+++ Der erste Virus für den Macintosh wird kommen +++

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von avalon, 12.09.2005.

  1. avalon

    avalon Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.796
    Zustimmungen:
    1.866
    MacUser seit:
    19.12.2003
    Das neuste von avalons Nachrichtendienst.

    Fröhliches diskutieren (obwohl wir das ja schon reichlich hatten..:D)

    "Die Mac-Gemeinde muss aufwachen und sich um ihre Sicherheit kümmern", titelt das australische Magazin ZDNet und sorgt für die übliche Aufregung. Schon geistert wieder die Frage nach der Sicherheit von Mac OS X durch die Medien: Wollen die Hersteller von Sicherheitssoftware Panik machen oder sind die Mac-Anwender einfach nur naiv?

    Seitdem es Mac OS X gibt, konnte sich noch kein Virus, kein Trojaner und keine Spyware auf dem Betriebssystem verbreiten. Experten aber warnen die Mac-Anwender immer wieder davor, sich nicht in Sicherheit zu wähnen. Der erste Virus für den Macintosh werde eines Tages kommen, prophezeit Mark Borrie, Sicherheitsexperte der Universität von Otago, ZDNet in einem Interview. Er tue alles dafür, Mac-User davon zu überzeugen, ihren Computer abzusichern und sich auf den schlimmsten Fall vorzubereiten. Nur so ließe sich ein großer Schaden verhindern, wenn der erste OS-X-Virus einfällt. Egal, welches Betriebssystem man benutze - die Sicherheit müsse immer vorgehen, meint Borrie.

    Zwar sei Microsoft in den letzten Jahren das Opfer der meisten Angriffe geworden, der Konzern habe deshalb aber nicht nur den Schaden, sondern auch die größere Erfahrung bei der digitalen Schädlingsbekämpfung. Inzwischen könne Redmond auf Angriffe bedeutend schneller reagieren als der Mac-OS-X-Hersteller, dem dieser Erfahrungsschatz und die Praxis fehle. Dass auch die Anwender keine Erfahrung haben, verstärke die Gefahr zusätzlich.

    Der Vorwurf, Mac-User würden die Sicherheit ihres Systems wie eine religiöse Überzeugung handhaben und sich in ihrem Fundamentalismus nicht auf Warnungen einlassen, ist nicht neu. Paul Ducklin von der Antiviren-Softwarefirma Sophos wirft Mac- und Linux-Usern vor, nicht zu begreifen, dass ihre Betriebssysteme nur zufällig sicherer sind. Sie würden sich zu Unrecht in einer "Komfort-Zone" ausruhen. Allerdings warnen Sicherheitssoftware-Hersteller nie ohne eigenes Interesse und so manche Malware-Sensation hat sich in den letzten Jahren als heiße Luft erwiesen, die lediglich den Verkauf von Antivirensoftware und Firewalls anheizen sollte.

    Wenn man am Mac bestimmte Regeln beachtet, braucht man solchen Horroszenarien keine große Beachtung schenken. Regelmäßig aktualisierte Antivirensoftware kann nicht nur im Fall der Fälle eingreifen, sondern stoppt auch die Weiterverbeitung von Windows-Viren über den eigenen Mac. Die OpenSource ClamXav gibt es kostenlos. Auch für OS-X-User sollte zudem selbstverständlich sein, dass nicht benutzte Sharing-Dienste ausgeschaltet bleiben und stets eine Firewall läuft. Kostenlos stellt Corsaire als PDF-Datei eine 41 Seiten lange Anleitung zu Verfügung, wie fortgeschrittene Nutzer Tiger optimal gegen unbefugten Zugriff absichern können.

    Was haltet ihr davon?

    Nachtrag:
    QUELLE = defekter Link entfernt
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.09.2005
  2. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    Ziemlich pauschal, ein wenig Unfug dabei aber im Wesentliche nichts neues.
    Meine Meinung.
     
  3. charlotte

    charlotte MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.840
    Zustimmungen:
    34
    MacUser seit:
    17.11.2002
    was soll ich mir jetzt einen virenscanner anschaffen wenn noch keine viren da sind. falls es irgendwann mal soweit ist, muß man über das prob nachdenken aber bis dahin - don´t worry be happy :D
     
  4. Difool

    Difool Frontend Admin

    Beiträge:
    8.154
    Medien:
    29
    Zustimmungen:
    859
    MacUser seit:
    18.03.2004
    ...für OS 9 gibt es doch auch ganze 49 Stück – hatte sogar mal einen gesehen! :D
     
  5. MaxiPowers

    MaxiPowers MacUser Mitglied

    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    21.11.2003
    Hmmm...
    Hauptsache, man lässt die Finger von allem Norton-Zeugs, würde ich sagen: Das Zeug hat mir bisher immer nur alles noch kaputter gemacht!

    Ansonsten... hatte ich (glaube ich) auch noch keine Viren auf meinem Mac! :)
    Toi, toi, toi!!!
     
  6. below

    below MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    MacUser seit:
    15.03.2004
    Naja, sehr pauschal.

    Klar, man darf nicht glauben der Mac wäre 100%ig sicher. Aber warten wir mal ab.

    Gruss

    Alex
     
  7. nkonde

    nkonde MacUser Mitglied

    Beiträge:
    974
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    25.11.2004
    @ difool: hat er dir den Bildschirm zerfetzt?
    oder dich gebissen?:D
     
  8. avalon

    avalon Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.796
    Zustimmungen:
    1.866
    MacUser seit:
    19.12.2003
    Nun ich bin ja bekanntermassen immer einer derjenigen, die das mit den Viren erst einmal bewiesen haben möchte, bevor er daran glaubt.

    Ist das ein neuer Versuch uns einzureden, das wir bitte schön noch eine Software kaufen sollten, damit andere glücklich sind (nämlich beim Geld zählen)

    Mich schockt der Artikel nicht, aber ist ZD Net nicht das hier:

    http://www.zdnet.de/news/

    Die strotzen ja nur vor Windows, was anderes kennen die nicht und nehmen es nur wahr, wenn es negative Schlagzeilen verursacht....
     
  9. sheep

    sheep MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.223
    Zustimmungen:
    24
    MacUser seit:
    21.03.2005
    Ich bin zwar auch einer von denen, die davor warnen, Scheuklappen zu tragen, aber Virenscanner unter OS X sind Dummfug, ich verschwende doch nicht Ressourcen um die "armen" Windows-User vor Viren zu schützen - für OS X gibt es ja keine bzw. lächerlich wenige Definitionen (ob es auch keine Viren gibt, kann niemand wissen, was aber in der Beziehung keine Rolle spielt).

    Sogar unter Windows sind sie nur sehr beschränkt nützlich, denn:

    a) sie erkennen mutmasslich nur einen kleinen Teil der tatsächlichen Würmer / Viren / Trojener und v.a.
    b) sind sie in den meisten Fällen gar nicht in der Lage, die Schädlinge zu entfernen, wenn sie sie denn gefunden haben, d.h. man muss im Endeffekt wieder selber Hand anlegen oder noch schlimmer anlegen lassen, was einen schnell teuer zu stehen kommen kann

    Mein Fazit: Ich verabscheue Virenscanner, sie bremsen das System aus, behindern einen bei der Arbeit mit irgendwelchen Popups und sind gerade für Durchschnittsuser gänzlich nutzlos, weil sie nach meiner Erfahrung in den meisten Fällen die Schädliinge nicht zuverlässlich löschen (v.a. nicht in der Registry).

    Und Windows-Rechner sind IMMER verseucht, sobald sie regelmässig im Netz hängen - zu dieser Behauptung stehe ich bedingungslos, das Gegenteil beweisen kann mir eh keiner :p.


    Oh ganz vergessen: Früher oder später wird der erste Virus sowieso kommen, obwohl ich es für wahrscheinlicher halte, dass er längst da ist (siehe Virenscanner...). Bis das zu einer ernsthaften Bedrohung wird, werde ich allerdings meinen Mac geniessen und wenn es so weit ist, wird das gute Linux noch viel besser sein, als es heute schon ist, dann wird eben zurück geswitcht ;).
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2005
  10. bernie313

    bernie313 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    22.235
    Zustimmungen:
    2.389
    MacUser seit:
    20.08.2005
    ich denke auch das irgendwann ein Virus für OSX geben wird, aber noch mache ich mir keinen Kopf darüber.Aber diesen selbsternannten Sicherheitsexperten, auch und gerade von den Softwarefirmen, traue ich nicht über den Weg. Vor einem Jahr geisterte mehrmals der OSX Virus durch alle Foren, weil eine Firma sich mal wieder ins Rampenlicht bringen wollte und was war es, wohl doch nur ne Ente.
    Auch denke ich nach nunmehr 4,5 Jahren OSX und dem Nimbus des Unverwundbaren, müßte sich doch einer der Cracker die Lorbeeren verdienen wollen, der erste zu sein der es geschaft hat einen Virus zu Programmieren, die Hall of Fame wäre ihm sicher, statt dessen erbarmen sie sich dem neuen Vista und schreiben dafür Viren, scheint ja wohl auch wesentlich einfacher zu sein, und beendet hoffentlich die Discussion, das die Verbreitung eines Betriebssystems ein Faktor für die Virenschreiber ist.
    PS ich für meinen Teil zittere immer wenn ich von der Arbeit(WinPC) nach Hause fahre, und mich mit meinem Macs ins Internet wage, ob ich denn der Erste bin der sich infiziert ;)
     

Diese Seite empfehlen