Begriffsverwirrung: Partitionen, Volumes, Festplatten

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von immerunterstrom, 20.12.2003.

  1. immerunterstrom

    immerunterstrom Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    19.12.2003
    Hy,
    installiere gerade mein wenige Stunden altes G4 Powerbook.
    In der Hilfe steht, man könne die Festplatte in Volumes oder Partitionen unterteilen. In partitionen aufteilen kenn ich schon, hab ich immer so gemacht und wollt ich weider machen. Wie teile ich aber in Volumes auf? Die Option finde ich nirgends erklärt, vielmehr heisst es in der Hilfe:
    "Durch das Partitionieren einer Festplatte wird diese in Partitionen aufgeteilt die als eigenständige Volumes funktionieren."
    Also sind partitionen und Volumes das selbe?
    An anderer Stelle heisst es aber man könne "ein gesammtes Volume im Windows Format formatieren" (was ich sehr gerne machen würde). Aber "es ist nich möglich einzelne partitionen im Wondows format zu formatieren".
    Meinen die jetzt das geht nur mit ganzen Festplatten oder kann man Festplatten in enezelne Volumes zerlegen und dort dann verschiedene Systeme installieren. Das wär doch nett, wenn das ginge!

    Würde mich sehr über schnelle antwort freuen - neu partitionieren bedeutet ja immer neu installieren, mit allem Quatsch der da drann hängt.


    Gruss immerunterstrom:confused:
     
  2. SirSalomon

    SirSalomon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.714
    Zustimmungen:
    98
    MacUser seit:
    26.10.2003
    Mal sehen ob ich das hinbekomme...

    Eine Partition ist im Grunde nichts anderes wie ein Volume.

    Soweit ganz gut. Eine Partition ist ja eine logische Aufteilung von einer Festplatte, diese wird dann entsprechend, bei Mac OS x, gemountet und zwar in einem bestehenden Volume.

    Also kannst Du nur verschiedene Formate auf einem Volume unterbringen, wenn Du die Platte partitioniert hast.

    Wobei eine Windows - Partition unter einer MAC OS x Platte zu formatieren wenig Sinn macht, da die Platte kaum in den Genuss kommen wird einen Windows - Rechner zu sehen, schließlich ist sie ja im PB eingebaut :)

    Etwas anderes ist es, wenn Du eine externe Festplatte einrichten willst, da kann es durchaus sinn machen die ein oder andere Partition mit einem Windows - Dateisystem einzurichten.

    Wie Windows, oder deren System - Tools wie Virenscanner o.ä., auf eine Mac - Partition reagieren kann ichDir nicht sagen.

    Hoffe geholfen zu haben.

    LG Wolfgang
     
  3. immerunterstrom

    immerunterstrom Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    19.12.2003
    wow, ihr seid ja echt flott hier im Forum! Menge Dank.
    Also, ich war echt so naiv zu glauben dan unix basiertem system könnte man den mac auf einer externen Festplatte oder so als Windowsrechner booten ... .... schade.

    In meinem Netzwerk hängt übrigens noch ein Windowsrechner... könnte ich über das netztwerk auf dem rumarbeiten und das dann auf meinem Bildschirm sehen? ... oh oh, schon wieder ziemlich naiv, fürchte ich ...

    Habe einfach ein einziges programm dass es nicht für mac gibt, mir aber wichtig ist. Dann muss ich immer an den Rechner meiner Freundin gehen und hoffen dass sie nicht gerade selbst drann arbeiten will ....

    Noch eine Frage, die in einem anderen Thread auftauchte:
    warum macht das partitonieren unter dem X system weniger oder gar keinen Sinn mehr? Kann man das irgendwie erklären? (ausser zu sagen, es liegt daran, dass es unix basiert ist).

    Gruss immerunterstrom:)
     
  4. SirSalomon

    SirSalomon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.714
    Zustimmungen:
    98
    MacUser seit:
    26.10.2003
    Es gibt von Microsoft eine Remote - Applikation.

    Die "zaubert" Dir von windows XP einen Desktop auf Deinen Mac, aber versprich Dir nicht zuviel davon. Um einen Server zu administrieren ist das aber durchaus geeignet, um aufwendige Sachen zu machen, die einen schnellen Bildschrimaufbau verlangen unmöglich.

    Aber wie gesagt, das geht nur ab Windows XP und der Server - Familie mit Remote - Desktop.
     
  5. immerunterstrom

    immerunterstrom Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    19.12.2003
     

    na, immerhin. Eigentlich muss ich nur Daten in das Programm exportieren, das rechnet sie um, und dann kann ich damit weiterarbeiten. Dafür müsste es langen.
    Werde mich im neuen Jahr mal drum kümmern. Muss man diese Remote-Apllikation kaufen, oder gehört die zu windows XP? Vorraussetzungen sollten ansonsten gegeben sein.

    Danke, immernochunterstrom :)
     
  6. SirSalomon

    SirSalomon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.714
    Zustimmungen:
    98
    MacUser seit:
    26.10.2003
    Bein Windows XP ist nix mit dabei was den Mac angeht :D

    Das Programm selber kannst Du bei MS von der Internetseite ziehen...
     
  7. Nicht ganz. Es gibt auf einem Laufwerk verschiedene Partitionen, von denen einige als Volumes erscheinen. Volumes sind sichtbare Partitionen. Beim Partitionieren eines Laufwerkes legst Du nur die Volumes an, die unsichtbaren Partitionen werden automatisch generiert.
    Volumes müssen aber nicht unbedingt Partitionen sein, es können auch Netzwerk-Freigaben sein oder in Dateien (Diskimages) residieren.
    Man kann Festplatten prinzipiell in einzelne Volumes zerlegen und diese in verschiedenen Formaten initialisieren. Beispielsweise können Mac OS, Mac OS X und Linux Partitionen auf einem gemeinsamen Laufwerk liegen (die können dann auch alle startfähig sein).
    Das Windows-Format ist jedoch mit dem Apple Partitionsformat inkompatibel und kann daher nicht mit Mac- und Linux-Formaten auf einem Laufwerk gemischt werden.

    P.S.
    Es liegt eigentlich eher daran, dass es ein Mac ist:)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.12.2003
  8. lengsel

    lengsel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.627
    Zustimmungen:
    53
    MacUser seit:
    25.11.2003
     

    Na klar, mit VNC.
    Hab gerade keinen Link da, aber die gänigigen Suchmaschinen spucken alle brauchbare Resultate aus.
    VNC-Server auf dem Win-Rechner installieren, und darauf achten dass er als Dienst beim Systemstart geladen wird.
    VNC-Viewer gibt es verschiedene, native für OS X, für X11, und bestimmt hat jemand sowas auch schon in Java geschrieben.
    Ich bevorzuge den VNC-Viewer für X11 aus dem Fink-Projekt. Habe einen nativen für OS X ausprobiert, aber der macht fiese Geräusche auf der Netzwerkkarte.
    Hilfreich ist es wenn Du dem Win-Rechner eine feste IP-Adresse gibst.
    Hab gerade nicht viel Zeit, aber wenn da weiterer Infobedarf besteht schreibe ich heute Abend mal was zusammen.

    Grüsse,
    Flo
     
  9. Andi

    Andi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.843
    Zustimmungen:
    653
    MacUser seit:
    16.05.2002
    ...

    Hallo immerunterstrom,

    Du willst also vom PB im Target Disk Mode beide Systeme booten können?

    Gruß Andi
     
  10. grabmeru

    grabmeru MacUser Mitglied

    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    02.05.2003
     

    Über die technischen Hintergründen (Fragmentierung ja oder nein) kann ich wenig sagen.

    Aber meiner Erfahrung nach ist das Partitionieren von Festplatten auf Windows-Systemen oft ein Workaround, um trotz Windows-Registry einigermassen vernünftige Backups fahren zu können. Typischerweise schmeißt man die Programme und den ganzen .dll-Krempel auf Partition C: und legt sich dann eine oder mehrere Partitionen für die Daten an, die man dann halbwegs vernünftig "backuppen" kann.

    Beim Mac ist das durch das vernünftige Konzept der Benutzer-Accounts nicht notwendig.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen