergleichen, um bei etwaigem Fehlen von Dateien doch noch die Notbremse ziehen zu können. Ich habe die mir wichtigsten Dateien verglichen, für ok befunden und go...

    Voller Erfolg!

    Die FP ist defragmentiert, weist auch laut internem FPDP keinerlei Fehler mehr auf, alles funktioniert wieder wie am ersten Tag, der Tiger ist drauf und erfreut sich bester Gesundheit und mein Mac darf seit einem Jahr nachts wieder richtig schlafen und nicht nur schlummern.

    Infos zu Disk Warrior:

    www.alsoft.com
    www.gravis.de
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.10.2006
  2. Heckmac

    Heckmac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    12.11.2003
    Nachtrag

    Aufgrund einiger Anfragen:
    Nein, ich bekomme kein Geld dafür, daß ich mich positiv zu DiskWarrior geäußert habe.
    Auch erhielt ich den Hinweis, daß wohl auch OSX die FP defragmentiert, das wußte ich allerdings nicht.
    Ich weiß auch erst seit gestern, daß es andere, zum Teil auch kostenlose Serviceprogramme wie z.B. Onyx gibt.
    Über deren Leistungsfähigkeit weiß ich ebenfalls nichts.
    Ich wollte auch nicht den Eindruck erwecken, die Mac-User zu animieren, bei auftretenden Problemen mit der FP sofort loszurennen und sich das Programm zu kaufen, bevor man die üblichen Dinge abgeklärt hat.
    Und natürlich kann DiskWarrior im Gegensatz zu meinem Fall dem einen oder anderen "ähnlichen" Problem auch nicht abhelfen (z.B. bei mechanischen Defekten).
    Wie ich bereits schrieb: Die Ursachen für FP-Probleme können sehr verschieden sein, die Lösungen sind es logischerweise auch.
    DiskWarrior ist also nur eine mögliche Option, eine von vielen.
     
  3. G4Wallstreet

    G4Wallstreet MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.595
    Zustimmungen:
    37
    Registriert seit:
    08.01.2004
    Also, ich musste 10.3.9, was bei mir seitdem es existierte, fehlerfrei und angenehm lief - runterschmeissen, da ich alle Updates raufspielte.

    Zur Zeit läuft bei mir wieder 10.2.8.

    Ich habe den Eindruck, dass Apple - ob nun mit Absicht oder nicht, kann mal dahingestellt bleiben - die "älteren" Systeme nicht mehr unterstützen will, also bei Inst. eine Hardwareerkennung abläuft, nach der dann die Fehler auftreten oder eben einfach ältere Syst. nicht unterstützt werden -

    das fördert den Umsatz -

    wenn nicht die hartgesottenen immer wieder die ältere Software raufspielen.

    Also bei dem 10.3.9 brauchte ich wohl ca. 2 Jahre überhaupt nichts ruminstallieren -

    ich spielte in der Zeit auch manches Testprogramm drauf und alles lief und lief.

    Als ich dann wieder DSL hatte, dachte ich, mach mal die SecurityUpdates drauf usw. -

    dann wahr alles platt - also das heisst, WLAN ging nicht mehr, es gab Konflikte zwischen den PC-Cards (USB-Adapter und WLAN-Card), eines Tages liess sich beim Installieren eines Programmes kein Passwort mehr eingeben, zum anderen, änderte sich im Textprogramm plötzlich die Formatierung - eine leere Seite fügte sich selbständig ein, der Text war weg - das mehrmals. Kollegen hier im Forum wiesen darauf hin, dass sowas schon mal vorkommen könnte und also nix mit irgenwelchen Eingriffen von aussen zu tun haben könne - zumal bei mir alles über Router läuft.

    Festplattenprogr., glaube ich, ist wohl bei OS X tatsächl. nicht nötig - warum rödelt es denn immer solange nach einer Inst., und gibt Meldung, es würde das Syst. optimiert ??
    -------

    10.3.9 also ohne jegliche Updates wäre wohl noch eine gute Möglichkeit - aber alles was danach kommt, verlangt wohl nach einem neuen Mac -

    leider kann das der Softwareentwickler so beeinflussen,

    denn wir stecken ja nicht so tief in der UNIX- und sonstwas- Materie, dass wir da etwas ändern könnten.

    ----------

    Viel Spass noch -

    mich würde interessieren, ob nun Dein 10.4.x-System stabil läuft.
    ----------

    Mich nervt nur diese Neuinstalliererei, sonst hätte ich 10.3.9 wireder drauf.
    -----------
    "Also, meine FP sah in etwa aus wie ein Hüftgelenk mit Osteoporose im letzten Stadium, Disk Warrior wies eine Fehlausnutzung von 38% aus."

    Also hat die Rödelei von OSX nichts zu bedeuten.
    Wenn ich aber nach Löschen der Festplatte alles neu draufspiele, müsste das doch auch wieder alle prima funktionieren - in Anlehnung an Deiner Theorie -

    Dein Festplattenprogramm hätte doch nur Sinn, wenn Du Installationen draufbehalten möchtest.
    -------------

    Läuft Dein Syst. nun seither stabil ?

    Dann hole ich mir das Progr. vielleicht auch noch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.02.2007
  4. sewulba

    sewulba MacUser Mitglied

    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    18.10.2005
    Hatte auch mal so eine Situation. Allerdings mit Tiger á la Schlimmes Hüftgelenk. Auch bei mir hat DiskWarrior sehr geholfen. Alles läuft seit dem absolut stabil!!! :cool:
     

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche