bitte um eure hilfe bei einem semesterprojekt

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von Kollar, 27.05.2005.

  1. Kollar

    Kollar Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.580
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.02.2004
    Hallo erstmal ^^

    Obwohl dieses Forum eher für "ausgebildete" Kreative ist, seid genau Ihr es, die mir helfen können.

    Kurz der Hintergrund:

    In meiner Seminaraufgabe heisst es ein Magazin zu entwerfen, dass ich im weitesten Sinn mit Design auseinandersetzt. Nun, ich möchte etwas anschauliches für die Studenten gestalten, etwas was zum schmunzeln anregt, aber auch zum nachdenken.

    Die Idee:

    Das Magazin "rund um Design" soll ausnahmsweise KEINE schönen, stylishen oder perfekten Arbeiten zeigen, dafür gibts etliche Printmags. Ich will die andere Seite zeigen, teilweise die Realität. Und dies will ich mit Extremen. Die Idee war, im Hauptartikel des Mags über die übelsten Entwürfe und teilweise unfreiwilligen Korrekturen zu berichten. Beispielsweise Arbeiten, für die man sich "heute" schämt, Produkte, die der Kunde durch seine hartnäckige Korrektur total verhunzt hat, oder Arbeiten, die der AD/ Chef durch seine Trendgeilheit zu den typischen "meetoos" gemacht hat.

    In meinem Magazin können Kreative also Buße ablegen, sich rächen, und endlich sagen, dass "sie" es eigentlich anders meinten, anders wollten.

    Dies wollte ich mit ein bis zweiseitigen Artikeln zu einem "Betroffenen" machen, eine nette persönliche Geschichte. Warum kam es dazu? Wie fühlt man sich, wenn die eigene Leistung einem Entwurf von der Stange weichen muss? Wie fühlt man sich, wenn der Kunde auf seinem Flyer tatsächlich ein Bratwurst- Clipart haben will (Jubiläum usw)? Man wollte die Welt gestalterisch verändern, aber schließlich knockt man nur Photos aus, oder arbeitet bei Kik als Prospekt Layouter?

    Kurze, textlich knappe Beiträge, und natürlich die "verkorksten" Arbeiten brauche ich. Natürlich werden

    a) alle Hinweise auf den Kunden (logo, anschrift usw) entfernt oder ersetzt.
    b) eure Person würde nur mit Vornamen genannt, ein (extrem wünschenswertes Bußerfoto wäre im Gesicht 100% geschwärzt), so dass Ihr keine Probleme bekommt ;)

    Ich möchte den Studenten die "Realität" zeigen, um die Naivität nehmen. Aber immer humorvoll. Das Magazin soll den Projektitel "trendwhore" tragen (voraussichtlich) und dient nur der Präsentation in meinem Seminar.

    Ich bitte euch also zu helfen, auch wenn ich kein Geld anbieten kann (nur ein PDF am Ende der Semesterferien ^^), hat der eine oder andere vielleicht Lust mitzumachen. Meine eigenen Beispiele können das Magazin nicht füllen, und ich will mir einfach nichts ausdenken, denn das "daily business" hat genug skurile Dinger auf Lager.

    Falls jemand also Interesse hat mir folgtendes zu schicken:

    1. Highres- Datei der verkorksten Arbeit, und des ursprünglichen Entwurfes
    2. In Stichpunkten das Drama, dass sich dahinter zugetragen hat
    3. Euren Vornamen und ein schönes Foto (wie gesagt gesicht wird geschwärzt)
    4. Weisheiten, die ihr den "newcomern" gerne mitgeben wollt, damit nicht alle Trendhuren werden

    Ich würde mich herzlich freuen, natürlich habt Ihr Transparenz und Kontakt zu mir, gerne unterschreibe ich auch Erklärungen, dass das Material ausschliesslich für ein studentisches Projekt genutzt wird.

    Wer also "seine" Geschichte erzählen will, pls schickt mir eine private Nachricht über das Forum, ich teile Euch dann meinen Kontakt mit.

    Vielen Dank im Voraus,

    Jaro
     
  2. unique23

    unique23 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    752
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    03.03.2004
    glaubst du wirklich dass jemand von seiner arbeit öffentlich sagt, dass sie nicht gut war?
    und was ist wenn sich das betrefefnde unternehmen darin wieder erkennt?

    ich halte das für sehr unprofessionell und rufschädigend (für die eigenen arbeiten, sowie
    auch die kunden)

    und wer läßt sich gerne schon als trendy-flittchen abstempeln?


    nuja, interessant ist es, und zum schmunzeln sowieso.
    ich wünsch dir dabei viel glück! und über ein pdf des fertigen resultats bin ich
    sehr gespannt, sowie dankbar!

    bestes!
     
  3. Kollar

    Kollar Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.580
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.02.2004
    >glaubst du wirklich dass jemand von seiner arbeit öffentlich sagt, dass sie nicht gut >war? und was ist wenn sich das betrefefnde unternehmen darin wieder erkennt?

    Klar bleibt ein Risiko, nur wird es nicht veröffentlicht ^^Es wäre schon bei Zufall, dann ein Kunde in meinem Seminar auftreten würde ;)

    Es können ja auch olle, alte Kamellen sein und auch kleine Projekte. Ist natürlich nur für Leute gedacht, die Nichts zu verlieren haben. Auch sollen es schon "Extreme" sein, nicht einfache Korrekturen der Kunden z.B. wie sie eigentlich immer vorkommen.

    Ich denke es ist schlimmer hinter solchen Arbeiten zu stehen, als sich von solchen zu distanzieren ;). Und es wird ja niemand abgestempelt, sondern die Leute stempeln ja selbst :)

    Danke für die Glückwünsche ^^bin auch gespannt ob sich jemand traut, sonst muss ich eigene Sachen nehmen, und den Rest faken (Würde dies aber ungern tun, da Authentizität schon besser rüberkommt)
     
  4. goldader

    goldader MacUser Mitglied

    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    10.08.2004
    Ei, ei, die Idee ist ja gut. Gibts aber als Selbstbeweihräucherung schon von mehreren Agenturen in Buchform.

    Bei manchen (JvM) kam die Selbstironie auch gut rüber. Manche kenne leider keine Selbstironie. Aber das ist ein anderes Thema ...

    Falls – was ich für dich hoffe – du am Ende was Schlaues produzieren kannst, wär ich auch über ne Info froh. *Das tät mich ja schaurig wundernehmen*
     
  5. Kollar

    Kollar Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.580
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    03.02.2004
    ja, die Agenturen haben dann doch die Bücher zu Weihnachten verschickt :) Stimmt.
     
Die Seite wird geladen...