Daten futsch: Bugs in iTunes und Backup.app

Diskutiere mit über: Daten futsch: Bugs in iTunes und Backup.app im Mac OS X Apps Forum

  1. spice

    spice Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    18.03.2005
    Hallo,

    ich bin sauer. Und zwar auf Apple.
    Ich nutze iTunes und speichere meine Library auf einem Netzlaufwerk, damit auch andere im Netz darauf zugreifen können. Das klappt auch soweit prima. Nun habe ich ich zweite Library auf der HD meines Powerbooks um auch unterwegs Musik hören zu können.

    Um zwischen den iTunes Librarys umzuschalten halte ich beim iTunes Start die alt-Taste gedrückt und wähle die andere Library aus.

    Da ich nun etwas Platz auf der Powerbook-Platte brauchte und die Musik auf dem Powerbook eh in der Library auf dem Netzlaufwerk vorhanden ist, dachte ich, ich lösche einfach die Dateien auf dem Powerbook. Das ganze habe ich über iTunes gemacht, damit die Library keine ungültigen Einträge anzeigt. Nachdem ich das gemacht hatte, habe ich festgestellt, dass iTunes die Dateien nicht gelöscht hat. Erstes mal geärgert. Aber ok, kleiner Bug in Itunes (dachte ich), also ruck zuck die Dateien per Hand aus dem Finder gelöscht. iTunes geschlossen, wieder mit der Netz-Library geöffnet. Per Zufall habe ich dann festgestellt, dass iTunes aber anscheinend die Dateien nicht von der Festplatte, sondern aus dem Netzlaufwerk gelöscht hat.
    Das ist ein größer Bug! Klasse....

    Also nochmal im Klartext: Ich habe in der lokalen iTunes-Library Dateien gelöscht, die auch in der Netz-Library vorhanden waren. Nur iTunes löschte sie nicht lokal, sondern im Netz (und ich habe definitiv die Librarys _nicht_ verwechselt!). Ich habe dann die Dateien lokal per Hand gelöscht, da ich nicht bzw. erst zu spät bemerkt hatte, dass iTunes sie im Netz gelöscht hatte und stehe nun dumm da. Warum iTunes dieses Verhalten zeigt ist mir schleierhaft. Irgendwie scheint iTunes mit den verschiednene Librarys durcheinander zu kommen. Ok, zweites mal geärgert, meine Gesichtsfarbe veränderte sich langsam....

    Aber Naja, halb so wild dachte ich, da ich meinen Benutzerordner von der Powerbook HD mit Backup.app (von .mac) auf meiner externen Festplatte gesichert hatte.

    Also wollte ich das Backup wieder herstellen. Und hier sagt mir nun Backup, dass es die Dateien nicht wiederherstellen kann, da das Image defekt sei, welches Backup.app angelegt hat. Super Apple!
    Ich bin jetzt echt sauer. Wie kann es bitte sein, dass iTunes irgendwo Dateien löscht, und man dann gesicherte Dateien mit Backup.app nicht wiederherstellen kann?

    Jetzt kann ich morgen erstmal genau eine Liste erstellen, welche Dateien fehlen und darf die dann wieder einzeln von den CDs rippen.

    Auch eine Möglichkeit den Sonntag rumzubekommen...
     
  2. im143x

    im143x MacUser Mitglied

    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    11.12.2006
    Ich verstehe nicht, wieso du die Daten nicht aus dem Papierkorb einfach wieder mittels Finder zurück zum Ursprungsort verschoben hast.

    Und wenn du die Sachen schon aus dem Papierkorb gelöscht hattest, kann ich nur sagen: selber schuld!
     
  3. spice

    spice Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    18.03.2005
    Natürlich hatte ich sie aus dem Papierkorb gelöscht, da der Speicherplatz ja sonst nicht freigegeben worden wäre. :(
     
  4. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    Bevor man von Bugs spricht, sollte man zunächstmal eigene Bedienungsfehler ausschließen. Und da bin ich mir nach Deiner Beschreibung nicht sicher, dass nicht Du was verbpckt hast. Zumindest hast Du es nach meiner Ansicht an der nötigen Sorgfalt fehlen lassen. Z.B. hättest Du vor dem entleeren des Papierkorbs japroblemlos prüfen können, ob alles in Ordnung ist.

    Hilft Dir zwar jetzt nicht wirklich, aber evtl. für's nächste mal.
     
  5. spice

    spice Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    18.03.2005
    Hallo,

    naja, du hast in sofern recht, dass ich hätte stutzig werden sollen, als die lokalen Dateien nicht gelöscht wurden.

    Am meisten ärgert mich aber die Sache mit Backup.app. Hier habe ich das Programm ganz normal verwendet und die Wiederherstellung der Backups hat nicht geklappt. Beim Erstellen der Backups traten keine Fehler auf, also wiege ich mich in Sicherheit. Ich sicher(t)e auch wichtigere Daten als meine Musik in iTunes damit, wo ein Verlust schmerzhafter wäre als der Verlust meiner Musik.

    Man kann in gewisser Weise sagen, dass es gut war, dass ich ein nicht ganz so wichtiges Backup wiederherstellen wollte und dies nicht klappte. So kann ich mir nun andere Möglichkeiten suchen Backups zu erstellen, da ich Backup.app nicht mehr traue.

    Ich gehe jetzt mal meine CDs zum erneuten Rippen suchen.

    Bis dann...
     
  6. docdixie

    docdixie MacUser Mitglied

    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    16
    Registriert seit:
    27.11.2005
    Ich halte das eher nicht für einen bug, eher für eigene Schusseligkeit.
    Ich mache meine iTunes Backup immer so, dass ich von Zeit zu Zeit denOrdner /Musik/iTunes einfach auf eine externe Festplatte ziehe.
    Vie Spass beim Neu-Rippen!
     
  7. spice

    spice Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    18.03.2005
    @docdixie: Wenn ich beim Erstellen der Backups keinen Fehler erhalte und erst beim Wiederherstellen der Backups die Meldung erhalten, dass ein Image beschädigt sei, dann denke ich schon, dass in dem Programm in irgendeiner Art und Weise ein Bug (sei es in der Routine zum Erstellen der Images oder beim Wiederherstellen) ist. Denn sonst hätte ja das Widerherstellen klappen müssen.

    Nun, sei es drum. Backup.app ist für mich erledigt. Ich werde mir die Tage mal andere Backup-Programme anschauen und vorerst auch manuell sichern ;o)
     
  8. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    Registriert seit:
    24.09.2003
    Ich persönlich wiege mich erst dann in Sicherheit, wenn ich persönlich überprüft habe, dass ich Daten aus einem Backup wieder herstellen kann.

    Kleine, wahre Geschichte dazu.
    In einer Steuerkanzlei wurden tägliche Sicherungen auf Band erstellt. Die Kanzleiangestellten wurden gründlich eingewiesen, wie das gemacht werden muss und führten sogar über Jahre hinweg Buch über jedes täglich angelegte Backup. Die Bänder wurden auf das sorgfältigste beschriftet und archiviert.

    Es kam wie es kommen musst: eines Tages erliitt die Serverplatte einen Totalschaden.
    Kein Problem, es waren ja Backups da - aber ach, mit der Wiederherstellung der Daten waren die Steuerfachleute dann doch überfordert.

    Ein hinzugezogener externe Systemadminsitrator (mein Bekannter) stellte dann fest, dass über Jahre hinweg leere Bänder beschriftet und archiviert worden waren. Als Ursache wurde schließlich ein Defekt im Bandlaufwerk festgestellt.

    Lange Rede - kurzer Sinn, der aufmerksame Leser ahnt es schon:
    Natürlich "traten keine Fehler auf" beim Erstellen der Backups mit einer profesionellen Backup Software.

    PS:
    Wenn Du eine gute Backup Software suchst, kann ich Dir Retrospect wärmstens empfehlen. Kostet aber.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Daten futsch Bugs Forum Datum
Smart Album Eigene GPS Daten Mac OS X Apps 07.11.2016
Kalender: Daten von iCloud auf lokale Kalender zurückverschieben Mac OS X Apps 20.09.2016
Fotos: beim Importieren werden EXIF Daten ignoriert Mac OS X Apps 14.07.2016
Neu installation - Muss ich iTunes Daten sichern? Mac OS X Apps 09.12.2015
EXIF Daten futsch nach Mailversand Mac OS X Apps 25.06.2009

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche