Bootloader Prob. von Suse10 auf MAC

Diskutiere mit über: Bootloader Prob. von Suse10 auf MAC im Linux auf dem Mac Forum

  1. Ferro

    Ferro Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    16.12.2005
    Hallo Zusammen, nach nun mehr 2 ganzen Tagen bin auf der suche nach Hilfe. Ich habe einen Mac PowerBook G4 (400MHz, 40GB HDD, 256MB Ram...). Auf diesen wollte ich gerne Das Suse 10 OS installieren, nur habe ich Probleme mit dem BootLoader.
    Fehlermeldung:
    "Während der Installation des Bootloader trat ein Fehler auf. Wollen Sie die Bootloader-Konfiguration wiederholen?"

    Ich habe diese nach mehrfachen versuchen zu wiederholen einfach Ignoriert und von CD gestartet um die Installation abzuschließen.
    Anschließend habe ich versucht den BootLoader neu zu Installieren (ohne Erfolg).

    Jetzt meine frage: Wo liegt der Fehler den ich mache???
     
  2. below

    below MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    Registriert seit:
    15.03.2004
    Dumme Frage von mir: Ist SuSE 10 denn für PPC?

    Gruss

    Alex

    Laut Website: SUSE Linux 10.0:

    Processor: Intel: Pentium 1-4 or Xeon; AMD: Duron, Athlon, Athlon XP, Athlon MP, Athlon 64, Sempron or Opteron

    Aber ich versteh ja davon nix
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.12.2005
  3. Ferro

    Ferro Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    16.12.2005
  4. below

    below MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    Registriert seit:
    15.03.2004
    Tut mir ja schon leid, ich sag auch nicht mehr.

    Aber das ist kein Grund um motzig zu werden.

    Alex
     
  5. wolf32

    wolf32 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    97
    Registriert seit:
    22.09.2004
    auf welcher Partition versuchst du den Bootloader denn zu instalieren?

    Gruss von Wolfgang
    der nicht wirklich nachvollziehen kann warum man sich SUSE antun will wenn man OSX haben kann ;)
     
  6. Ferro

    Ferro Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    16.12.2005
    @ Below:

    Da ist wohl was falsch angekommen. Wollte nicht motzig rüber kommen.
    hätte wohl noch nen smily rein machen sollen ;-)

    @welf32

    ich habe leider keine istallation Cd mehr für Apple OS, und die Installation des Bootloader sollte auf die vom yast vergeschlagene partition installiert werde, bzw habe ich es auch schon auf die masterbootrecord versuch (ales ohne Erfolg)

    Grüße Faris
     
  7. Ferro

    Ferro Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    16.12.2005
    keiner ne Idee???
     
  8. Jan-Michael

    Jan-Michael MacUser Mitglied

    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    28.02.2005
    Lad dir YellowDog runter, hab ich gestern auch gemacht :D. Nein, jetzt mal im Ernst - Ich hatt bei der Installation von YellowDog gestern ein Ähnliches Problem mit dem Bootloader. Erst hat er mir gesagt, dass er gar keine Partition finden kann und bei der zweiten Install meinte er, dass kein Kernel auf meiner Startpartition vorhanden sei, oder dass FS corrupt sei. Die Lösung für dein Problem sollte aber, wie auch bei mir und YellowDog bei der richtigen Anordnung der Partitionen auf der Platte sein. Übrigens sollte man diese wirklich möglichst selbst erstellen. Automatisierte Einteilungen von YAST & Co. bereiten dir in der Regel nur Kopfschmerzen. Deshalb gilt, dass du noch in den ersten 1024(ich glaube KB) auf deiner HD eine Apple-Bootstrap-Partition von 1-2MB einrichten solltest. Diese folgt in der Partitionsreihenfolge direkt der Partitionmap & Co.-Partitionen. Die zweite Partition, die du einrichten musst, um Linux auf deinen Mac zu bannen ist eine SWAP-Partition, in die Linux während des Betriebs später sog. Pages oder Speicherseiten auslagert. Die letzte und dritte Partition im Bunde sollte das ext-Dateisystem tragen und den Einhängepunkt "/" besitzen. Auf diese werden dann die Daten während der Installation von Linux geschrieben. Deshalb solltest du dieser dann auch die meisten GB zuweisen. Die SWAP-Partition kann im Gegensatz dazu auch kleiner bemessen werden. Ein bis 1,5 GB sollten für die SWAP völlig genügen. Darüber hinaus solltest du auch noch beachten, dass alle anderen Mac OS-Partitionen auf die Linux-Parts folgen müssen.

    Ansonsten wünsche ich dir noch viel Spaß mit Linux und viel Glück bei der Install
    Jan-M.

    Übrigens: Schreibe ich diesen Beitrag auch gerade von YellowDog aus. Du siehst also - so schwer ist es nicht den Pinguin und den Apfel auf ein System zu kriegen. Wenn ich das an einem Tag schaffe, schaffst du das bestimmt auch ;)
     
  9. sewulba

    sewulba MacUser Mitglied

    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    18.10.2005
    Ich würde folgendermaßen vorgehen...

    1. Chrooten des Systems mit einer Gentoo-LiveCD bzw. geht auch mit der UBUNTU-LiveCD für PPC. Dann Bootloader komplett von Hand installieren. Ist nicht schwer. Sehr gut beschrieben auf http://www.gentoo.de im Bereich Dokumentation...

    2. 1,5GB Swap ist definitiv Verschwendung von Plattenplatz. Du hast zwar nur 256MB Ram, aber mehr als 512MB Swap wirst du nie brauchen.

    3. Bedenke, dass du für den Bootloader noch eine Minipartition brauchst. Weiss jetzt leider nicht mehr wieviel, ob es jetzt 1MB oder 40MB war. Ist schon ne weile her als ich Gentoo und Ubuntu bei mir installiert habe. Ich schätze genau an diesem Punkt ist Dein Fehler. Auch hier hilft dir die deutsche Dokumentation von Gentoo weiter.

    Sewulba
     
  10. Jan-Michael

    Jan-Michael MacUser Mitglied

    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    28.02.2005
    Hallo nochmal,

    bei dem Swap hat sewulba definitiv recht. Linux kann bei einem 32bit-Prozessor, wie ich jetzt erfahren habe, nicht mehr als 1GB effektiv adressieren. Deshalb reichen 512 wirklich. Außerdem können in den SWAP sowieso nur komplette Prozesse ausgelagert werden. Speicherpages dagegen werden sowieso auf "/" geschmissen. Deshalb: mach den SWAP ruhig kleiner.

    Weiterhin aber noch viel Spaß bei der Install - Linux is echt cool :D.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Bootloader Prob Suse10 Forum Datum
bootloader problem mit feisty und iMac Linux auf dem Mac 09.05.2007
Bootloader Problem Linux auf dem Mac 19.11.2006
Bootloader Problem: Kubuntu auf iPod am PowerBook Linux auf dem Mac 01.12.2005
Linux 9.1 am Win LILO Bootloader Frage!! Linux auf dem Mac 12.02.2005
Yellow Dog plättet 2 HDs + Bootloader... Linux auf dem Mac 03.11.2003

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche