Dateine system und windows......

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von mcbook, 01.06.2006.

  1. mcbook

    mcbook Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    21.05.2006
    Hi community

    da ich plane mir in nächster zeit ein macbook zu kaufen (black ;) )
    und ich aber parallel auch noch mit windows arbeiten will hab ich jetzt ne frage:

    ich besitze eine recht neue 2,5 " externe 60 Gib hdd die ich gerne kompatibel zu beiden systemen machen würde (jetzt ntfs)
    man hat mir geraten sie auf fat 32 zu formatieren

    jetzt die eigentliche frage:

    Gibt es noch ein anderes dat system das zu beiden kompatibel ist
    (außer fat 32 weil das ist mir einfach zu alt) ?

    danke schon mal
     
  2. roesti

    roesti MacUser Mitglied

    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    09.05.2006
    Das Macintosh-Filesystem HFS+ kannst du auch von Windows aus lesen, wenn du ein Programm wie MacDrive benutzt. Das arbeitet dann im Hintergrund, das heißt, du siehst deine Platte dann normal im Explorer.
     
  3. lengsel

    lengsel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.627
    Zustimmungen:
    53
    MacUser seit:
    25.11.2003
    Für den reibungslosen Austausch gibt es (momentan) nichts besseres. Mir ist (noch) keine funktionierende NTFS-Implementierung für OS X begegnet. Ebenso wäre es mir auf Dauer zu riskant MacDisk (http://www.macdisk.com/mden.php3) unter Windows einzusetzen.

    Grüße,
    Flo
     
  4. Gremlin

    Gremlin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    11.01.2006
    Für Windows gibt es die Software MacDrive, die es ermöglicht, das HFS+ Dateisystem (das wird vom MacOS standardmässig verwendet) zu verwenden.

    Gremlin
     
  5. mcbook

    mcbook Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    21.05.2006
    @ lengsel

    Warum wäre das riskant?
     
  6. lengsel

    lengsel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.627
    Zustimmungen:
    53
    MacUser seit:
    25.11.2003
    Ich finde es ist sicherer die Dateisysteme zu nutzen die ein OS von sich aus lesen und schreiben kann. Dann kann ich davon ausgehen dass die Funktionalität ordentlich implementiert ist. Bei Zusatzsoftware kann ich mir da nicht so sicher sein. Das heisst nicht das die genannten Lösungen schlecht wären oder nicht funktionierten. Es soll nur heissen dass ich für Platten mit kritischem Inhalt eine solche Lösung nicht (produktiv) einsetzen würde.

    Grüße,
    Flo
     
  7. mcbook

    mcbook Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    21.05.2006
    jo kann ich verstehen

    ich wollte gestern meine platte auf fat 32 formatieren
    das geht unter win xp nur in der win shell (cmd)
    das war mir auch schon unsympatisch (weil nicht klickibunti)
    aber es ging eh nicht
    anscheinend ist meine platte zu groß ^^ :rotfl:


    obwohl ich die normale bash shell von linux oder ähnlichem eigentlih gern mag
     
  8. Gremlin

    Gremlin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    11.01.2006
    Wenn du am Mac formatierst, geht es - Windows kommt dann damit klar.

    Gremlin
     
  9. Mirko D. Walter

    Mirko D. Walter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    905
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    10.05.2006
    Naja. Für Linux gibbet eine Software, die den original NTFS-Treiber von Windows (und die Winelib glaube ich) "kapselt". Das wäre dann sicher.

    Vielleicht gibt es einen Darwinport...
     
  10. Gremlin

    Gremlin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    11.01.2006
    Ich weiss nicht - da würde ich dann doch mehr Vertrauen in die kommerziellen Alternativen für Windows setzen. Die Windows-Kompatibilität von WINE ist schliesslich nicht so der Hammer und dann noch einen Wrapper, der aus dem Windows-Treiber einen Linux-Treiber macht...
    Einen Darwin-Port gibt es höchstwahrscheinlich nicht - das wäre wohl eher eine komplette Neuentwicklung, weil MacOS X bzw. Darwin eine ganz andere Treiberarchitektur als Linux haben. Und das ganze müsste natürlich noch als Kernel Extension laufen, also mit der Chance, das ganze OS in den Abgrund zu reissen - so abenteuerlustig bin ich da doch nicht... :nono:

    Gremlin
     
Die Seite wird geladen...