Billigere Druckerpatronen nicht möglich?

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von posenmuckel, 23.07.2006.

  1. posenmuckel

    posenmuckel Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    399
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    22.05.2005
    Hallo,
    heute ist unser neuer Drucker angekommen, ein Epson Stylus Photo R240. Nun hat ein Bekannter gesagt, dass dieser nur mit Originalpatronen bestückt werden kann und kein Umstieg auf billigere Alternativen möglich ist. Obwohl es kompatible Patronen gibt kann man diese wohl angeblich wegen des internen Chips nicht benutzen. Stimmt das?
     
  2. ligatur

    ligatur Banned

    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    22.07.2006
    was mit´m chipreseter?
     
  3. Neil11

    Neil11 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    18.05.2006
    Man kann die Patronen restetten, rate aber davon ab!
    1. Gefahr das durch Billigtinte Dein Druckkopf verätzt
    2. Ausdrucke können verfliesen sind lang nicht so haltbar wie mit Originaltinte.
     
  4. Bidone

    Bidone Banned

    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    92
    MacUser seit:
    27.05.2006
    Wir nutzen in der Firma einen Canon, da habe ich über Jahre die Tinte aufgefüllt. Druckbild war tadellos. Jetzt kommt endlich ein Laser.
    Epson verklagt zur Zeit einen Alternativtintenhersteller nach dem anderen. Man schürzt Patentrechtsverletzungen vor um sich das Geschäft mit billiger Drucker / überteuerte Tinte nicht entgehen zu lassen.
    Aber ich denke es ist wie mit Hase und Igel. Ein Produkt wird vom Markt genommen und zwei Neue kommen heraus.
    Wirst nur etwas suchen müssen und dann schon was passendes finden.

    Gruß Bidone
     
  5. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    Ich habe noch (fast) nie mit Originaltinte gedruck.

    Beim Stylus 1200 habe ich normale Füllertinte (verdünnt mit etwas Brennspiritus, damit sie schneller trocknet) verwendet und später mit keinem Drucker mehr so gute Druckergebnisse bekommen (CAD: Verkleinerungen von A0 auf A4 gestochen scharf).

    Mit meinem aktuellen Epson drucke ich seit rund 6 Jahren mit Billigtinte, ohne dass der Druckkopf bisher veräzt wurde. In Test schneidet "Billigtinte" übrigens teilweise besser ab, als die Originaltinte.

    Ich vermute, dass gegenteilige Schauermärchen von den Drucker-/Tintenherstellern bewusst in Umlauf gebracht werden, um den Markt zu retten.
     
  6. Schalli75

    Schalli75 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    21.05.2004
    Also ich rate grundsätzlich jedem von jeglichen Drittprodukten ab. Ich wundere mich zwar immer wieder, daß es anscheinend viele gibt, die auch mit kompatiblem Verbrauchsmaterial gut klar kommen, auch in der c't gab's ja schon riesige Testberichte, in denen die kompatiblen Produkte nicht wirklich schlecht abgeschnitten haben.

    Aber: Ich arbeite seit Ende der achtziger Jahre mit Computern, und ich habe leider nur selten gute Erfahrungen mit kompatiblen Tinten oder Tonern gemacht. Bei den guten alten Deskjets (5xx(c)) gab's Nachfüllkits, die oftmals in eine fürchterliche Kleerei ausarteten. Meinen Canon i865, auf dem ich bereits mehrere zigtausend Seiten gedruckt habe, habe ich über einen längeren Zeitraum mit kompatibler Tinte gefüttert. Manche Produkte sind völliger Schrott (Farben stimmen nicht im geringsten überein), und es gibt Produkte (z.B. Jettec), die dem Original schon recht nahe kommen. Eines haben aber alle kompatiblen Produkte gemeinsam: Man muß leider viel zu Häufig die Druckköpfe reinigen, und man hat ständig Streifen im Druck. Das passiert bei Originaltinte einfach längst nicht so häufig.

    Naja, bei Tonern sieht's noch düsterer aus. Wir haben mal kompatible Toner für einen Xerox Laser gekauft, der rund 20.000 Seiten/Monat druckt. Der Ausschuß lag bei über 50%, die Druckqualität war im Gegensatz zu den Originaltonern erbärmlich.

    Eigentlich bin ich schon seit längerem von kompatiblem Verbrauchsmaterial geheilt, aber ich mußte natürlich nochmal in die Falle tappen und habe vor ein paar Wochen einen Geha-Toner für meinen Laserjet 4500 gekauft. Die Druckqualität war unter aller Kanone, die Kartusche hat sogar Textzeilen von irgendwelchen alten Drucken (!!) mit auf's Papier gedruckt. Also wenn refurbished, erwarte ich aber auch eine neue Trommel, wenn die alte so ein Druckbild erzeugt.

    Ich habe im Endeffekt festgestellt, daß es sich einfach nicht lohnt, ein billigeres Produkt zu kaufen, weil durch den höheren Aufwand die Kosten dann doch steigen, und den Ärger tue ich mir nicht mehr an.

    Just my 2 Cents... ;-)
     

Diese Seite empfehlen