Backup auf Linux-Fileserver

Dieses Thema im Forum "Mac OS X - Unix & Terminal" wurde erstellt von noreboots, 11.11.2005.

  1. noreboots

    noreboots Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    30.10.2004
    Hallo zusammen,

    habe einige MAC´s (Panther) über NetAtalk an einem Linux-Fileserver hängen soweit so gut funktioniert tadellos.
    Doch einige der Mac´s scheinen ab und zu ein Problem damit zu haben sich das freigegebene User-Verzeichnis per afp zu mounten.Bekomme dann ne Fehlermeldung und auch per "Gehe zu" ist die Freigabe dann nicht sichtbar, andere jedoch schon. Starte ich den Mac neu kommt man wieder drauf. :rolleyes:

    Jemand ne Idee ?
     
  2. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    Hast schon mal nen Portscan gemacht, als die Freigabe nicht erreichbar war?
    NetaTalk verwendet mW 548/tcp.
    Wenn Du die Probleme mit Netatalk nicht in den Griff bekommst, kannst Du es ja alternativ mit Samba versuchen.
     
  3. chen

    chen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    03.11.2005
    @maceis

    Unter Panther ist SAMBA wirklich keine gute Alternative, die Performance ist viel zu schlecht und zu buggy.
     
  4. chen

    chen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    03.11.2005
    @noreboots

    Welche nettalk Version setzt du ein?
    Auf welchem Linux?
    Wie sind die mount Optionen?
    Greifst du mit mehreren Macs auf das gleiche Verzeichnis zu?
     
  5. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    Ich hatte bisher weder unter Jaguar/Panther noch unter Tiger mit Samba echte Probleme.
     
  6. chen

    chen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    03.11.2005
    Performance-Probleme gab es mit SAMBA und NFS unter Panther. In einem 100MBit Netzwerk wurde gerade einmal 7-8 MB/s erreicht, AFP kam auf ca. 9MB/s. Das lag an der Implementierung im Kernel welche in Tiger geändert wurde. Seither sind Transferraten von 10MB/s in einem 100MBit Netzwerk möglich, egal ob SMB, NFS oder AFP.
     
  7. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    Das Kopieren einer 100 MB Datei dauert also nach Deinen Angeben anstatt 11 Sekunden (AFP) 12,5-14,3 Sekunden (Samba).
    Wenn *das* ein Problem ist - dann ist Samba wirklich keine gute Alternative.

    Andererseits, dauert ein Neustart deutlich länger - unterm Strich schneidet Samba also evtl. doch besser ab ;).
     
  8. chen

    chen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    03.11.2005
    @maceis

    Die Geschwindigkeit ist nicht das einzige. Ich konnte auch unter Panther eine höhere CPU-Last feststellen.
     
  9. starbuxx

    starbuxx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.442
    Zustimmungen:
    8
    MacUser seit:
    13.04.2003
    @maceis
    geht bei dir das browsing des netzes im finder und die authentifizierung ohne plaintext kennwörter?

    äh, *räusper: könntest du dann mal den entsprechenden teil deiner smb.conf posten?

    grüsse,
    sbx
     
  10. Rakor

    Rakor MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.785
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    05.11.2003
    Ich nutze zwischen Mac und Linux NFS. Bin vollstens zufrieden und kann auch von der anderen Linuxkiste transparent zugreifen. Für mich ideal und schnell.
     
Die Seite wird geladen...