deinstallation bei mac os x

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von vinaverita, 18.01.2003.

  1. vinaverita

    vinaverita Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.888
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    16.01.2003
    hallo,

    bisher lösch ich ein programm einfach nur indem ich den zugehörigen
    ordner lösche. Denke mir aber mal, dass das bestimmt falsch ist, da
    irgendwo noch dateien mitinstalliert worden sind, die ich so nicht mitlösche.
    Muss ich den Sherlock nutzen und nach dateien suchen?

    Gruß Sonja
     
  2. Andi

    Andi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.842
    Zustimmungen:
    653
    MacUser seit:
    16.05.2002
    ...

    Hallo vinaverita,

    so falsch ist das gar nicht. Es bleiben Preferences und eventuell Hilfedateien zurück, die aber die Funktion des Systems nicht beeinflussen dürften.

    Wenn Du Software ausprobieren möchtest, kannst Du Dir einen User z.B. Test einrichten.
    Wenn Dir die Software nicht zusagt, löscht Du den User Test wieder. Dann ist das meiste wirklich weg.

    Gute Installer haben eine Option zum Deinstallieren oder legen ein Installer-Logfile an.

    Wenn Du 10.1.x verwendest, kannst Du mit Sherlock nach solchen Dateien suchen. Ab Jaguar ist die Suchen-Funktion auf der HD im Finder integriert.

    Gruß Andi
     
  3. walwero

    walwero MacUser Mitglied

    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    17.07.2002
    Hi und stimmt,
    die versteckten Dateien sind evtl. noch da.
    manche Anwendungen installieren Logfiles, die die installierten Dateien enthalten.
    Danach würde ich suchen und dann die Dateien löschen (als Admin einloggen, evtl. als root).
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen